Samstag, 31. Januar 2015

Ergebnisse Vereinsturnier:   
Schumm-Fornoff 1:0,  Jordan-Jaksch 0:1,  Ritscher-SchneiderObermann ½.

Freitag, 30. Januar 2015

Schach-Bundesliga am Wochenende
Am Samstag 14 Uhr und am Sonntag 10 Uhr steht die vierte Doppelrunde (Runden 8+9) der Bundesliga auf dem Programm.   Spielplan hier.   Live-Übertragungen hier.
rit

Donnerstag, 29. Januar 2015

Schach in der Sonne von Gibraltar

Kaum ist an der grauen Nordsee das Tata Steel zu Ende gegangen, da hat auch schon am milden Mittelmeer das große Open von Gibraltar begonnen. Es wird gesponsert vom ortsansässigen Versicherer Tradewise und läuft in der Zeit vom 26. Januar - 5. Februar.
Neben der Hauptveranstaltung, dem für alle offenen Masters, werden vier weitere Turniere angeboten. Insgesamt sind rund 530 Spieler am Start. Es gibt ordentliche Preise. Der Masters-Sieger erhält 20.000 Pfund Sterling.
Unter den 250 Teilnehmern am Masters sind 150 Titelträger, darunter 72 GM und darunter wiederum acht Super-GM über 2700. Die Elo-stärksten Männer sind Topalov und Nakamura, die stärkste Frau ist Hou Yifan.
Auch einige Deutsche machen mit, darunter die Schachprinzen Donchenko, Wagner und Svane. Als Kommentatorin ist Elisabeth Paehtz dabei.
Gespielt werden 10 Runden SS ohne Ruhetag vom 27.1. bis 5.2. Beginn 15 Uhr.
Weitere Informationen findet man hier auf der Turnierseite, ChessBomb überträgt hier.
rit

Dienstag, 27. Januar 2015

Carlsen gewinnt das Tata Steel

Sieht so ein Sieger aus?  Ja, manchmal schon!
Das Foto zeigt, dass die lange Wegstrecke bis zum Ziel auch für einen Champion nicht immer ganz schmerzfrei verläuft.
Aber geschafft hat er es doch. Nach schwachem Beginn (1/3), einem starken Zwischenspurt (6/6) und einer ruhigen Endphase (2/4) hatte der Weltmeister schließlich die Nase vorn.
So gewann Magnus Carlsen (Nor) das Tata Steel im holländischen Wijk aan Zee mit einem halben Punkt Vorsprung. Er siegte mit 9,0 Punkten vor Vachier-Lagrave (Fra), Arish Giri (Ned), Wesley So (Usa) und Ding Liren (Chn), die alle auf 8,5 Punkte kamen.
Der alte Haudegen Vassili Ivanchuk war mit 7,5 sehr zufrieden, Caruana mit 7,0 schon weniger und Aronian mit 5,5 gleich gar nicht. Hou Yifan und die restlichen fünf Herren blieben im Rahmen der Erwartungen.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
Im B-Turnier (Challengers) arbeitete sich der 15-jährige Chinese Wei Yi in der Weltklassse weiter nach oben. Er gewann die Gruppe mit 10,5 vor Navarra (Cze) mit 10,0 und Shankland (Usa) mit 9,0 Punkten (komplette Tabelle hier).
Wer mehr wissen will findet alles hier auf der Turnierseite.
rit

Sonntag, 25. Januar 2015

Ober-Ramstadt schlägt Babenhausen mit 4½:3½

Seit Jahren hat Ober-Ramstadt gegen Babenhausen keinen Punkt geholt, und die Niederlagen waren deutlich. Aber heute war damit Schluss. 
Babenhausen I trat in der Starkenburgliga in Ober-Ramstadt nur mit sieben Spielern an, und Ober-Ramstadt nutzte die günstige Gelegenheit und gewann mit 4,5:3,5. Georg Ritscher und Karlheinz Gürtler brachten Ober-Ramstadt bei einem schnellen Remis von Andreas Fuchs mit 3,5:0,5 in Führung. Knut Goebel gab Remis aus gewinnverdächtiger Stellung zum vierten Punkt. Rene Hartmann zeigte seine tolle Endspieltechnik und verteidigte sein Turm- und Bauernendspiel trotz Minusbauern nach fast 6 Stunden zum Remis. Das war der Mannschaftssieg. Die Niederlagen von Herbert Schneider-Obermann und Rolf Tiemann waren da leicht zu verschmerzen. 
Auch Ober-Ramstadt II zeigte gegen Babenhausen II in der Kreisklasse B eine gute Leistung und erzielte ein 3,5:3,5 Unentschieden. Die alten Hasen Klaus-Peter Basel, Werner Hahn und Klaus Reuter holten dabei 1,5 Punkte. Unsere Jugend war mit Marvin Glock, Pablo und Santiago Del Rio sowie Marek Dähn in der zweiten Mannschaft aktiv und steuerte zwei Punkte durch die Siege von Santiago und Marek bei. Das reichte für das Mannschaftsunentschieden. 
Ober-Ramstadt I ist nach 5 Spieltagen mit 6 Punkten sorgenfrei im Mittelfeld und auf der besten Platzierung seit langem. Ober-Ramstadt II ist mit nur 2 Punkten weiter in arger Abstiegsgefahr, schöpft aber durch das heutige Unentschieden wieder Hoffnung für die verbleibenden vier Partien. 
kg

Samstag, 24. Januar 2015

Kurz und bündig (3)
ganz einfach - oder ?

Zweizüger

Weiß am Zug setzt in 2 Zügen matt !
Komponiert von M. Adabashev 1936
rit 

Lösung hinter dem Break.
(Weitere Beiträge auf der Taktik-Seite)

Mittwoch, 21. Januar 2015

Vorschau zum 5. Spieltag

Am nächsten Sonntag (25.1.) läuft die fünfte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Heimspiele. Die Begegnungen:
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1736)  -  Babenhausen 1 (1809)   
   Kreisklasse B:     O-Ra 2 (1346)  -  Babenhausen 2 (1439)
   Für O-Ra 3 (Kreisklasse E) ist die Saison bereits beendet
Der Papierform nach sind unsere Gegner stärker. Die Differenz ist jedoch nicht so groß, dass keine Chancen (zumindest auf Teilerfolge) bestehen würden.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2014/15.
rit

Sonntag, 18. Januar 2015

Zwischenstand in Wijk aan Zee
Beim Tata Steel hat Magnus Carlsen nach 8 von 13 Runden die Spitze übernommen. Er führt mit 6,0 vor Vachier-Lagrave, Wesley So und Ding Liren mit je 5,5 Punkten.
Auf einen schwachen Beginn (1/3) hat der Weltmeister mit fünf klaren Siegen in Folge standesgemäß reagiert. Ein feiner Zwischenspurt, aber noch keine Entscheidung, denn es sind weitere 5 Runden zu absolvieren.
Morgen ist Ruhetag. Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Samstag, 17. Januar 2015

Ergebnisse Vereinsturnier:   
Fornoff-Jordan 1:0  Goebel-SchneiderObermann ½:½

Freitag, 16. Januar 2015

Endspieltaktik -
Geht da noch was für Weiß ?
Dass der Springer gegen einen Bauern meist remis halten kann, ist bekannt. Gelegentlich kann er es auch mit zwei Bauern aufnehmen. Aber gegen drei, von denen einer schon so weit vorgerückt ist wie im Diagramm ??
Auch da meinte 1930 der berühmte Studienkomponist Selesniev:
Weiß am Zug hält remis !
Unglaublich, aber hinter dem Break sieht man wie's geht.
rit

Mittwoch, 14. Januar 2015

Zwischenstand in Wijk aan Zee
Am ersten Ruhetag und nach 4 von 13 Runden führt überraschend Vassily Ivanchuk, der Älteste im Feld, mit 3,5 Punkten. Mit 3,0 folgen Caruana und Ding.
Weltmeister Carlsen mit 2,0 hat noch nichts gerissen und Frauenweltmeisterin HouYifan (1,0) hat es erwartungsgemäß schwer.
Das alles kann (und wird) sich in den verbleibenden 9 langen Runden sicher noch ändern.
Details gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Montag, 12. Januar 2015

Endspieltechnik -
Typische Springer-Ablenkung

Weiß am Zug gewinnt leicht

Wenn der Bauer die vorletzte Reihe erreicht hat, ist der Springer meist machtlos. Das Diagramm ist ein schönes Beispiel dafür, wie der verteidigende Springer vom Umwandlungsfeld abgelenkt werden kann.
rit
Wer es nicht gleich findet, guckt hinter das Break.

Sonntag, 11. Januar 2015

Ergebnisse Vereinsturnier:     Goebel-Schumm 1:0.

Samstag, 10. Januar 2015

Das Tata-Steel - Spieler Daten Links

Heute ab 13.30 beginnen beim Tata-Steel in Wijk aan Zee die Kampfhandlungen.
Am Start sind:
Masters:  Weltmeister Carlsen + Caruana + Aronian + Giri + So + Vachier + Wojtaszek + Radjabov + Ding + Jobava + Ivanchuk + Wely + Saric + Frauenweltmeisterin HouYifan. 
Challengers:  Navarra + WeiYi + Shankland + weitere 9 Männer und 2 Frauen.
Sonstige Daten:
Spieltage:  Januar 10-13,  15-18,  20-21,  23-25  jeweils 13.30 Uhr.
Modus:  13 Runden. Jeder spielt einmal gegen Jeden.
Bedenkzeit:  100min/40 + 50min/20 + 15min/Rest. Dazu 30sec/Z ab Start.
Links:  Die Turnierseite ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Freitag, 9. Januar 2015

Achtung !   Es geht wieder los !  Heute ist unser erster Spielabend im neuen Jahr.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Das Tata-Steel 2015

Die 1938 begründete Veranstaltung trug 61 Jahre den Namen Hoogovens und 11 Jahre den Namen Corus. Dann übernahm 2010 der Inder Tata die holländischen Stahlwerke und gab dem Turnier den Namen Tata Steel Chess. Es zählt zu den bedeutendsten der Welt.
Gespielt wird traditionell in Wijk aan Zee, einem Ortsteil von Beverwijk (die A-Gruppe spielt auch je einmal in Rotterdam und Den Haag). In diesem Jahr läuft die 77. Auflage in der Zeit vom 9. bis 25. Januar.
Neben vielen Rahmenveranstaltungen gibt es zwei klassische Turniere mit geladenen Großmeistern:
Beim Challengers sind 14 Teilnehmer mit einem  Elo-Schnitt von 2561 (Kategorie 13) am Start.
Hauptattraktion und Aushängeschild aber ist das Masters mit ebenfalls 14 Teilnehmern.  Sie bringen einen Elo-Schnitt 2746 auf die Waage, was der Kategorie 20 entspricht.
Dabei sind Weltmeister Carlsen und weitere vier Mann aus den Top-Ten (diese Fünf für sich würden mit 2803 die Kategorie 23 ergeben).
Rekordhalter von Wijk aan Zee ist Vishy Anand mit 5 Gesamt-Siegen vor Euwe, Kortchnoi und Portisch mit je 4 Erfolgen.
Die Turnierseite ist hier. (Weitere Infos folgen).
rit

Mittwoch, 7. Januar 2015

Zhao Jun gewinnt in Hastings

Die Wurzeln des Hastings International Chess Congress in England gehen bis auf das Jahr 1882 zurück. Aus den früher hochkarätigen Einladungsturnieren ist inzwischen allerdings ein normales Open geworden. Bei rund 100 Teilnehmern im Masters kamen diesmal die ersten Vier der Setzliste auf einen Elo-Schnitt von 2610.
Nach 9 Runden entschied der Chinese Zhao Jun (2585) mit einem vollen Punkt Vorsprung die Sache für sich. Er siegte mit 8,0 Punkten vor den mit 7,0 punktgleichen Mista (Pol), Fier (Bra) und Kiartansson (Isl).
Die Turnierseite gibt es hier.
rit

Dienstag, 6. Januar 2015

Miezis gewinnt das Staufer Open

Bei der 27. Auflage des Staufer-Open in Schwäbisch Gmünd waren wieder mehr als 370 Teilnehmer und dazu noch 70 Kinder am Brett. Im A-Open mit knapp 200 Teilnehmern kamen diesmal die ersten Vier der Setzliste auf einen Elo-Schnitt von 2550.
Nach 9 Runden hatte der lettische GM Normunds Miezis (2499) die Nase vorn. Er siegte mit 7,5 Punkten vor den mit 7,0 punktgleichen Buhmann (Ger), Shishkin (Ukr), Smirnov (Rus), Dgebuadze (Bel) und Starostits (Lat).
Auch aus unserem Bezirk waren einige Schachfreunde dabei, von denen zwei in der Gruppe mit 5,5 Punkten landeten.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Montag, 5. Januar 2015

Fünf Mann punktgleich in Basel

Viele, die nach Weihnachten in Zürich waren, sind gleich in der Schweiz geblieben und machten beim Schachfestival in Basel weiter. Im Master-Open mit 80 Teilnehmern kamen die ersten Vier der Setzliste auf einen Elo-Schnitt von 2680.
Nach 7 Runden hatten fünf Mann jeweils 5,5 Punkte auf dem Konto. Die Feinwertung sah dann Arkadij Naiditsch (Ger) auf Platz 1, gefolgt von Donchenko (Ger), Iturrizaga (Ven), Dann (Ger) und Pavlovic (Srb). Die komplette Tabelle ist hier.
Für Naiditsch verlief die Jahreswende in der Schweiz mit seinen Siegen in Basel und Zürich also recht angenehm und auch der 16-jährige Alex Donchenko dürfte nach dem Sieg in Groningen und dem zweiten Platz in Basel sehr zufrieden sein.
rit

Sonntag, 4. Januar 2015

Werner Hahn in der Endrunde

Als Tabellenführer in seiner Vorrunden-Gruppe hat sich unser Schachfreund Werner Hahn (80) für die Endrunde zur Deutschen Senioren-Meisterschaft im Fernschach qualifiziert. Er gehört damit zu den elf Berechtigten, die im Verlauf dieses neuen Jahres um die Seniorenkrone kämpfen dürfen.
Wir gratulieren zu diesem Erfolg!
Werner Hahn, seit über 60 Jahren Mitglied und 12 Jahre Vorsitzender unseres Clubs, hat sich schon in der Jugendzeit dem Fernschach zugewandt. Hier werden die Züge per Computer (früher über Postkarten) ausgetauscht und jeder Spieler hat für einen Zug durchschnittlich vier Tage Zeit. Dadurch wird ein hohes Niveau erreicht, aber ein Turnier dauert auch fast ein Jahr.
Für seine langjährigen Erfolge wurde Werner Hahn schon vor Jahren der Titel Nationaler Fernschachmeister verliehen, dem er auch im Alter von 80 Jahren durch ungebrochene Aktivität immer wieder gerecht wird. Wir wünschen ihm weiterhin viel Freude bei seinem Hobby!
rit

Samstag, 3. Januar 2015

Einige interresante Weihnachts-Open

Naiditsch gewinnt in Zürich
Beim Weihnachts-Open in Zürich ließ der Favorit Arkadij Naiditsch (Ger) nichts anbrennen. Er siegte mit 6,5 Punkten aus 7 Runden vor Laszlo Gonda (Hun) mit 6,0 und drei Mann mit 5,5 Punkten, darunter auch Georg Meier (Ger). Naiditsch konnte damit seinen Einbruch in Qatar, der ihn unter die 2700er-Marke gedrückt hatte, wieder etwas korrigieren.
Die Turnierseite ist hier .
Donchenko gewinnt in Groningen
Mit seinen 16 Jahren hat Alexander Donchenko (Ger) nun auch das Weihnachts-Open in Groningen gewonnen und dabei seine letzte GM-Norm geholt. Er siegte mit 8,0 Punkten aus 9 Runden vor Blok (Ned) und Ipatov (Tur) mit je 7,0 Punkten.
Die Turnierseite ist hier.
Wesley So gewinnt in Las Vegas
Beim North American Open in Las Vegas siegte Wesley So (Usa) überlegen mit 8,0 Punkten aus 9 Runden vor vier Mann mit jeweils 6,5 Punkten. Für So war das Jahr im Spielerparadies recht einträglich; er hatte dort im Oktober bereits 100 T$ gewonnen.
Einzelheiten gibt es hier.
rit

Freitag, 2. Januar 2015

Achtung Spielabend !  Heute ist noch Pause. Am 9. Januar geht es wieder los.
Das ist auch der Termin für die vierte Runde beim Vereinsturnier.

Die Elo-Weltrangliste Januar 2015

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden das Qatar-Open und das London Classic. Wesley So ist wieder drin und der Dauergast Karjakin ist rausgerutscht.
    1  Carlsen     Nor     2862     0
    2  Caruana     Ita     2820    -9    
    3  Grischuk    Rus     2810     0
    4  Topalov     Bul     2800     0
    5  Anand       Ind     2797    +4
    6  Aronian     Arm     2797     0 
    7  Giri        Ned     2784   +16
    8  Kramnik     Rus     2783   +14
    9  Nakamura    Usa     2776    +1
   10  So          Usa     2762     0
Top-5 der Frauen: Vier der fünf Damen haben nicht gespielt; Ju hat in Qatar Federn gelassen. Judit wird trotz Rücktritt immer noch geführt.
    1 Polgar       Hun     2675     0
    2 Hou Yifan    Chn     2673     0 
    3 Koneru       Ind     2581     0
    4 Dzagnidze    Geo     2570     0
    5 Ju Wenjun    Chn     2547   -21 
Die besten Deutschen sind Naiditsch (M-49) und Paehtz (F-26). 
Im Schnellschach führen unverändert Caruana (Rapid) und Carlsen (Blitz).
Die kompletten Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
In den letzten 5 Jahreswechsel-Listen waren Carlsen, Topalov, Anand, Aronian und Kramnik immer unter den Top-10 der Männer sowie Polgar, Hou und Koneru immer unter den Top-5 der Frauen vertreten.
Geht man 10 Jahre zurück, dann waren Topalov, Anand und Kramnik sowie Polgar und Koneru immer dabei. In dieser Zeit lagen Carlsen 6 mal und Polgar 10 mal auf Platz 1.
rit

Donnerstag, 1. Januar 2015

Wir wünschen unseren Lesern 
Gesundheit, Glück und Alles Gute 
im Neuen Jahr!