Samstag, 31. Oktober 2015

Die Elo-Weltrangliste November

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden der World Cup, das Millionärs Open und der European Club Cup. Grischuk ist herausgefallen, Wesley So ist wieder drin und auch sonst gab es ordentlich Bewegung.
     1 Carlsen    2850   0         6 Caruana    2787  -9
     2 Topalov    2803 -10         7 Aronian    2781  -3
     3 Anand      2803   0         8 Ding       2781  -1
     4 Kramnik    2796 +19         9 Giri       2778 -20
     5 Nakamura   2793 -21        10 So         2767  +2
Top-4 der Frauen: Ausgewertet wurden der World Cup, der Grand Prix 1, Gozo und der European Club Cup. Anna Muzychuk ist herausgefallen, Ju Wenjun ist wieder drin.
     1 Hou Yifan  2683 +12         3 Dzagnidze  2566  +7
     2 Koneru     2583  +5         4 Ju Wenjun  2547  +5
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-63) und Paehtz (F-31). Im Schnellschach wurde getauscht: Carlsen führt nun im Rapid und Nakamura im Blitz. Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Paarungen Vereinsturnier

Es haben 11 Schachfreunde für das Vereinsturnier gemeldet. Ein Platz wäre noch frei.
Die erste Runde ist wie folgt ausgelost und findet am Freitag 30.10. um 20:00 statt:
   Fuchs-Berndt     Gürtler-Fornoff     Schumm-Ritscher   
   Goebel-Jordan    Gepperth-Tiemann    Hansel-spielfrei
Alles weitere ist wie gewohnt auf der Seite zur Saison 2015/16 nachzulesen.
kg

Dienstag, 27. Oktober 2015

Das 8. Bilbao Masters

Die Spinne vor dem Guggenheimmuseum
Im spanisch-baskischen Bilbao wird seit 2008 das Masters Final ausgetragen. In diesem Jahr findet das hochkarätige Turnier vom 26.10. bis 01.11. statt. Die vier geladenen Teilnehmer sind: 
  Vishy Anand (Ind), Arish Giri (Ned),
  Ding Liren  (Chn), Wesley So  (Usa).
Vorjahressieger Anand (46) könnte dabei vom Alter her gut der Vater der drei anderen (21/22) jungen Großmeister sein.
Die Bezeichnungen Masters und Finale sind für die Veranstaltung allerdings nicht mehr ganz zutreffend. Früher kamen hier die Sieger von sogenannten Grand Slam Turnieren zusammen, die es heute gar nicht mehr gibt. Jetzt handelt es sich eher um ein normales Einladungsturnier auf hohem Niveau, das mit einem Elo-Schnitt von 2786 (Kat 22) auch diesmal zu den großen Events des Jahres zählt.
Gespielt wird doppelrundig mit klassischer Bedenkzeit. Es gilt die 3-Punkte-Wertung..
Die Turnierseite ist hier. Live-Übertragungen (16 Uhr) gibt es hier und hier.
rit

Sonntag, 25. Oktober 2015

Europäischer Club-Pokal abgeschlossen

Beim European Club Cup in Skopje hat sich die Mannschaft Siberia mit einem vollen Punkt Vorsprung den Titel geholt. Die Russen siegten mit 13 Punkten aus 7 Runden vor Socar aus Aserbaidschan sowie einem weiteren Team aus Russland und einem Team aus Italien, die alle auf 11 Punkte kamen.
Es war eine Demonstration der Favoriten; die ersten Acht der Setzliste belegten auch die acht Spitzenplätze in der Schlusstabelle. Hamburg mit 7 und Bremen mit 6 Punkten landeten im Mittelfeld. Das beste Einzelergebnis am ersten Brett erzielte Vladimir Kramnik mit 4,5 aus 5 Einsätzen.
Bei den Frauen siegte das favorisierte Team Nova aus Georgien.
Die Schlusstabellen und allerlei Statistiken findet man hier bei ChessResults.
rit

Samstag, 24. Oktober 2015

Die Amateure beim Ramada Cup

Die 15. Auflage der vom Ramada-Hotel begründeten und gesponserten Deutschen Meisterschaften für Amateure hat gerade begonnen. Das erste Qualifikationsturnier läuft derzeit am 23.-25. Oktober ganz in unserer Nähe in Bad Soden (Taunus).
Fünf weitere Qualifikationen folgen über den Winter in verschiedenen deutschen Städten. Das Finale findet im Mai 2016 in Halle (Saale) statt. Gespielt werden jeweils fünf Runden in sechs Spielstärke-Gruppen. Auch schwächere Spieler haben also eine Chance.
Weitere Informationen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Europäischer Club Cup - ein Mauerblümchen?

Derzeit voll im Gange ist eine Groß-Veranstaltung, die eigentlich keiner so richtig kennt - der von der Ecu organisierte European Chess Club Cup. Ecu steht für European Chess Union, das Dach der europäischen Landesverbände.
Das Turnier hat bereits seine 31. Auflage (Frauen 20.) und findet vom 18.-24. Oktober in Skopje statt. Skopje ist die Hauptstadt von Mazedonian, einem früheren Teil Jugoslawiens, zwischen Albanien, Serbien, Bulgarien und Griechenland.
Die Spitzen-Clubs mit hierzulande kaum bekannten Namen sind gesponserte Gebilde, die sich für diesen Event die Super-GM aus aller Welt zusammenkaufen. Allein aus den Top-30 der Weltrangliste sind 25 Mann (83%) am Start, eine Ansammlung von Koryphäen, wie man sie sonst nur beim World Cup oder der Olympiade antrifft.
Gespielt werden sieben Runden Schweizer System, bei den Männern (als Open) mit 6er-Mannschaften (48 Teams) und bei den Frauen mit 4er-Mannschaften (12 Teams). Beginn jeweils 15 Uhr.
Nominell am stärksten ist der Vorjahressieger Socar aus Aserbeidschan mit einem Elo-Schnitt von 2771. Aber auch die folgenden sind nicht viel schwächer; die ersten Fünf liegen alle über 2700. Von uns haben Bremen und Hamburg gemeldet.
Die Turnierseite ist hier, Live-dabei ist man hier und hier.
rit

Montag, 19. Oktober 2015

Vereinsturnier 2015/16

Liebe Schachfreunde, das Vereinsturnier 2015/16 beginnt mit erster Runde am 30.10. Über zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen. Nachstehend die Eckdaten:
Modus: Rundenturnier oder 7 Rd Schweizer System, abhängig von der Teilnehmerzahl. 
Bedenkzeit: 90 Minuten + 30 Sekunden/Zug ab dem ersten Zug (elektronische Uhren) 
Spieltermine:   2015:   30.10. + 11.12.
2016:   22.01. + 26.02. + 01.04. + 29.04. + 27.05. 
Spielbeginn: jeweils 20:00 Uhr am Spielabend am Freitag, im Remisensaal. 
Turnierleiter: Knut Goebel
Das Turnier steht allen Vereinsmitgliedern offen. Teilnahme von Gästen nach Absprache. Es findet keine DWZ-Auswertung statt. Spielverlegungen sind dem Turnierleiter vorab mitzuteilen.
Anmeldeschluss: 27.10.2015.  Auslosung erste Runde: 28.10.2015 
KG

Samstag, 17. Oktober 2015

Die stärksten Rapidler und Blitzer

Seit dem Jahre 2012 ermittelt die Fide auch Elo-Zahlen für Rapid und Blitz. Jeder, der in entsprechenden Turnieren mitspielt, wird ausgewertet. Zumindest in der Weltspitze haben inzwischen alle eine solche Elo erworben.
Die gerade beendeten Schnellschach-Weltmeisterschaften in Berlin geben Anlass, einen Blick auf die aktuelle Spitze der Ranglisten zu werfen:
           Rapid                       Blitz
  1        Carlsen        2873         Nakamura     2887
  2        Nakamura       2850         Carlsen      2878
  3        Caruana        2829         Vachier L    2871
  4        Ivanchuk       2825         Grischuk     2847
  5        Nepomniachtchi 2813         Kramnik      2817
Wer mehr wissen will, kann hier (oder bei Elo 2700 aktuell auf unserer Linkliste) nachschlagen. Wenn man auf die Spaltenüberschriften klickt, wird sortiert. 
rit 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Hou Yifan gewinnt den Grand Prix 1 der Frauen

Den ersten Durchgang der vierteiligen Serie des Women Grand Prix 2015/16 sicherte sich in Monte Carlo die Weltranglistenerste Hou Yifan aus China. Sie siegte überlegen mit zwei Punkten Vorsprung und führt damit auch in der GP-Gesamtwertung, die am Ende zur WM-Herausforderung berechtigt.
Der Endstand von Monaco (mit GP-Punkten):
  1 Hou Yifan    Chn  9,0  (160)
  2 Koneru       Ind  7,0  (120)
    Muzychuk M   Ukr  7,0  (120)
  4 Cramling     Swe  6,0   (95)
    Pogonina     Rus  6,0   (95)
  vor weiteren 7 Teilnehmerinnen
Die komplette Tabelle gibt es hier, Ergebnisse und Partien hier.
rit

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Grischuk ist Blitz-Weltmeister

Bei der Blitz-WM in Berlin ging es zu, wie im Wilden Westen. Die extrem kurze Bedenkzeit von 3Min+2sec führte zu unterhaltsamen Raufereien und Schüssen aus der Hüfte.
Mittendrin der Titelverteidiger Carlsen. Er lag bis zur Halbzeit an der Spitze, wurde aber dann von der jagenden Meute gestellt, die ihn nicht mehr entwischen ließ.
Danach hatte Vachier-Lagrave lange die Nase vorn, aber gegen Ende pirschte sich Alexander Grischuk aus dem Hinterhalt heran und schoss in der letzten Runde den Vogel ab.
Grischuk gilt als Schnellschach-Spezialist und hatte auch schon 2006 und 2012 die Blitz-WM gewonnen.
Der Endstand an der Spitze:
  1 Grischuk       (Rus)   15,5
  2 Vachier-Lagr   (Fra)   15,0
    Kramnik        (Rus)   15,0
  4 Ivanchuk       (Ukr)   14,5
    Nepomniachtchi (Rus)   14,5
  6 Carlsen        (Nor)   14,0
    Svidler        (Rus)   14,0
    Navara         (Cze)   14,0 
Gespielt wurden 21 Runden mit 190 Teilnehmern, darunter einige deutsche, von denen der Beste auf 11,5 Punkte kam.  
Die komplette Tabelle findet man hier, Partien und Ergebnisse hier, die Turnierseite hier
rit

Dienstag, 13. Oktober 2015

Nakamura gewinnt in Las Vegas

Trotz seiner hervorragenden Qualitäten im Schnellschach, die ihm auch bei den Weltmeisterschaften in Berlin gute Chancen versprochen hätten, zog Hikaro Nakamura es vor, in seiner Wahlheimat USA am parallel laufenden Millionaire Open teilzunehmen. Und seine Rechnung ging auf: Statt der maximal möglichen (und härter umkämpften) 2x40 T$ in Berlin erwirtschaftete er als Sieger in Las Vegas satte 100 T$.
Bei dem im Vorjahr eingeführten Turnier hatte es der Elo-Favorit Nakamura nicht leicht, die Vierer-Endrunde zu erreichen. Und auch dort musste er einmal in den Tiebreak, bevor er dann doch das Finale gegen Le Quang Liem gewinnen konnte. Die Endrundenteilnehmer und ihre Preise:
  1. Hikaro Nakamura  (Usa 2816)    100.000 $
  2. Le Quang Liem    (Vie 2697)     50.000 $
  3. Yu Yangyi        (Chn 2721)     25.000 §
  4. Aleks Lenderman  (Usa 2623)     16.000 $
Der Vorjahressieger Wesley So und der Mitfavorit Caruana kamen in dem (ohne die obigen Vier fortgesetzten) Open auf die Plätze 1 und 3; der beste Deutsche Huschenbeth verpasste nur knapp die Preisränge.
Alles Wissenswerte über die interessante Veranstaltung, die einen Preisfonds von 1 Million Dollar hat und bei der auch Schwächere durchaus Chancen auf lukrative Geldpreise haben, findet man hier.
rit

Montag, 12. Oktober 2015

Carlsen bleibt Rapid-Weltmeister

Mit einem vollen Punkt Vorsprung nach 15 Runden verteidigte in Berlin der norwegische Weltmeister aller Klassen Magnus Carlsen seinen Rapid-WM-Titel überzeugend.
Der Endstand an der Spitze:
1 Carlsen         (Nor)  11,5
2 Nepomniachtchi  (Rus)  10,5
3 Radjabov        (Aze)  10,5
4 Dominmguez      (Cub)  10,5
vor weiteren 8 Mann mit 10 Punkten. Insgesamt waren 158 Teilnehmer am Start, darunter (unter ferner liefen) auch einige deutsche.
Neben der Ehre holte sich Carlsen das ungeteilte Erste Preisgeld von 40 T$ aus dem Gesamtfonds von 200 T$.
Die komplette Schlusstabelle ist hier. Sie zeigt, dass im Schnellschach auch weniger bekannte Namen ganz vorne zu finden sind. Alle Einzelergebnisse und Partien gibt es hier.
rit

Samstag, 10. Oktober 2015

WM in Berlin: Rapid+Blitz

Heute starten in Berlin die Weltmeisterschaften in den Schnellschach-Disziplinen. Wir hatten bereits hier darüber berichtet.
An drei Tagen (10.-12.) werden 15 Rapid-Runden gespielt. Bedenkzeit 15 Min + 10 sec.
An zwei Tagen (13.-14.) werden 21 Blitz-Runden gespielt. Bedenkzeit 3 Min + 2 sec.
Beginn ist jeweils um 14:00 Uhr.
Die auch für Schnellschach sehr kurzen Bedenkzeiten versprechen Spannung und buntes Treiben. Die Schnellen Brüter der Weltklasse sind zahlreich vertreten und es ist völlig offen, ob der amtierende Weltmeister Carlsen einen oder gar beide Titel verteidigen kann.
Die Turnierseite ist hier.  Live-dabei ist man hier oder hier.
rit

Freitag, 9. Oktober 2015

Women Grand Prix (1) in Monte Carlo

Während beim Großen Preis von Monaco gewöhnlich Formel-1-Motoren röhren, ist derzeit dort eine stillere GP-Version im Gange. Die Schachdamen tragen in dem Steuerparadies am 2.-16. Oktober das erste Turnier ihrer Grand-Prix-Serie 2015/16 aus.
An der Serie nehmen 16 Spielerinnen teil, die sich auf verschiedene Art qualifiziert haben. Jede spielt drei von vier Einzelturnieren mit jeweils 12 Teilnehmerinnen. Die Beste der ganzen Serie erwirbt das Recht, die Weltmeisterin herauszufordern.
Unter den 12 Kontrahentinnen in Monaco sind mit Hou Yifan, Koneru, Dzagnidze und A.Muzychuk gleich die ersten Vier der Weltrangliste am Start. Ebenfalls dabei ist die amtierende Weltmeisterin M.Muzychuk.
Gespielt werden 11 Runden mit klassischer Bedenkzeit. Spieltage sind:  3.-6. + 8.-11. + 13.-15. Oktober, jeweils um 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Chessbomb überträgt hier.
rit

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Zwei Mann gleichauf in Poikovsky

Bei dem relativ ausgeglichenen Zehner-Feld (Elo 2712-2607) im sibirischen Poikovsky war alles möglich. So kamen denn auch mit Victor Bologan (Mda 2607) und Anton Korobov (Ukr 2700) der Letzte der Setzliste und ein Mitfavorit Kopf an Kopf ins Ziel. Der Ukrainer hatte die etwas bessere Zweitwertung.
Die Beiden lagen mit je 6,0 Punkten aus 9 Runden am Ende um einen vollen Punkt vor ihren unmittelbaren Verfolgern. Die Prominenten Shirov und Morozevich hatten nichts zu melden und landeten mit je 3,5 weit abgeschlagen.
Die russische Turnierseite kann kaum einer lesen. Deshalb guckt man sich die komplette Schlusstabelle am besten hier bei ChessBomb an.
rit

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Bessunger Schachpokal
Nächste Woche (Do 15.10.) beginnt beim Schachforum Darmstadt das 3. Offene Turnier um den Bessunger Schachpokal. Gespielt werden 5-7 Runden donnerstags abends im Alten Forstmeisterhaus. Jeder kann mitmachen. Die Ausschreibung ist hier.
rit

Montag, 5. Oktober 2015

Karjakin gewinnt den World Cup in Baku

Es sind nun drei Welt-Cups in Folge, bei denen Russen die ersten Plätze belegt und sich die Startberechtigung für das Kandidatenturnier gesichert haben. Diesmal in Baku waren es Karjakin und Svidler. Sie bestritten das Finale und das Endergebnis kann man schon an dem nebenstehenden Bild ablesen.
Den World Cup 2015 holte sich also Sergej Karjakin nach 10 turbulenten Final-Partien, von denen keine einzige remis endete.
Nach dreieinhalb Wochen Dauerstress waren beide Finalisten am Rande der Erschöpfung und das Niveau entsprechend niedrig. Bezeichnend ist, dass das Match denn auch durch einen Turmeinsteller entschieden wurde. Für ihre Anstrengungen wurden die Beiden mit 96 T$ und 64 T$ aber auch anständig entlohnt.
Weiteres erfährt man hier auf der Turnierseite oder hier bei ChessBomb.
rit

Samstag, 3. Oktober 2015

Die Elo-Weltrangliste Oktober

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurde der Sinquefield Cup, der World Cup jedoch noch nicht. Aronian ist zurückgekehrt, So ist herausgefallen.
     1 Carlsen    2850  -3         6 Caruana    2796 -12
     2 Nakamura   2814   0         7 Aronian    2784 +20
     3 Topalov    2813  -3         8 Ding       2782   0
     4 Anand      2803 -13         9 Kramnik    2777   0
     5 Giri       2798  +5        10 Grischuk   2774  +3
Top-4 der Frauen: Der Personenkreis ist unverändert. Alle Vier haben nicht gespielt.
     1 Hou Yifan  2671   0         3 Dzagnidze  2573   0
     2 Koneru     2578   0         4 Muzychuk   2549   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-63) und Paehtz (F-37). Nakamura führt im Rapid, Carlsen im Blitz. Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit