Samstag, 28. Februar 2015

Thomashevsky gewinnt in Tiflis

In Tiflis (Geo) hat der Russe Evgeny Thomashevski mit großem Vorsprung die dritte Folge der Fide Grand Prix Serie gewonnen. Es war der überlegene Sieg eines Außenseiters, während Favoriten wie Grischuk, Giri oder Vachier nur im Mittelfeld landeten.
Die vorderen Plätze bei 12 Teilnehmern (in Klammern die erreichten GP-Punkte):
  1 Thomashevsky  Rus 2716   8,0 (170)
  2 Jakovenko     Rus 2733   6,5 (140)
  3 Radjabov      Aze 2731   6,0 (110)
Das übrige Feld liegt eng zusammen. Die Plätze 4 bis 10 trennt nur ein halber Punkt.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
Vor der letzten Folge (Mai/Moskau) steht fest: Von den insgesamt 16 GP-Bewerbern können vier auf keinen Fall mehr die ersten beiden Plätze erreichen, die zur Teilnahme am nächsten Kandidatenturnier berechtigen. Bei weiteren sechs sind die Chancen nur theoretischer Natur. Die besten Ausgangspositionen haben Thomashesky, Caruana und Nakamura (siehe hier).
rit
Ergebnisse Vereinsturnier:  Jaksch-Fornoff ½:½

Donnerstag, 26. Februar 2015

Vorschau zum 7. Spieltag

Am nächsten Sonntag (1.3.) läuft die siebte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Heimspiele. Die Begegnungen:
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1736)  -  Weiterstadt 1 (1807)   
   Kreisklasse B:     O-Ra 2 (1346)  -  Gernsheim 7 (1186)
Der Papierform nach ist unser Gegner Weiterstadt etwas stärker. Tabellenmäßig stehen wir mit 6 Punkten auf gleicher Höhe. Der Ausgang ist offen.
In der B-Klasse sieht ORa wie der Faforit aus. Wenn aber wieder, wie zuletzt, viele Nachwuchsspieler eingesetzt werden, dürfte der Vorsprung weg sein.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2014/15.
rit

Dienstag, 24. Februar 2015

Europa-Meisterschaft in Jerusalem

Wer meint, dass Jerusalem in Asien liegt, hat recht. Aber Israel hat sich, wie auch einige andere vorderasiatische Länder, der Europäischen Schach-Union angeschlossen und ist stolz darauf, in diesem Jahr die European Individual Chess Championship austragen zu dürfen.
Das Turnier läuft vom 23. Februar bis zum 8. März und ist für alle europäischen Spieler offen, egal welches Rating sie haben.
Der Anreiz ist auch für Top-Spieler groß. Neben einem Preisfonds von 120 T€ geht es um die ersten 23 Plätze, die zur Teilnahme am World Cup in Baku berechtigen. Die ganz großen Namen fehlen allerdings, weil diese ihre Teilnahmeberechtigung am World Cup bereits anderweitig gesichert haben.
Insgesamt sind 248 Teilnehmer gemeldet, an der Spitze Navara und Vitiugov. Dabei sind auch Nisipeanu und drei weitere Deutsche.
Gespielt werden 11 Runden am  24.2.-27.2. +  1.3.- 6.3.  +  8.3.  Beginn 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Sonntag, 22. Februar 2015

Schach-Bundesliga: Die Runden 10+11

In der fünften Doppelrunde erreichten Spitzenreiter Baden Baden und Verfolger Bremen wieder die volle Punkzahl. Die beiden führen mit 21 und 19 MP die Tabelle an. Dahinter klafft schon eine Lücke von 5 Punkten.
Am Tabellenende bleibt Rostock punktlos und auch München hat mit zwei Zählern kaum noch Aussichten. Alle Anderen liegen eng beieinander. Zwischen Platz 3 (14) und Platz 14 (6) sind nur 8 Punkte Unterschied.
Die Einzelergebnisse gibt es hier, die Tabelle hier.
rit

Samstag, 21. Februar 2015

Ergebnisse Vereinsturnier:   
Tiemann-Schumm 1:0,  SchneiderObermann-Jordan 1:0,  Goebel-Ritscher 1:0.

Freitag, 20. Februar 2015

Nakamura gewinnt in Zürich

Der russische Unternehmer Skvortsov und die Züricher Schachgesellschaft haben auch im dritten Jahr unter dem Titel Zurich Chess Challenge ein Weltklassefeld aufgeboten. Mit einem Elo-Schnitt 2784 gehört die Ausgabe 2015 zu den sechs stärksten Turnieren, die jemals veranstaltet wurden.
In 5 Classic-Runden und 5 Rapid-Runden, wobei Klassisch doppelt zählte, lieferten sich in diesem Jahr Anand und Nakamura ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem erst ein Armageddon zugunsten des Amerikaners entschied. Der Endstand:
  1 Nakamura  Usa 2776     6+3   =  9,0
  2 Anand     Ind 2797     7+2   =  9,0
  3 Kramnik   Rus 2783     5+3½  =  8,5
  4 Aronian   Arm 2777     4+3   =  7,0
  5 Karjakin  Rus 2760     4+2   =  6,0
  6 Caruana   Ita 2811     4+  =  5,5
Nach dem klassischen Teil mit normaler Bedenkzeit hatte Anand einen Punkt Vorsprung. Durch bessere Rapid-Ergebnisse zog Nakamura gleich und erzwang einen Stichkampf. Bester Rapidspieler war Kramnik. Alle weiteren Informationen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Donnerstag, 19. Februar 2015

Glückwunsch! H. Schneider-Obermann wird 60

Heute feiert unser Schachfreund Dr. Herbert Schneider-Obermann seinen 60. Geburtstag.
Der Professor im Fachbereich Ingenieurwissenschaften ist im Jahr 2004 zu uns gestoßen und zählt als erfahrener Spieler zum festen Stamm unserer Ersten Mannschaft.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und Alles Gute.

Mittwoch, 18. Februar 2015

Schach-Bundesliga am Wochenende
Am Samstag 14 Uhr und am Sonntag 10 Uhr steht die fünfte Doppelrunde (Runden 10+11) der Bundesliga auf dem Programm.   Spielplan hier.   Live-Übertragungen hier.
rit

Zwischenstand in Zürich
Dort geht es in die heiße Phase. Heute ist die letzte Runde mit normaler Bedenkzeit und morgen folgt ein 5-rundiges Schnellturnier. Für normale Siege gibt es zwei Punkte und für Rapidsiege nur einen. Zur Zeit führt Anand mit 6 vor Nakamura mit 5 und Kramnik mit 4 Punkten. Live-Übertragungen (Mi 15.oo und Do 13.oo) gibt es hier und hier.
rit

Montag, 16. Februar 2015

Kortschnoi gegen Uhlmann

Als kleines Schmankerl beim Zurich Chess Challenge gab es einen Rapid-Zweikampf über 4 Runden zwischen Victor Kortschnoi (83) und Wolfgang Uhlmann (79). Dabei haben die beiden Schachlegenden keine halben Sachen gemacht. Es gab nur Siege und zwar für jeden zwei.
Natürlich waren die Partien der Oldies nicht fehlerlos. Aber sie sind recht unterhaltsam und können hier nachgespielt werden.
rit

Sonntag, 15. Februar 2015

Glückwunsch - Rolf Tiemann wird 60

Heute feiert unser Schachfreund Rolf Tiemann seinen 60. Geburtstag.
Als Mathematiker für Schach empfänglich ist er (über seine Buben) im Jahr 2002 zu uns gestoßen und zählt seitdem zu den regelmäßigen Besuchern der Spielabende und zu den festen Stammspielern der Ersten Mannschaft.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und Alles Gute.

Samstag, 14. Februar 2015

Grand Prix (3) in Georgien

Die dritte Folge der Fide-Grand-Prix-Serie 2014/15 geht über 11 Runden und dauert vom 14.-28. Februar. Aber wo? war lange fraglich. Zunächst wurde von Teheran (Iran) nach Georgien verlegt. Dort hieß es erst Tiflis und dann Batumi. Jetzt ist es doch Tiflis geworden.
Am Start sind:
Grischuk + Vachier Lagrave + Giri + Dominguez + Mamedyarov + Jakovenko + Svidler + Andreikin + Radjabov + Jobava + Kasimdzhanov + Tomashevsky.
Die 12 Teilnehmer sind nur um 114 Elo-Punkte auseinander. Der Schnitt liegt bei 2744 (Kat 20). Es geht sowohl um den Gewinn dieses einzelnen Turniers als auch um Punkte für die gesamte vierteilige Serie, in der die beiden ersten Plätze zur Teilnahme am nächsten Kandidatenturnier berechtigen. Viele weitere Informationen über die GP-Serie gibt es hier.
In Tiflis spielt Jeder gegen Jeden. Spieltage sind  15-18 + 20-23 + 25-27  jeweils 12 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. ChessBomb überträgt hier.
rit

Donnerstag, 12. Februar 2015

Superbesetzung in Zürich

Nach Wijk aan Zee und Baden Baden folgt nun mit dem Zurich Chess Challenge 2015 das dritte Schach-Großereignis innerhalb von wenigen Wochen in unserer Nähe.
Hauptsponsor ist der russische Unternehmer Oleg Skvortsov, der zusammen mit der über 200 Jahre alten Schach-Gesellschaft Zürich bereits drei solcher Einladungsturniere auf die Beine gestellt hat. Die vierte Ausgabe dieser Liaison mit sechs Top-Stars aus der absoluten Weltspitze steht jetzt unmittelbar bevor. Am Start sind:
Kramnik - Nakamura - Anand - Caruana - Aronian - Karjakin  (Reihenfolge der Bilder)
Die Sechs gehören zu den ersten Zwölf der Weltrangliste und liegen nur 51 Punkte auseinander. Der Elo-Schnitt von 2784 entspricht der Kategorie 22. Stärker besetzte Turniere, darunter auch Zürich 2014, hat es bisher erst fünf Mal gegeben.
Gespielt werden 5 Runden mit klassischer Bedenkzeit gefolgt von 5 Rapid-Runden. Dabei zählen die Klassik-Ergebnisse doppelt.
Spieltage sind: -  Klassisch 14.02.-18.02. (15 Uhr)  -  Rapid  19.02. (13 Uhr).
Als Schmankerl gibt es an den ersten zwei Tagen um 11 Uhr noch 4 Schnellpartien zwischen den Oldies Kortschnoi und Uhlmann uind am Vorabend um 19 Uhr ein Blitzturnier der Sechs.
Die Turnierseite ist hier. ChessBomb überträgt hier.
rit

Dienstag, 10. Februar 2015

Carlsen gewinnt in Baden Baden

Das Grenke Chess Classic in Baden Baden war ein Weltklasseereignis, aber auch ein kleines Vereinsturnier. Fünf der acht Teilnehmer sind aktive (Anand, Aronian, Bacrot, Adams, Naiditsch) und einer (Carlsen) ehemaliger Mannschaftsspieler der OSG. Caruana und Baramidze hatten sich als Gäste dazugesellt.
Nach 7 Runden holte sich der Weltmeister Magnus Carlsen nach dem Tata Steel den zweiten großen Turniersieg in dem noch jungen Jahr. Punktgleich, und nur im Stichkampf unterlegen, folgt Arkadij Naiditsch, der sich unter den Elo-Größen wieder bravourös geschlagen hat.
Die Schluss-Tabelle:
  1 Carlsen    Nor 2865    4,5
  2 Naiditsch  Ger 2706    4,5
  3 Adams      Eng 2738    4,0
  4 Caruana    Ita 2811    4,0
  5 Aronian    Arm 2777    3,5
  6 Bacrot     Fra 2711    3,5
  7 Anand      Ind 2797    2,5
  8 Baramidze  Ger 2594    1,5
Mit einer Remisquote von 64% war die Sache ziemlich ausgeglichen, was auch in den geringen Abständen auf den ersten sechs Tabellenplätzen zum Ausdruck kommt.
Die Turnierseite mit weiteren Einzelheiten ist hier.
Drei der Kombattanden (Caruana, Aronian und Anand) sind in wenigen Tagen in Zürich wieder bei einem Großereignis zu sehen. Die Vielspieler Caruana und Aronian waren auch schon in Wijk dabei und bestreiten dann ihr drittes Großturnier in diesem Jahr.
rit

Sonntag, 8. Februar 2015

SCO geht am 6. Spieltag leer aus

Ober-Ramstadt 1 - Langen 2        1,0 : 7,0
Dass beim souveränen Tabellenführer Langen die Trauben hoch hängen würden, war bekannt. Trotzdem ist die Höhe der Klatsche doch recht schmerzlich und schreit nach Besserung an den noch verbleibenden drei Spieltagen.
An den vorderen Brettern konnten Karlheinz Gürtler und Walter Berndt zwei halbe Punkte holen, aber der Rest des Feldes mit Rene Hartmann, David Briemann, Rolf Tiemann, Andreas Fuchs, Klaus Reuter und Klaus Peter Basel musste die Segel streichen.
Ober-Ramstadt 2 - Bad König 2     2,5 : 4,5
Die 2. Mannschaft war nach Bad König gefahren, nicht um zu gewinnen, sondern um der Jugend die Chance zu bieten, sich mit Erwachsenen im ernsthaften Wettkampf zu messen. Mit fünf Ersatzleuten, darunter vier 11-13-jährige, war das Ergebnis vorhersehbar.
Wenn es trotzdem noch glimpflich ausging, lag es daran, dass Nelly Glock als Jüngste ein Remis erkämpfte und Peter Schumm sowie Santiago del Rio mangels Gegnern zu kampflosen Punkten kamen. Ohne Zählbares blieben Hans Jordan, Edgar Fornoff, Pablo del Rio und Marek Dähn.
rit

Samstag, 7. Februar 2015

Endspieltechnik -
Turm gegen einen vorgerückten Bauern 

Weiß am Zug gewinnt.

Das klingt auch nicht unwahrscheinlich. Trotzdem - der schwarze König unterstützt seine beiden Bauern sehr wirkungsvoll.
Remis hat Weiß allemal, aber zum Gewinn gibt es nur einen einzigen Weg. Welchen ?
rit
(Lösung hinter dem Break)

Freitag, 6. Februar 2015

Nakamura gewinnt in Gibraltar

Ohne Niederlage und mit einem halben Punkt Vorsprung hat der Amerikaner Hikaru Nakamura das renommierte Open von Gibraltar gewonnen. Er siegte mit 8,5 Punkten aus 10 Runden vor dem Briten David Howell mit 8,0 Punkten. Dahinter folgen die Frauenweltmeisterin Hou Yifan und weitere 8 Männer, die alle auf je 7,5 Punkte kamen. Darunter auch der frischgebackene 17-jährige deutsche Großmeister Dennis Wagner, der nach Wertung auf Platz 6 gesetzt wurde, direkt hinter dem Elo-Favoriten Veselin Topalov.
Von den 30 deutschen Teilnehmern erzielten Wagner 7,5, Donchenko 6,5 sowie Svane, Zude und Paehtz je 5,5 Punkte.
Die Turnierseite ist hier, die Tabelle hier. Weitere Einzelheiten im Beitrag vom 29.1.15.
rit

Donnerstag, 5. Februar 2015

Vorschau zum 6. Spieltag

Am nächsten Sonntag (8.2.) läuft die sechste Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Auswärtsspiele. Die Begegnungen:
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1736)  -  Langen 2 (1870)   
   Kreisklasse B:     O-Ra 2 (1346)  -  Bad König 2 (1418)
Der Papierform nach sind unsere Gegner stärker. Langen 2 ist souveräner Tabellenführer in der Liga und hat bisher alles gewonnen. Bad König steht in der B-Klasse auf Platz drei. Da wären schon Teilerfolge für uns angenehme Überraschungen.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2014/15.
rit

Mittwoch, 4. Februar 2015

Die Elo-Weltrangliste Februar

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden das Tata Steel und (bei So) das Us-Open. Die Zusammensetzung ist gleich geblieben, aber Giri und So sind vorgerückt, während Aronian abgerutscht ist.
    1  Carlsen     Nor     2865    +3
    2  Caruana     Ita     2811    -9    
    3  Grischuk    Rus     2810     0
    4  Topalov     Bul     2800     0
    6  Giri        Ned     2797   +13
    5  Anand       Ind     2797     0
    7  So          Usa     2788   +26
    8  Kramnik     Rus     2783     0
    9  Aronian     Arm     2777   -20 
   10  Nakamura    Usa     2776     0
Top-5 der Frauen: Vier der fünf Damen haben nicht gespielt. Hou Yifan hat sich in Wijk aan Zee wacker geschlagen. Polgar wird trotz Rücktritt immer noch geführt. 
    1 Polgar       Hun     2675     0
    2 Hou Yifan    Chn     2672    -1  
    3 Koneru       Ind     2581     0
    4 Dzagnidze    Geo     2570     0
    5 Ju Wenjun    Chn     2547     0 
Die besten Deutschen sind Naiditsch (M-38) und Paehtz (F-26). 
Im Schnellschach führen unverändert Caruana (Rapid) und Carlsen (Blitz).
Die kompletten Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Montag, 2. Februar 2015

Weltspitze in Baden Baden

Zeitlich und räumlich zwischen Wijk und Zürich beginnt heute in Baden Baden die 3. Auflage des Grenke Chess Classic und dauert vom 2. - 9. Februar.
Nachdem dort im Vorjahr nur die deutsche Spitzenklasse versammelt war, ist die Veranstaltung diesmal wieder international und absolut hochkarätig besetzt. Mit einem Elo-Schnitt von 2750 wird die Kategorie 21 erreicht, was in Deutschland bisher nur ein Mal vorgekommen ist. Die ersten Vier sind mit 2812 ebenfalls rekordverdächtig.
Am Start sind:
Carlsen + Caruana + Anand + Aronian + Adams + Bacrot + Naiditsch + Baramidze.
Drei davon (Car+Cua+Aro) haben noch vor wenigen Tagen in Holland gespielt und 13 Runden in den Knochen. Weitere vier (Ads+Bac+Nai+Bar) waren gerade noch in der Bundesliga tätig.
Gespielt werden 9 Runden Jeder gegen Jeden mit klassischer Bedenkzeit.
Spieltage sind 2.- 4. und 6.- 9. Februar, jeweils um 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. ChessBomb überträgt hier.
rit

Sonntag, 1. Februar 2015

Schach-Bundesliga: Die Runden 8+9

In der neunten Runde musste Baden Baden mit einem 4:4 gegen den Verfolger Bremen den ersten Punkt abgeben. Die beiden stehen aber mit 17 und 15 MP weiter an der Spitze.
Am Tabellenende bleibt Rostock punktlos und auch München hat mit nur zwei Zählern keine rosigen Aussichten.
Die Einzelergebnisse gibt es hier, die Tabelle hier.
rit