Donnerstag, 30. März 2017

Wirbel um angeblichen Iljumschinov-Rücktritt

Auf der letzten Sitzung des Fide-Präsidiums in Athen scheint es hoch hergegangen zu sein. Angeblich hat der langjährige Präsident Kirsan Iljumschinov dabei seinen Rücktritt erklärt.
Der aber bestreitet das und fühlt sich falsch interpretiert. Das führt zu öffentlichen Diskussionen unter den Beteiligten und ist Futter für die Medien. Beiträge dazu gibt es z.B. hier bei ChessBase.
Egal wie man dazu steht: Iljumschinov steht seit 22 Jahren an der Spitze der Fide und hat in dieser Zeit eine Menge für das Schach in aller Welt getan. Neben der Arbeitskraft hat er Zig-Millionen Dollar aus eigener Tasche dafür eingesetzt. Das sollte auch von seinen Widersachern gewürdigt werden.
rit

Mittwoch, 29. März 2017

US-Championships 2017 in St Louis

Vom 29. März - 9. April finden in der amerikanischen Schachhochburg St Louis die US-Championships 2017 statt. Es gibt ein Männer- und ein Frauenturnier mit jeweils zwölf Qualifizierten und Preisfonds von 200 T$ bei den Männern und 100 T$ bei den Frauen.
Die überwiegend fremdländisch klingenden Namen in beiden Feldern zeigen an, wie multikulturell das Spitzenschach auch in den USA besetzt ist, wobei die osteuropäische und ostasiatische Herkunft vorherrscht.
An der Spitze des Männerfeldes stehen mit dem Titelverteidiger Caruana sowie den Cracks Wesley So und Nakamura wieder die drei US-Super-GM aus den Top-10 der Weltrangliste, für die die Sache aber keineswegs ein Spaziergang wird.
Bei den Frauen sind neben der Vorjahressiegerin Paikidze die Seriensiegerinnen Krush und Zatonskih in der Setzliste vorn. Sie werden aber von vielen jungen Talenten bedrängt.
Gespielt werden 11 Runden J-J vom 29.3.-2.4. und vom 4.4.-9.4. jeweils um 20 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Dienstag, 28. März 2017

Ligakommentar  zum 8. Spieltag:   Bericht hier.   Einzelergebnisse hier.

Montag, 27. März 2017

Paarungen Vereinsturnier 7. Runde

In der letzten Runde des Vereinsturniers, Spieltermin ist der 07.04.2017, kommt es zu diesen Paarungen:
     Ritscher - Genius        Goebel - Santiago        Tiemann - Basel
     Jaksch - Gräfe            Schumm - Pablo          Nordheim - Geppert       Spielfrei: Fuchs  
kg

Sonntag, 26. März 2017

Ober-Ramstadt siegt in Langen 6:2

Am heutigen vorletzten Spieltag der Saison 2016/17 gewann die erste Mannschaft des Schachclubs Ober-Ramstadt in der Bezirksklasse auswärts bei Langen IV deutlich mit 6:2. 
Karlheinz Gürtler und Rene Hartmann gewannen an den beiden Spitzenbrettern genauso wie Rolf Tiemann mit einem feinem Bauernendspiel und Andreas Fuchs. Walter Berndt und Knut Goebel erzielten gegen die Altmeister Horst und Franz Mann je ein Remis. Die an sich unnötige Niederlage von Klaus-Peter Basel war damit ohne Bedeutung, zumal das achte Brett kampflos an Ober-Ramstadt ging. 
In der Tabelle hat Ober-Ramstadt die Tabellenführung wieder übernommen, liegt aber nur einen Punkt vor drei Verfolgern aus Groß-Umstadt, Gernsheim IV und Griesheim III. Die ersten vier Mannschaften treffen am letzten Spieltag im direkten Vergleich aufeinander (Ober-Ramstadt - Gernsheim IV, Groß-Umstadt - Griesheim III) und spielen dabei den Staffelsieger dieser Saison aus. 
kg

Samstag, 25. März 2017

Vereinsturnier  -  Nachholpartien
In zwei Nachholpariten spielten gestern:  Pablo-Jaksch ½-½  +  Schumm-Nordheim ½-½.
Damit sind sechs von sieben Runden komplett. Die Einzelergebnisse und den Stand vor der letzten Runde gibt es auf der Seite Saison 2016/17.
rit

Mittwoch, 22. März 2017

Zwei Turniere im Nahen und Fernen Osten

Sharjah (Schardscha)
Nachdem sie vor vier Wochen den Fide-Grand-Prix ausgetragen hatten, machen die Scheichs mit dem Offenen Sharjah-Masters nun ihr eigenes Ding. Vom  23. - 31. März streiten sich u.a. 75 GM mit Wojtaszek an der Spitze um einen Preistopf von 60 T$. Auch vier Deutsche sind dabei.
Gespielt werden 9 Runden CH mit verkürzter Bedenkzeit (90min+30sec) täglich ab 14:30.
Die Turnierseite ist hier.
Shen Zhen Longgang
Shen Zhen ist eine chinesische Wirtschaftsmetropole am Perlfluss in der Nähe von Hongkong. Ihr Stadtteil Longgang leistet sich ein Einladungsturnier mit sechs Super-GM aus den Top-20 der Weltrangliste und mit Arish Giri an der Spitze. Gespielt wird doppelrundig vom 23.03.- 02.04. mit normaler Bedenkzeit täglich ab 6:00 morgens.
Eine lesbare Homepage (chinesisch hier) wurde bisher nicht gefunden.
rit

Sonntag, 19. März 2017

Schach-Bundesliga - die Runden 9+10

Auch ohne seine fünf stärksten Spieler konnte BadenBaden in dieser Doppelrunde seine weiße Weste bewahren und bleibt mit 20 MP klar in Führung. Der bisherige Zweite Solingen musste sich dagegen den Hockenheimern beugen und SchwäbHall vorbeiziehen lassen. Diese Vier bilden nach wie vor die Tabellenspitze.
Für unsere Griesheimer war die Reise nach Solingen unersprießlich. Sie mussten mit zwei deutlichen Niederlagen und nur einem einzigen Brettpunkt nach Hause fahren und belegen weiterhin, wenn auch als Beste, einen der vier Abstiegsplätze. Sie können aber noch auf die nächste Doppelrunde gegen die beiden Münchner Vereine hoffen.
Alle Ergebnisse gibt es hier, die komplette Tabelle hier.
rit

Samstag, 18. März 2017

Nachholpartien
In zwei Nachholpartien des Vereinsturniers spielten: Jaksch-Basel 0-1 und Genius-Tiemann ½-½.
kg

Freitag, 17. März 2017

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag (14 Uhr) und am Sonntag (10 Uhr) stehen die Runden 9+10 der Schach-Bundesliga auf dem Programm.
Unsere Griesheimer werden in Solingen gegen den Gastgeber wohl wenig ausrichten können, aber gegen Mülheim könnte, bei ein wenig Glück, eine Überraschung gelingen. Gleichzeitig muss sich Solingen als Erster Verfolger der schon etwas enteilten BadenBadener im direkten Duell seinen eigenen Verfolger Hockenheim vom Halse halten.
Der Spielplan ist hier, Live-Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Mittwoch, 15. März 2017

Dicke Luft beim Deutschen Schachbund

Anfang März kam ein offenbar schon länger schwelender Zwist zwischen Thomas Luther (Referent für Leistungssport) und dem Bundestrainer Dorian Rogozenco ans Licht und hat hohe Wellen geschlagen.
Der Bundestrainer hatte sich in einem Offenen Brief über unsachliche Einmischung des Referenten in seine Arbeit beschwert und empfohlen, diesen beim nächsten Mal nicht wiederzuwählen. Viele namhafte Aktive haben sich in einer gemeinsamen Erklärung hinter ihren Trainer gestellt und seine Arbeit ausdrücklich gelobt.
Das Präsidium des DSB verwahrte sich dagegen, solche Auseinandersetzungen öffentlich zu führen. Der angestellte Rogozenco bekam eine Abmahnung und der ehrenamtliche Luther soll sein Amt bis auf weiteres ruhen lassen.
Einen Einblick mit einigen Links bietet hier ein Artikel im Blog der FAZ.
rit

Sonntag, 12. März 2017

Georg Ritscher gewinnt das Vereinsturnier

Am Freitag wurden vier Partien im Vereinsturnier gespielt. Dabei wurden keine halben Punkte vergeben. Es spielten:  Basel - Ritscher 0-1,  Fuchs - Goebel 0-1,  Gepperth - Schumm 1-0  sowie Gräfe - Santiago del Rio 0-1. 
Damit steht der Altmeister Georg Ritscher bereits eine Runde vor Schluss mit 6/6 Punkten als uneinholbarer Turniersieger fest. Herzlichen Glückwunsch! 
Bei den Nachholpartien und der letzten Runde im April geht es nur noch um die Platzierungen. 
kg 

Donnerstag, 9. März 2017

Pfalz Open 2017 - Bericht eines Teilnehmers

Das 8. Pfalz Open fand wieder über die Faschingstage in Neustadt statt. In diesem Jahr wurde erstmals in drei Leistungsklassen gespielt. Ich war zum dritten Mal in der B-Klasse dabei. Dort habe ich 5:2 Punkte (4 Siege, 2 Remis und eine Niederlage) erzielt und meine Wertungszahl um 14 Punkte verbessert. Ferner reichte es zum Gewinn der Seniorenwertung! Im Vergleich zu früheren Jahren waren sehr viele junge Spieler am Start. Der Altersdurchschnitt meiner Gegner betrug ca. 25 Jahre. Einer meiner Gegner war gerade 9 Jahre alt. Er hatte aber schon die respektable Wertungszahl 1745 und könnte damit gut in unserer 1. Mannschaft spielen.
Der Verlauf meiner Partien war teilweise sehr glücklich. In der 3. Partie konnte ich mich mit zwei Minusbauern in ein Endspiel mit ungleichen Läufern retten - die 6. Partie habe ich in wildem Zeitnotgeblitze nach wechselvollem Verlauf gewonnen.  Bemerkenswert war die 5. Partie, in der mir mit Weiß eine Schlusskombination gelang, wie sie mir noch nicht oft (noch nie?) gelungen ist.
Hier die Partie:
1.e4 e5  2.Sf3 Sc6  3.Lc4 Lc5  4.d3 Sf6  5.Sc3 d6. Die Italienische Partie ist derzeit sehr beliebt - allerdings wird dort von Weiß meist 5.c3  gespielt. (giuoco piano - ruhiges Spiel). Das hier gespielte 5.Sc3 wird pianissimo - also ganz ruhiges Spiel - genannt). Man wird sehen, daß auch dabei ganz schön was los sein kann.
6.Lg5 h6  7.Lf6: gf6: (hier kannte ich nur Df6: und 8. Sd5 Dd8)  8.h3 Sd4  9.Sd4: Ld4: 10.Dh5 Lc3:+  11.bc3: De7  12.Tb1 c6  13. 0-0 b5  14.Lb3 a5  15. a4 Ld7. Nun gut - bis hier kann man sicher viele alternatve Züge finden.  Nun  wollte ich das Zentrum öffen und spielte 16.f4 Th7.  Der Turmzug sieht wie ein logischer Verteidigungszug von f7 aus  - der Turm wird aber noch eine tragische Rolle spielen. 17.d4 Tb8  18.Tbd1 Le6  19.fe5: de5:  20.de5: Lb3: (hier wäre wohl 20. d5 besser gewesen). Nach  21.ef6: Da7+  22.Kh1 Le6 hat Schwarz einen Läufer mehr.
Aber nach 23.Td6 (jetzt droht Rückgewinn des Läufers) ..Kf8  24.Tfd1 (droht Matt) ..Db6 entstand die Diagrammstellung, in der 25. Dc5!! gewann
Besser für Schwarz war 24...Te8, aber auch dann bewertet der Computer die Stellung mit +0,8 für Weiß. Mit dem unseligen 16...Th7 hat der Turm seinem König die sonst mit 24...Kg8 nebst Kh7 mögliche Flucht verbaut und damit erst die Kombination mit den Elementen Grundlinienschwäche, Ablenkung und Doppelschach ermöglicht. Die Folgen sind Damengewinn oder Matt auf der Grundlinie
Abschliesend bleibt noch zu sagen, daß es wieder ein sehr schönes Turnier war, an dem ich nächstes Jahr gerne wieder teilnehmen werde.
Karlheinz Gürtler

Mittwoch, 8. März 2017

Karlheinz Gürtler beim 8. Pfalz Open
Das Pfalz Open in Neustadt an der Weinstraße erfreut sich großer Beliebtheit. Diesmal hatten sich über 500 Teilnehmer eingefunden und unser Schachfreund Karlheinz Gürtler war wieder in der B-Gruppe mit dabei. Er erzielte 5,0 Punkte aus 7 Runden und konnte seine Wertungszahl deutlich verbessern. Die Turnierseite ist hier, Ergebnisse und Tabellen gibt es hier.
rit

Sonntag, 5. März 2017

Remis und Niederlage am 7. Spieltag

Am heutigen 7. Spieltag hatten beide Ober-Ramstädter Mannschaften Heimrecht, konnten dabei aber nur einen Punkt einfahren. 
Die erste Mannschaft empfing in der Bezirksklasse Breuberg II und konnte beim 4:4 Unentschieden eine Niederlage nur knapp vermeiden. Nach Verlustpartien für Knut Goebel und Klaus Reuter sowie einem Remis von Andreas Fuchs stand es 0,5:2,5. Zwei Siege von Rolf Tiemann und Rene Hartmann brachten Ober-Ramstadt wieder heran. Nach Niederlage von Karlheinz Gürtler und einem Remis von Klaus-Peter Basel stand es 3:4. Die letzte laufende Partie war spannend und zweischneidig. Am Ende brachte Walter Berndt sie erfolgreich nach Hause und sicherte den einen Mannschaftspunkt. 
Die erste Mannschaft liegt danach mit 9 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, einen Punkt hinter Griesheim III und einen Punkt vor den beiden Verfolgern Groß-Umstadt I und Gernsheim IV, bei noch zwei ausstehenden Spieltagen.
Für die zweite Mannschaft endete die Saison bereits heute mit dem Heimspiel gegen Schaafheim II, da die Kreisklasse C in dieser Saison nur 8 Mannschaften aufweist. Nachdem der bisherige Punktegarant Hermann Jaksch durch einen frühen Einsteller verloren hatte, ging die zweite Ober-Ramstädter Mannschaft unter und verlor hoch mit 0,5:5,5. Edgar Fornoff erzielte das einzige Remis. Ober-Ramstadt II fiel dadurch in der Schlussabrechnung auf Platz 4 zurück. 
kg 

Ligakommentar  zum 7. Spieltag:   Bericht hier.   Einzelergebnisse hier.

Samstag, 4. März 2017

Tan Zhongyi ist Weltmeisterin bei den Frauen

Bei der KO-WM der Frauen in Teheran hat sich die 25-jährige Chinesin Tan Zhongyi unerwartet aber verdient den Titel geholt. Sie besiegte die Ukrainerin Anna Muzychuk im Stichkampf gleich in den ersten beiden Partien.
Die an Nummer 9 gesetzte Tan Zhongyi (Elo 2502) hatte im Vorfeld bereits u.a. die Elo-stärkeren Ju Wenjun und Harika aus dem Rennen geworfen und sich bis ins Finale durchgekämpft.
Dort wartete auf sie die an Nummer 2 gesetzte Anna Muzychuk (Elo 2569), die ihre vorausgegangenen Matches alle glatt und ohne Stichkämpfe gewonnen hatte.
Im Finale (best of four) ging Tan in der zweiten Partie in Führung, die aber in der dritten wieder verlorenging. Nach einem weiteren Remis musste der Tiebreak entscheiden, in dem eher Muzychuk als Schnellschach-Weltmeisterin favorisiert wurde.
Dort aber brachte bereits der erste Durchgang (zwei 25min-Partien) die Entscheidung. Nach Remis in der ersten Partie hatte die Ukrainerin im Rückspiel einen totalen Blackout (39.Kh6), den die Chinesin dankbar nutzte und sich den WM-Titel sicherte.
Tan Zhongyi löst als Weltmeisterin ihre Landsfrau Hou Yifan ab, die sich fortan nur noch mit Männern messen will. Trotzdem wird die nächste Titelträgerin wahrscheinlich auch wieder aus China kommen, denn Ju Wenjun hat sich bereits im GP als Herausforderin qualifiziert.
Die Turnierseite ist hier. Die Partien nachspielen kann man hier.
rit

Freitag, 3. März 2017

Vorschau zum 7. Spieltag

Am nächsten Sonntag (05.03.) läuft die siebte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Heimspiele. Die Begegnungen:   
   Bezirksklasse:   O-Ra 1 (1650) - Breuberg 2 (1685)   
   Kreisklasse C:   O-Ra 2 (1150) - Schaafheim 2 (1225)
Der Papierform nach ist der Gegner unserer Ersten etwa gleichwertig, der der Zweiten etwas stärker. Es kann also alles passieren.
rit

Donnerstag, 2. März 2017

Fedoseev gewinnt das Aeroflot

Das diesjährige Aeroflot-Turnier in Moskau verzeichnete weit über 300 Teilnehmer in drei Gruppen. Sieger in der A-Gruppe wurde mit 7,0 Punkten aus 9 Runden der Russe Vladimir Fedoseev (2658), der sich damit einen Startplatz für Dortmund erkämpfte. Punktgleich mit je 6,5 folgen Najer (Rus), Kovalev (Blr) und Vitiugov (Rus).
Auch einige starke Deutsche waren dabei, von denen Bluebaum mit 5,5 Punkten am besten abschnitt.
Die Schlusstabelle gibt es hier.
rit

Mittwoch, 1. März 2017

Die Elo-Weltrangliste März

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden im wesentlichen das Gibraltar Open und der GP in Sharjah. Mamedyarov hat Giri verdrängt.
  1 Carlsen    2838  -2       6 Nakamura    2793  +7
  2 So         2822   0       7 Anand       2786   0  
  3 Caruana    2817 -10       8 Karjakin    2783   0
  4 Kramnik    2811   0       9 Aronian     2774 -11
  5 Vachier    2803  +7      10 Mamedyarov  2772  +6
Top-4 der Frauen: Hier wurden im wesentlichen das Gibraltar Open und die WM in Teheran ausgewertet. Die Plazierungen sind unverändert.
  1 Hou Yifan  2649  -2       3 Muzychuk A  2569 +11
  2 Ju Wenjun  2604 +21       4 Koneru      2557   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-61) und Paehtz (F-26). 
Im Schnellschach führen Carlsen und Hou sowohl im Rapid als auch im Blitz. 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit