Mittwoch, 29. Juni 2016

Am Wochenende ist Heinerfest Schachpokal

Am 2. + 3. Juli steigt wieder das große Darmstädter Aktivschach-Turnier. Es ist offen für Jung und Alt und für jede Spielstärke.
Die Einzelheiten gibt es hier.
Wie? 9 Runden mit 30 Minuten Bedenkzeit.  Wann? Samstag 14 Uhr und Sonntag 10 UIhr. 
Wo? Abendgymnasium, Martin Buber Str.32
rit

Sonntag, 26. Juni 2016

Jugendturnier Babenhausen

Beim diesjährigen Jugendturnier am 25.6. in Babenhausen erzielte Santiago del Rio 5:2 Punkte und belegte Platz 10. Marek Dähn und Pablo del Rio erreichten 4:3 Punkte und belegten Plätze im Mittelfeld. Insgesamt waren 54 Teilnehmer am Start. Die komplette Tabelle ist hier.
gue

Donnerstag, 23. Juni 2016

Endspieltechnik -
Reicht die Mehrfigur?

Das Endspiel Turm+Läufer gegen Turm ist zweischneidig (mehr dazu hier). Meist kann die schwächere Partei remis halten, manchmal aber auch nicht - so wie nebenstehend.
Weiß am Zug gewinnt.
Wie geht es systematisch und am einfachsten?
Lösung hinter dem Break.
rit

Montag, 20. Juni 2016

Carlsen gewinnt in Leuven

Beim zweiten Schnellschachturnier im Rahmen der Grand Chess Tour 2016 in Leuven ist Weltmeister Magnus Carlsen seiner Favoritenrolle gerecht geworden
Er gewann das aus der Kombination von Rapid und Blitz bestehende Turnier mit 23,0 von 36 möglichen Punkten und deutlichem Abstand vor der Konkurrenz. Nakamura, der Sieger von Paris, landete nur im hinteren Mittelfeld.
Nach 9 Runden Rapid mit doppelter Punktzahl und 18 Runden Blitz ergibt sich folgender Endstand:
  1 Carlsen   Nor  12+11,0   23,0
  2 So        Usa  11+ 9,5   20,5
  3 Aronian   Arm  10+10,0   20,0
  4 Anand     Ind  10+ 9,5   19,5
  5 Caruana   Usa   9+ 8,5   17,5
  6 Vachier-L Fra   8+ 9,0   17,0
  7 Nakamura  Usa   7+ 9,5   16,5
  8 Kramnik   Rus   7+ 9,0   16,0 
  9 Giri      Ned   8+ 8,0   16,0
 10 Topalov   Bul   8+ 6,0   14,0
Die Turnierseite mit den Einzelergebnissen und Partien ist hier.
Die Grand Chess Tour 2016 wird ergänzt durch zwei Klassische Turniere, den Sinquefield Cup im August und das London Chess Classic im Dezember. Spielberechtigt sind dort alle Leuven-Spieler außer Carlsen, der sich auf sein WM-Match konzentriert; für ihn gibt es jeweils eine Wildcard.
rit

Freitag, 17. Juni 2016

GCT: Weltklasse-Schnellschach in Leuven

Heute beginnt im Rahmen der Grand Chess Tour 2016 das  4-tägige Schnellturnier in Leuven/Belgien. Die Besetzung ist mit einer Ausnahme (Anand für Fressinet) die gleiche, wie im gerade beendeten Zwillingsturnier von Paris, ebenso die Regeln und sonstigen Konditionen.
Am Start sind: Carlsen, Kramnik, Caruana, Aronian, Vachier, Nakamura, Giri, So, Anand und Topalov.
Gespielt werden 9 Runden Rapid (17.+18.) und 18 Runden Blitz (19.+20.) jeweils ab 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier+hier.
rit

Donnerstag, 16. Juni 2016

Jahreshauptversammlung 2016

Zur Jahreshauptversammlung am letzten Freitag konnte der Vorsitzende Knut Goebel 12 Mitglieder begrüßen. Er blickte auf Grund des Abstiegs der ersten Mannschaft und einiger Abgänge auf ein etwas gemischtes Jahr zurück. Rolf Tiemann übernahm das Amt des Schriftführers. Otto-Bernd Genius wurde erneut zum Kassenprüfer gewählt. Kassenwart Peter Schumm berichtete einen leicht positiven Abschluss für das Kalenderjahr 2015. Karlheinz Gürtler wurde für den Gewinn der Vereinsmeisterschaft geehrt. Für die kommende Saison 2016/17 wurde wie zuletzt die Meldung zweier Mannschaften angesetzt. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimmen entlastet. Zum Abschluss des Abends wurden noch einige Partien Schach gespielt.
kg

Mittwoch, 15. Juni 2016

Kurz und bündig (8)
ganz einfach - oder ?

Vierzüger

Weiß am Zug setzt in 4 Zügen matt !
Nicht sehr anspruchsvoll, aber recht unterhaltsam.
rit

Lösung hinter dem Break.

Montag, 13. Juni 2016

Nakamura gewinnt in Paris

Bei der Grand Chess Tour 2016 in Paris hat Hikaru Nakamura seine Schnellschach-Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Er gewann das aus einer Kombination von Rapid und Blitz bestehende Turnier mit 25,5 von 36 möglichen Punkten vor Weltmeister Magnus Carlsen, mit dem er sich vier Tage lang ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hatte.
Nach 9 Runden Rapid mit doppelter Punktzahl und 18 Runden Blitz ergibt sich folgender Endstand:
  1 Nakamura  Usa  14+11,5   25,5
  2 Carlsen   Nor  13+11,5   24,5
  3 Vachier-L Fra  11+11,0   22,0
  4 So        Usa  11+ 8,5   19,5
  5 Aronian   Arm   9+10,0   19,0
  6 Giri      Ned   9+ 9,0   18,0
  7 Kramnik   Rus  10+ 5,5   15,5
  8 Caruana   Usa   4+10,0   14,0
  9 Topalov   Bul   4+ 8,0   12,0
 10 Fressinet Fra   5+ 5,0   10,0
Die Turnierseite ist hier, die Einzelergebnisse und Partien gibt es hier.
Die Abstände sind für ein derartiges Weltklassefeld relativ groß. Gelegenheit zur Revanche gibt es schon in wenigen Tagen, wenn vom 17. bis 20. Juni im belgischen Leuven mit (fast) gleicher Besetzung das gleiche Format gespielt wird.
rit

Samstag, 11. Juni 2016

Offene Neu-Isenburger Stadtmeisterschaft (Rapid)
Das traditionelle kleine Schnellschach-Turnier fand auch diesmal bei angenehmen Temperaturen im Freien statt. Auf dem Rosenauplatz vor der Hugenottenhalle hatten sich 28 Teilnehmer zu 7 Runden Schweizer System eingefunden.
Sieger mit 6,0 Punkten wurde Carsten Kreiling (Eppstein) vor Sadeghi, Gottschalk und Rutsatz mit jeweils 5,0 Punkten. Den Pokal für den besten Einheimischen gewann Günter Engers mit 4,5 Punkten.
rit

Mittwoch, 8. Juni 2016

Ushenina gewinnt die EM der Frauen

Im Badeort Mamaia, einem Stadtteil von Constanza am Schwarzen Meer in Rumänien, ist die European Women's Individual Chess Championship zu Ende gegangen.
Zwei Damen lagen am Schluss mit 8,5 Punkten aus 11 Runden vorn. Mit der besseren Feinwertung holte sich die Ukrainerin Anna Ushenina den EM-Titel vor der Spanierin Vega Gutierrez. Ushenina hatte 2012 auch die Ko-WM gewonnen.
Die sieben derzeit stärksten Europäerinnen, die unter den Top-Ten der Weltrangliste geführt werden, waren allerdings nicht am Start.
Unter den 112 Teilnehmerinnen waren auch sechs deutsche Damen, von denen Elisabeth Paehtz zum Favoritenkreis zählte und mit 7,5 Punkten auf Platz 5 einkam.
Die Turnierseite ist hier, die Schlusstabelle hier.
rit

Dienstag, 7. Juni 2016

GCT: Weltklasse-Schnellschach in Paris

Nachdem das Norway Chess aus der Grand Chess Tour (GCT) ausgestiegen ist, hat man die Lücke mit zwei Schnellschach-Turnieren gefüllt, die unmittelbar hintereinander in Paris und Leuven stattfinden.
Vom 9. bis 12. Juni ist zunächst Paris dran. Dort spielen:
Carlsen, Kramnik, Caruana, Aronian, Vachier, Nakamura, Giri, So, Topalov und Fressinet. 
Acht der Zehn gehören zu den Top-Ten der Weltrangliste, darunter die ersten Sechs. Wann hat es das schon mal gegeben?
Gespielt werden 9 Runden Rapid (9.+10.6.) und 18 Runden Blitz (11.+12.6.). Beginn ist jeweils um 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Sonntag, 5. Juni 2016

Karlheinz Gürtler gewinnt das Vereinsturnier

Das Vereinsturnier 2015/16 wurde am Freitag mit den Partien Gürtler - Schumm 1-0, Jordan - Ritscher 0-1, Gepperth - Goebel 0-1 abgeschlossen.
Damit wurden die nur noch theoretischen Zweifel am Turniersieg ausgeräumt. Karlheinz Gürtler gewann das Turnier mit 6,5/7 vor dem ebenfalls ungeschlagenen Rolf Tiemann mit 5,5 und Knut Goebel mit 5,0 Punkten. Herzlichen Glückwunsch dem Turniersieger!
kg

Samstag, 4. Juni 2016

Mamedyarov gewinnt in Shamkir

Beim Gashimov-Memorial im aserbaidschanischen Shamkir holte sich der Lokalmatador Shakhriyar Mamedyarov im Stechen den Titel vor dem punktgleichen Fabiano Caruana. Der Aseri kam in den letzten zwei von 9 Runden zu Erfolgen gegen die bis dahin führenden Caruana und Giri und behielt schließlich auch im Schnellschach-Tiebreak die Oberhand.
Der Endstand:
  1 Mamedyarov   Aze 2746   6,0
  2 Caruana      Usa 2804   6,0
  3 Giri         Ned 2783   5,5
  4 Karjakin     Rus 2774   5,0
  5 Mamedov      Aze 2655   4,5
  6 Harikrishna  Ind 2764   4,0
  7 Radjabov     Aze 2726   4,0
  8 Safarli      Aze 2673   4,0
  9 Eljanov      Ukr 2751   3,5
 10 Hou Yifan    Chn 2663   2,5
Mit einer Quote von 40% gab es relativ viele entschiedene Partien, was auf großen Kampfgeist der Teilnehmer schließen lässt. Der WM-Herausforderer Karjakin allerdings hielt sich, wohl aus taktischen Gründen, sehr bedeckt und Hou Yifan, die Primadonna der Frauen, ließ diesmal den Männern höflich den Vortritt.
Alles Weitere gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Donnerstag, 2. Juni 2016

Die Elo-Weltrangliste Juni

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden das Norway Chess, die russische und andere Ligen sowie das Minimatch Ding-So. Der Personenkreis ist gleich geblieben, aber So ist als Letzter mit Anand punktgleich.
     1 Carlsen    2855   +4         6 Nakamura   2787   0
     2 Kramnik    2812  +11         7 Ding       2783  +5
     3 Caruana    2804    0         8 Giri       2782  -8
     4 Aronian    2792   +8         9 Karjakin   2774  -5
     5 Vachier    2789   +1        10 So         2770  -5 
Top-4 der Frauen: Ausgewirkt haben sich der Grand Prix in Batumi und die russische Liga. Dabei hat Kosteniuk Muzychuk verdrängt,
     1 Hou Yifan  2663    0         3 Ju Wenjun  2559   0
     2 Koneru     2575    0         4 Kosteniuk  2556  +4
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-72) und Pähtz (F-15). 
Im Schnellschach (Rapid+Blitz) führen Carlsen (M) und Hou Yifan (F).  
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit