Donnerstag, 31. März 2016

Blübaum gewinnt in Karlsruhe

Das Grenke Chess Open, das die Tradition von Deizisau übernommen hat und erstmals in Karlsruhe ausgetragen wurde, hat alle bisherigen Dimensionen gesprengt. Mit insgesamt 959 gewerteten Teilnehmern (A566+B308+C85) zählt es zu den größten offenen Turnieren der Welt.
Die ersten Drei zwischenden den Organisatoren
Im A-Turnier siegte  überraschend der (noch) 18-jährige Matthias Blübaum, der für Bremen in der Bundesliga spielt. Er erreichte zusammen mit weiteren fünf Mann 7,5 Punkte aus 9 Runden und wurde nach Wertung auf den ersten Platz gesetzt. Die ersten Sechs:
  Blübaum       Ger 2605   7,5
  Fedoseev      Rus 2664   7,5
  Vitiugov      Rus 2721   7,5
  Perunovic     Srb 2620   7,5
  Ni Hua        Chn 2691   7,5
  Vallejo Pons  Esp 2697   7,5
Eine Vielzahl von prominenten Weltklassespielern folgt erst auf den weiteren Plätzen. Bei den Frauen holte sich Elisabeth Pähtz mit 6,5 den Preis, bei den Senioren Donchenko mit 5,5. Aus unseren Breiten kamen Vitali Kunin auf 6,5 und Maxi Müller auf 6,0.
Die komplette Tabelle und alle Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Mittwoch, 30. März 2016

Paarungen Vereinsturnier 5.Runde

An dieser Stelle sind noch zwei Ergebnisse des Vereinsturniers nachzutragen: Goebel - Gürtler 0-1, von Nordheim - Schumm +/-, wonach Karlheinz Gürtler die alleinige Führung im Turnier übernommen hat. In der 5.Runde gibt es diese Paarungen:  
      Gürtler - Jordan 
      Ritscher - Tiemann 
      Fornoff - Goebel 
      Gepperth - von Nordheim 
      spielfei: Schumm 
Regulärer Spieltermin ist Freitag der 01.04. (kein Aprilscherz).
kg

Dienstag, 29. März 2016

Karjakin gewinnt das Kandidatenturnier

Mit einem vollen Punkt Vorsprung sicherte sich Sergej Karjakin in Moskau den Sieg im Kandidatenturnier 2016 und damit das Recht, gegen Carlsen um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.
Karjakin ist 26 Jahre alt. Er ist als Ukrainer auf der Krim geboren, spielt aber seit 2009 für Russland. Seinen Großmeister-Titel hat er schon mit 12 Jahren erworben.
Das Turnier in Moskau verlief erwartungsgemäß ausgeglichen. Bei einer Remisquote von 71% lagen am Schluss der Zweite und der Vorletzte nur um einen halben Punkt auseinander. Der Endstand:
  1 Karjakin   Rus 2760    8,5
  2 Caruana    Usa 2794    7,5
    Anand      Ind 2762    7,5
  4 Giri       Ned 2793    7,0
    Svidler    Rus 2757    7,0
    Aronian    Arm 2786    7,0
    Nakamura   Usa 2790    7,0
  8 Topalov    Bul 2780    4,5
Die Entscheidung fiel in der letzten Runde, als Karjakin im direkten Duell den bis dahin punktgleichen Caruana besiegen konnte.
Gut geschlagen hat sich auch Vishy Anand, der frühere Weltmeister und Älteste im Felde, der nahe daran war, das dritte Kandidatenturnier für sich zu entscheiden. Topalov hingegen wird mit seinem Abschneiden nicht zufrieden sein.
Die Turnierseite ist hier.
rit

Samstag, 26. März 2016

Kandidatenturnier - Noch zwei Runden

Die Spannung beim Kandidatenturnier in Moskau bleibt auch nach 12 von 14 Runden ungebrochen. Sechs Mann können noch WM-Herausforderer werden.
Die besten Aussichten haben Karjakin und Caruana mit je 7,0. Anand liegt mit 6,5 in Lauerstellung und drei Mann machen sich mit 6,0 noch Hoffnungen.
Besonders pikant: In der letzten Runde kann es mit der Begegnung Karjakin-Caruana vielleicht zum ultimativen Show-down kommen.
Einzelheiten schlägt man am besten hier nach. Heute ist Ruhetag.
rit

Freitag, 25. März 2016

Endspieltechnik -
Versammlung auf der e-Linie

Weiß am Zug hält Remis!
Weiß kann nicht direkt einziehen, das ist klar.
Bei Königszügen droht ihm, von der schwarzen Dame nach e8 gedrängt zu werden, worauf sich der schwarze König peu a peu bis zur Mattstellung nähert.
Gibt es trotzdem eine Chance?
rit
Lösung hinter dem Break.

Mittwoch, 23. März 2016

Deizisau zieht um

Das 1997 gegründete Neckar Open von Deizisau zieht nach Karlsruhe um und nennt sich nun Grenke Chess Open. Schade um den schönen alten Namen, aber es wird das größte deutsche offene Turnier bleiben.
Gespielt wird wie immer über Ostern, diesmal also vom 24.-28. März. Der Preisfonds wurde deutlich erhöht. Das Kongresszentrum Karlsruhe bietet viel Platz.
Die Voranmeldungen tendieren gegen 1.000. Darunter sind massenweise GM über 2600, an der Spitze der Vorjahressieger Li Chao mit 2757.
Näheres gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Dienstag, 22. März 2016

Zwischenstand beim Kandidatenturnier

Nach 9 von 14 Runden sind zwei Drittel gespielt. Theoretisch haben Alle noch Chancen.
Bei einer Remisquote von 75% ist alles relativ dicht. Die ersten Vier liegen nur einen halben Punkt auseinander.
Es führen Karjakin und Anand mit 5,5 vor Aronian und Caruana mit 5,0. Dahinter folgen mit jeweils einem halben Punkt Abstand zueinander Giri, Svidler, Nakamura und Topalov (4,5-3,0).
Einzelheiten schlägt man am besten hier nach. Heute ist Ruhetag.
rit

Samstag, 19. März 2016

Siegerehrung beim Jugendturnier

Das diesjährige Vereinsturnier für Jugendspieler gewann Marek Dähn (2.v.r.) mit der größtmöglichen Ausbeute von 4,0 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!
 Die Schlusstabelle:
 1 Marek Dähn        4,0
 2 Pablo del Rio     2,5
   Santiago del Rio  2,5
 4 Marvin Glock      1,0
 5 Nelly Glock       0,0
Diese Fünf haben den Wettberwerb, der in einem größeren Kreis begonnen hatte, voll durchgespielt. Sie wurden mit Urkunden und Bücher-Gutscheinen belohnt.
rit

Freitag, 18. März 2016

Schachfreund Volker Funk verstorben
Wie wir jetzt hörten, ist der allseits bekannte und beliebte Schachfreund Volker Funk schon vor einiger Zeit im Alter von 71 Jahren verstorben. Über den genauen Zeitpunkt und die Umstände seines Todes ist uns nichts bekannt.
Volker Funk war ein hervorragender Schachspieler, der vielen Starkenburger Vereinen besonders in höheren Klassen als Mannschaftskamerad geholfen hat. Auch für unseren Club war er einige Jahre tätig. Mit seinem trockenen hintergründigen Humor wird er uns immer in guter Erinnerung bleiben.

HSV 2016 - Kongress und Turniere

Der Kongress (die Jahreshauptversammlung) des Hessischen Schachverbandes findet am 20. März (Palmsonntag) in Frankfurt statt. Näheres dazu gibt es hier.
Das Mitternachts-Blitzturnier ist auf den 26. März (Ostersamstag) in Frankfurt angesetzt. Näheres dazu gibt es hier.
Die Turniere zur Hessischen Einzelmeisterschaft werden vom 4. bis 8. Mai (Himmelfahrt) vom Schachclub Flörsheim ausgerichtet.  Meisterklasse über 2200,  A-Turnier 1800 -2200,  B-Turnier 1400- 1850,  C-Turnier bis 1450. Einzelheiten dazu gibt es hier.
rit

Donnerstag, 17. März 2016

Gupta gewinnt in Reykjavic

Den Sieg im diesjährigen Open von Reykjavic holte sich überraschend der nur an 10 gesetzte Inder Abhijeet Gupta (2634) mit 8,5 Punkten aus 10 Runden. Zweiter wurde der an 2 gesetzte Dmitry Andreikin (2732) aus Russland mit 8,0 Punkten. Dann folgt eine Gruppe von 9 Mann mit je 7,5 Punkten, in der sich auch die meisten anderen Favoriten befinden.
Insgesamt gab es über 230 Teilnehmer, darunter auch viele Deutsche, von denen die Youngster Lampert und Koop mit je 7,0 Punkten am besten abschnitten. Pähtz, Bromberger und Braun kamen auf je 6,5 Punkte.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Aktuell:   13:00   Kandidatenturnier   hierhier

Dienstag, 15. März 2016

Hou Yifan ist wieder Weltmeisterin

Mehr noch als Carlsen die Männer dominiert die 22-jährige Chinesin Hou Yifan die Frauen im Schach. Sie führt mit konstant weitem Vorsprung die Elo-Weltrangliste an und war seit 2010 dreimal Weltmeisterin. Diesen Titel holte sie sich nun im polnischen Lviv wieder und krönte sich damit zum vierten Mal.
Hou Yifan, die mit 16 Jahren erstmals den Titel gewann, hat alle drei echten WM-Zweikämpfe der letzten Jahre für sich entschieden. Nur die dazwischen liegenden zwei Ko-Turniere hat sie Anderen überlassen, weil sie diesen Modus nicht mag.
Das Herausforderungsrecht für 2016 hatte sie sich in der letzten Grand Prix Serie geholt und kaum einer hat daran gezweifelt, dass sie die Chance auch nutzen würde. So kam es denn auch: Gegen die Titelverteidigerin Mariya Muzychuk aus der Ukraine hat sie sich bei sechs Remisen und drei Siegen sicher und klar mit 6:3 Punkten durchgesetzt. Gratulation!
Mehr dazu gibt es hier auf der Turnierseite. Nachgespielt werden kann hier.
rit

Sonntag, 13. März 2016

Schachbundesliga - die Runden 10+11

Nach 11 von 15 Runden führt Solingen alleine mit 21 Punkten vor Baden Baden mit 19, Bremen mit 18 und Schwäbisch Hall mit 17 Punkten. Die Mannschaft des Wochenendes war Werder Bremen, die die volle Ernte einfuhr und dabei die Favoriten aus Baden Baden überrollte. Den Solingern, die ebenfalls voll punkteten, kam die Schützenhilfe sehr gelegen.
Unsere Nachbarn aus Griesheim spielten diesmal zu Hause, wo sie aber leider alle vier möglichen Punkte ihren Gästen aus Dresden und Berlin überlassen mussten. Der Abstand von nur einem Punkt zum rettenden Platz 12 ist allerdings unverändert, so dass der Klassenerhalt durchaus noch möglich ist.
Die Tabelle und sonstige Einzelheiten gibt es hier.
rit

Samstag, 12. März 2016

Bundesligaluft in Griesheim:
Die Starkenburger Schachfreunde haben heute 14 Uhr und morgen 10 Uhr Gelegenheit, vier Bundesliga-Vereine ganz hautnah zu erleben. In Griesheim spielen Berlin, Dresden, Hockenheim und der Gastgeber, dem wir viel Erfolg wünschen!
rit

Freitag, 11. März 2016

Das Kandidatenturnier 2016 in Moskau beginnt

Nach dem gerade abgeschlossenen Aeroflot bleibt Moskau weiter im Focus der Schachwelt. Hier findet vom 11. - 29. März das Kandidatenturnier 2016 statt. Neben dem WM-Match ist es das herausragendste Fide-Ereignis dieses Jahres.
Am Start sind (qualifiziert über):
   Anand     WM-Finale 
   Aronian   Wildcard 
   Caruana   Grand Prix 
   Nakamura  Grand Prix 
   Svidler   Worldcup 
   Karjakin  Worldcup
   Giri      Weltrangliste
   Topalov   Weltrangliste
Alle zusammen kommen auf die Elo-Schnapszahl 22222. Das ergibt einen Schnitt von 2777 und die hohe Kategorie 22.
In einer Doppelrunde spielt Jeder zweimal gegen Jeden an folgenden Tagen: 11-13, 15-17, 19-21, 23-25, 27-28 (29 Tb). Beginn ist jeweils um 13 Uhr.
Der stolze Preisfonds von 450 T$ ist fast Nebensache. Viel wichtiger ist: Der Sieger erwirbt das Recht, im November gegen Magnus Carlsen zum Zweikampf um die Weltmeisterschaft anzutreten.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Donnerstag, 10. März 2016

Najer gewinnt das Aeroflot

Bei der 14. Auflage des Aeroflot-Open in Moskau landeten der Russe Evgeniy Najer und der Israeli Boris Gelfand mit 6,5 Punkten aus 9 Runden auf den Spitzenplätzen, wobei Najer die bessere Feinwertung hatte. Es folgen acht Mann mit je 6,0 Punkten bei 86 Teilnehmern in der A-Gruppe.
Aus Deutschland waren Bluebaum 5,0, Kunin 4,0, Bindrich 4,0 und Wagner 3,5 dabei.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Mittwoch, 9. März 2016

Vorentscheidung in Polen?

Bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Lviv (Lemberg) hat sich die Herausforderin Hou Yifan bereits deutlich von der Titelverteidigerin Mariya Muzychuk abgesetzt. Die favorisierte Chinesin führt nach sechs von zehn Runden bei vier Remisen und zwei Siegen in den Runden 2 und 6 mit 4:2 Punkten.
Morgen ist Ruhetag. Die Partien können hier nachgespielt werden.
rit

Dienstag, 8. März 2016

Das Reykjavic Open 2016

Im hohen Norden läuft jetzt (8.-16.3.16) die 31. Auflage des offenen Turniers von Reykjavik. Es gehört, obwohl weit abgelegen und mit magerem Preisfonds ausgestattet, zu den bliebtesten Open der Welt.
Das Feld von 235 Teilnehmern wird angeführt von den 2700ern Mamedyarov, Andreikin, Rapport und Sargissian. Auch viele Deutsche mit Elisabeth Pähtz tummeln sich im sagen-umwobenen Brunhildeland.
Gespielt werden 10 Runden mit normaler Bedenkzeit zu unterschiedlichen Tageszeiten (10 / 15 Uhr).
Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird  hier+hier.
rit

Montag, 7. März 2016

Ligakommentar: 
Den ausführlichen Bericht von Holger Bergmann zum 8. Spieltag gibt es hier.

Sonntag, 6. März 2016

Ober-Ramstadt verliert in Groß-Bieberau

Am achten Spieltag musste Ober-Ramstadt I als Außenseiter im Auswärtsspiel bei Reinheim/Groß-Bieberau antreten. Trotz eines Zwischenstands von 2:2 war am Ende nichts zu holen. Es gab eine 2,5:5,5 Niederlage.
Der einzige Gewinnpunkt wurde kampflos für Walter Berndt verbucht. Am Brett erspielten Rene Hartmann, Rolf Tiemann und Andreas Fuchs jeweils ein Unentschieden. In den weiteren Partien unterlagen Karlheinz Gürtler, Knut Goebel, Klaus-Peter Basel und Edgar Fornoff ihren Gegnern.
kg

Samstag, 5. März 2016

Ergebnisse vom Vereinsturnier

Am Freitag wurden zwei Partien der vierten Runde des Vereinsturniers ausgetragen und endeten mit Siegen für die Weiß-Spieler:
Tiemann - Fornoff     1-0
Ritscher - Gepperth   1-0 
kg

Freitag, 4. März 2016

Denksport-Festival in China

Für chinesische Verhältnisse ist Huai'an im Osten des Landes mit 1,2 Mio Einwohnern eine Kleinstadt. Dort fanden jetzt die 5. World Mind Games statt, bei denen Weltklassespieler in den Disziplinen Schach, Bridge, Go, Dame und Chinaschach vertreten sind.
Für uns ist hauptsächlich unser westliches Schach interessant, wo sich aus der erweiterten Weltklasse 16 Männer (2650-2777) und 16 Frauen (2434-2568) tummelten. Die Ergebnisse an der Spitze:
  Männer Rd 
  Rapid   7:    Mamedyarov 5,0   Ponomariov 5,0
  Blitz  30:    Mamedov 19,5   Tomashevsky 18,5
  Basket  5:    Ding Liren 7,0   Viermal 6,5
  Frauen Rd
  Rapid   7:    Tan Zongyi 6,0   Dreimal 4,5
  Blitz  30:    Lagno 21,5   Gunina 20,0
  Basket  5:    Kosteniuk 7,0   Dzagnidze 6,5
*Beim Basket (baskisch) wird an zwei Brettern gleichzeitig gespielt. 
Aus Deutschland war Elisabeth Pähtz dabei und landete auf den Plätzen 8+12+14. 
Die Turnierseite mit allen Tabellen ist hier
rit

Donnerstag, 3. März 2016

Vorschau zum 8. Spieltag

Am nächsten Sonntag (06.03.) läuft die achte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Wir haben ein Auswärtspiel.
      Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1722)  -  Reinheim 1 (1895)
Die Chance, gegen diese starke Mannschaft zu gewinnen, liegt nur bei 1:3. Lorbeeren sind daher nicht zu erwarten; ein Unentschieden wäre schon eine angenehme Überraschung.
rit

Dienstag, 1. März 2016

Die Elo-Weltrangliste März

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden u.a. das Tata Steel und das Gibraltar Open. Eine kleine Sensation: Zum erstenmal seit ewigen Zeiten ist Vishy Anand, der in Gibraltar 22 Punkte eingebüßt hat, aus den Top-Ten herausgefallen. Ding Liren ist für ihn aufgestiegen.
     1 Carlsen    2851  +7         6 Nakamura   2790  +3
     2 Kramnik    2801   0         7 Aronian    2786  -6
     3 Caruana    2794  +7         8 Topalov    2780   0
     4 Giri       2793  -5         9 Ding       2777 +11
     5 Vachier    2792  +7        10 So         2773   0            
Top-4 der Frauen: Ausgewertet wurden das Tata Steel, Gibraltar und der GP2 in Teheran. Weltmeisterin M. Muzychuk ist wieder drin, Kosteniuk ist raus.
     1 Hou Yifan  2667  -6         3 Ju Wenjun  2568 +10 
     2 Koneru     2575  -8         4 Muzychuk M 2563  +9
Die besten Deutschen sind Meier (M-80) und Paehtz (F-27). 
Im Schnellschach (Rapid+Blitz) führen Carlsen (M) und Hou Yifan (F).  
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit