Montag, 30. Januar 2017

Wesley So gewinnt das Tata Steel 2017

Nach erstaunlichen Erfolgen bei großen Turnieren im letzten Jahr zeigte sich der von den Philippinen stammende und für die USA spielende Wesley So auch in Wijk aan Zee von seiner besten Seite. Er gewann das Tata Steel Masters mit einem vollen Punkt Vorsprung und hielt unter 14 Teilnehmern auch Weltmeister Magnus Carlsen auf Distanz, an den er in der virtuellen Weltrangliste inzwischen bis auf 16 Punkte herangerückt ist.
Der Endstand nach 13 Runden:
  1 Wesley So   Usa 2808    9,0
  2 Carlsen     Nor 2840    8,0
  3 Adhiban     Ind 2653    7,5
    Aronian     Arm 2780    7,5
    Wei Yi      Chn 2706    7,5
  6 Karjakin    Rus 2785    7,0
    Eljanov     Ukr 2755    7,0
  8 Giri        Ned 2773    6,5
  9 Harikrishna Ind 2766    6,0
    Andreikin   Rus 2736    6,0
    Wojtaszek   Pol 2722    6,0
 12 Nepomniacht Rus 2767    5,0
 13 Rapport     Hun 2702    4,5
 14 van Wely    Ned 2695    3,5
Das Challengers mit ebenfalls 14 Teilnehmern gewann Gawain Jones (Eng) vor Markus Ragger (Aut), die beide auf 9,0 Punkte kamen, gefolgt von dem jungen Xiong (Usa) mit 8,5 Punkten. Der Engländer hat sich damit für das nächstjährige Masters qualifiziert.
Die Einzelheiten und Tabellen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Sonntag, 29. Januar 2017

Zwei Ergebnisse aus dem Vereinsturnier

Am Freitag wurden wegen einiger Spielverlegungen nur zwei von sechs Partien im Vereinsturnier ausgetragen. Es spielten: Tiemann - Pablo del Rio 1-0 sowie von Nordheim - Jaksch 0-1. Die übrigen Partien werden nächste Woche nachgeholt.
kg

Donnerstag, 26. Januar 2017

Kopftuchpflicht bei der Frauen-WM in Teheran

Multikultis und Gutmenschen werden wohlwollendes Verständnis zeigen, viele andere aber nicht.
Bei der am 10. Februar beginnenden Schach-WM der Frauen in Teheran  müssen die Spielerinnen wieder ein Kopftuch (Hidschab) tragen, wie schon im letzten Februar beim GP2. Nicht nur die Muslimas, sondern alle, gleich welcher Herkunft und Religion, ob sie wollen oder nicht.
Außerdem dürfen die Damen mit einem männlichen Coach nicht alleine in einem Raum arbeiten und analysieren. Wie wird das im Hotel kontrolliert?
Das alles sorgt für kontroverse Diskussionen in den Schachmedien und Bauchschmerzen bei den Teilnehmerinnen. Es macht aber auch das Dilemma der Fide deutlich, die für ihre großen Turniere kaum noch Ausrichter findet und in so manch sauren Apfel beißen muss.
rit

Dienstag, 24. Januar 2017

Das Gibraltar Open 2017

Heute beginnt in der Süd-West-Ecke Europas das Gibraltar Open. Die Qualität des Turniers steigt von Jahr zu Jahr weiter. Die linden Lüfte am Mittelmeer und die Finanzen des Sponsors und ortsansässigen Versicherers Tradewise sind attraktive Anreize.
Unter den rund 250 Spielern des Masters finden sich 33 mit Elo >2600, darunter 12 Super-GM. Aushängeschilder sind Caruana, Vachier, Nakamura oder Hou Yifan. Auch zahlreiche Deutsche sind dabei, z.B. Fridman oder Paehtz. Wer beim Masters keinen Platz mehr gefunden hat, kann bei den Challengern oder den Amateuren mitmachen.
Gespielt werden 10 Runden CH mit normaler Bedenkzeit vom 24. Januar - 2. Februar ab 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Montag, 23. Januar 2017

Zwischenstand beim Tata Steel - 8/13
Nach 8 von 13 Runden führt Wesley So mit 5,5 Punkten. Eher unerwartet folgen Eljanov und Wei Yi mit 5,0 Punkten. In Lauerstellung knapp dahinter liegen Aronian, Carlsen und Karjakin sowie der Außenseiter Adhiban mit 4,5 Punkten.
Aus dem Kreis dieser Sieben wird vermutlich auch der Turniersieger hervorgehen, obwohl in den ausstehenden fünf Runden noch alles mögliche passieren kann. Bisher jedenfalls gab es einige Überraschungen (gerade hat Carlsen gegen Rapport forciert verloren) und im Interesse der Spannung kann es ruhig so weitergehen.
Mehr dazu hier. Heute ist Ruhetag.
rit

Freitag, 20. Januar 2017

Weitere Turniere in Wijk aan Zee
Neben dem Aushängeschild, dem Masters, gibt es beim Tata Steel noch ein weiteres starkes Einladungsturnier, das Challengers, mit ebenfalls 14 Teilnehmern (Elo Ø 2593). Der Sieger ist für das nächstjährige Masters qualifiziert.
Einen enormen Zuspruch hat der Amateur-Bereich, bei dem drei Open (an verschiedenen Tagen) angeboten werden. Dort sind über 1500 Spieler am Werk, überwiegend Holländer.
Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Mittwoch, 18. Januar 2017

Zwischenstand beim Tata Steel - 4/13
Nach 4 von 13 Runden hat sich noch nicht viel getan. Es führt Eljanov, der allerdings noch keinen der ganz starken Gegner hatte, mit 3,5 vor Carlsen und Wesley So mit 3,0 Punkten.
Mehr dazu hier. Heute ist Ruhetag.
rit

Montag, 16. Januar 2017

Ligakommentar  zum 5. Spieltag:   Bericht hier.   Einzelergebnisse hier.

Sonntag, 15. Januar 2017

Ober-Ramstadt Tabellenführer in der Bezirksklasse

Am heutigen fünften Spieltag hatten unsere beiden Mannschaften Auswärtsspiele. 
Die erste Mannschaft spielte beim Tabellenschlusslicht Schachforum Darmstadt IV und hatte trotz dieser Tabellenlage große Mühe. Durch einen kurzfristigen Krankheitsfall unvollständig angetreten, lagen wir gleich 0:1 hinten. Rene Hartmann hatte einen seltenen Blackout und ließ schon nach 11 Zügen ein Matt zu, so stand es nach einer halben Stunde 0:2. Das Blatt begann sich zu wenden, als nach einander Walter Berndt, Knut Goebel und Karlheinz Gürtler ihre Partien gewannen und uns mit 3:2 in Führung brachten. Eine Niederlage für Klaus Reuter und ein Sieg für Andreas Fuchs (sein erster Sieg seit mehr als drei Jahren) brachten ein 4:3. Die letzte Partie von Rolf Tiemann verlief haarsträubend - erst stellte der eine einen Springer ein, dann musste der andere die Dame für einen Turm geben, schließlich wurde trotz Gewinnposition ein Remis vereinbart. Das aber genügte Ober-Ramstadt für einen etwas glücklichen 4,5:3,5 Auswärtssieg und die Tabellenführung in der Bezirksklasse.
Die zweite Ober-Ramstädter Mannschaft trat in der Kreisklasse C bei Breuberg IV an und erreichte ein 3:3 Unentschieden. Hermann Jaksch und Pablo der Rio gewannen ihre Partien. Edgar Fornoff, Marek Dähn und Santiago del Rio mussten Niederlagen einstecken. Ein kampfloser Punkt für Marvin Glock komplettierte das Remis. 
kg

Samstag, 14. Januar 2017

Das Tata Steel: - Spieler ◦ Daten ◦ Links

Heute um 13.30 beginnen beim Tata Steel Masters in Wijk aan Zee die Kampfhandlungen.
Am Start sind:
Carlsen     Wesley So     Aronian     Karjakin     Giri     Nepomniachtchi     Eljanov
Harikrishna    Wojtaszek    Andreikin    Rapport    Wei Yi    van Wely    Adhiban. 
Sonstige Daten:
Spieltage:  Januar 14-17,  19-22,  24-25,  27-29,   meist um 13.30 Uhr.
Modus:  Rundenturnier J-J (13 Rd).
Bedenkzeit:  100min/40Z + 50min/20Z + 15min/Rest + 30sec/Z ab Start.
Über Preisfonds oder Antrittsgelder werden keine Angaben gemacht.
Links:  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier + hier.
rit

Donnerstag, 12. Januar 2017

Vorschau zum 5. Spieltag

Am nächsten Sonntag (15.01.) läuft die fünfte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Auswärtsspiele. Die Begegnungen:   
   Bezirksklasse:   O-Ra 1 (1650) - SF Darmstadt 4 (1527)   
   Kreisklasse C:   O-Ra 2 (1150) - Breuberg 4 (1144)
Der Papierform nach ist unsere Erste gegen die Darmstädter klarer Favorit, was aber keineswegs eine Gewinngarantie darstellt. Bei der Zweiten erscheint der Gegner etwa gleich stark.
rit

Mittwoch, 11. Januar 2017

Das Tata Steel in Wijk aan Zee 2017

Die 1938 begründete Veranstaltung trug 61 Jahre den Namen Hoogovens und 11 Jahre den Namen Corus. 2010 übernahm der Inder Tata den holländischen Stahlkonzern und gab dem Turnier den Namen Tata Steel Chess. Es zählt zu den bedeutendsten der Welt.
In den nächsten Tagen beginnt die 79. Auflage und läuft vom 14. bis 29. Januar. Gespielt wird traditionell in Wijk aan Zee und diesmal je eine Runde in Rotterdam und Haarlem.
Aushängeschild der aus mehreren Turnieren bestehenden Veranstaltung ist das Masters mit 14 namhaften Großmeistern, darunter auch der Weltmeister Magnus Carlsen. Mit einem Elo-Schnitt von 2753 wird die Kategorie 21 erreicht, die Top-5 kommen auf fast 2800. Auch die 14-köpfige Challenger-Gruppe mit einem Elo-Schnitt von knapp 2600 kann sich sehen lassen.
Masters-Rekordhalter von Wijk aan Zee sind Anand und Carlsen mit fünf Siegen; mit vier Siegen folgen Aronian, Euwe, Kortchnoi und Portisch.
Die Turnierseite ist hier. (Weitere Infos folgen).
rit

Montag, 9. Januar 2017

Schach um die Jahreswende

An Weihnachten und um die Jahreswende gab es wieder viele Traditionsveranstaltungen, von denen wir hier eine kleine Auswahl bringen.
Im Zürcher Weihnachts-Open (116Tn-7 Rd) lagen sechs Mann mit 5,5 punktgleich an der Spitze, von denen der Aseri Nijat Abasov sich nach Feinwertung den Titel holte. Dennis Wagner wurde Dritter. Die Tabelle ist hier.
Den Rilton-Cup in Stockholm (105Tn-9Rd) gewann der Inder Krishnan Sasikiran mit 7,5. Matthias Bluebaum lag mit 6,0 im vorderen Tabellenbereich. Die Tabelle ist hier.
Beim altehrwürdigen Kongress in Hastings (98Tn-9Rd) gewann der Inder Deep Sengupta mit 7,0. Deutsche findet man erst in den hinteren Reihen. Die Tabelle ist hier.
Beim Schachfestival in Basel (107Tn-9Rd) waren mit Safarli (Aze), Bai (Chn) und Bauer (Fra) drei Mann mit 7,0 gleichauf, von denen der Aseri die bessere Feinwertung hatte. Neben Rasmus Svane, der Vierter wurde, sind weitere Deutsche im Vorderfeld zu sehen. Die Tabelle ist hier.
Beim Staufer Open in Schwäbisch Gmünd (204Tn-9Rd) waren sechs Mann mit 7,0 punktgleich, von denen der Russe Burmakin die bessere Wertung hatte. Die Tabelle ist hier.
In Bad Zwesten (70Tn-7Rd) gewann Epishin (Rus) mit 6,0. Die Tabelle ist hier.
rit

Samstag, 7. Januar 2017

Auslosung Vereinsturnier 4. Runde

Am Freitag endete die Nachholpartie des Vereinsturniers Basel - Fuchs friedlich mit einem Remis. Damit ist die dritte Runde komplett. Georg Ritscher führt das Turnier mit 3 Punkten an, gefolgt von Knut Goebel mit 2,5 Punkten sowie vier Spielern mit 2,0 Punkten, nämlich Klaus-Peter Basel, Pablo del Rio, Herberth Geppert und Rolf Tiemann. In der 4. Runde kommt es zu folgenden Paarungen:
      Goebel - Ritscher         Gepperth - Basel       Tiemann - Pablo
      Nordheim - Jaksch        Fuchs - Gräfe           Schumm - Santiago
      SpielfreiGenius
Gespielt wird die Runde am 27.01.2017 um 20 Uhr im Vereinslokal. 
kg

Donnerstag, 5. Januar 2017

Schachromantik -
Pillsbury gegen Lasker

Um die Jahreswende 1895/96 fand in St Petersburg ein kleines aber hochkarätiges Vierer-Turnier mit Lasker, Pillsbury, Steinitz und Tschigorin statt.
Zwischen den beiden Ersteren kam es zu dieser Stellung, die der spatere Turniersieger Lasker mit Schwarz sehenswert beendete.
rit
Schwarz am Zug gewinnt !
Lösung hinter dem Break.

Dienstag, 3. Januar 2017

Glückwunsch! - Klaus Hansel ist 80

Zwischen den Jahren, am 28.12.16, hat Schachfreund Klaus Hansel aus Darmstadt seinen 80. Geburtstag gefeiert. 
Klaus gehört zum Urgestein des Schachclubs Ober-Ramstadt. Er ist 1959 zu uns gekommen und hat dann über viele Jahrzehnte die Geschicke des Vereins in verschiedenen Vorstandsfunktionen entscheidend mitgeprägt. Auch als aktiver Spieler war er bis vor wenigen Jahren bei Turnieren und Mannschaftskämpfen stets engagiert mit dabei.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und Alles Gute!

Montag, 2. Januar 2017

Die Elo-Weltrangliste Januar

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden das London Chess Classic und einige BL-Partien. Der Kreis ist mit leichten Verschiebungen gleich geblieben.
  1 Carlsen    2840   0       6 Anand      2786  +7
  2 Caruana    2827  +4       7 Nakamura   2785  +6
  3 Kramnik    2811  +2       8 Karjakin   2785   0
  4 So         2808 +14       9 Aronian    2780  -5
  5 Vachier    2796  -8      10 Giri       2773  +2
Top-4 der Frauen: Gespielt hat nur Ju beim Women Grand Prix. Die Plazierungen sind unverändert.
  1 Hou Yifan  2651   0       3 Muzychuk A 2558   0
  2 Ju Wenjun  2583  +4       4 Koneru     2557   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-60) und Paehtz (F-21). 
Im Schnellschach führen Carlsen und Hou sowohl im Rapid als auch im Blitz. 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F). 
Rückblick:  In den letzten 5 Jahreswechsel-Listen immer dabei waren bei den Top10-M Carlsen, Kramnik, Anand, Nakamura und Aronian sowie bei den Top4-F Hou und Koneru. Geht man 10 Jahre zurück, dann waren es Kramnik, Anand und Koneru. Die Nr.1 ist Carlsen ist seit 8 Jahren.
rit

Sonntag, 1. Januar 2017

Wir wünschen unseren Lesern  
Gesundheit, Glück und alles Gute im Neuen Jahr!