Mittwoch, 30. Dezember 2015

Carlsen gewinnt in Qatar

So ganz offen war das Qatar Masters Open auch nicht; es wurde immerhin ein Rating von mindestens 2300 Elo gefordert. Auch die Weihnachtsruhe musste geopfert werden, was natürlich nur die Christen tangierte. Aber ein Preisfonds von 130.000 Dollar und weitere Annehmlichkeiten lockten doch 132 Teilnehmer in die Wüste, darunter 17 Super-GM und vier aus den Top-10.
Den Titel holte der Weltmeister Magnus Carlsen im play off gegen den punktgleichen Vorjahressieger Yu Yangyi. Der Endstand an der Spitze:
Yu Yangyi ergibt sich dem play-off-Sieger Magnus Carlsen
  1 Carlsen   Nor 2834   7,0
  2 Yu Yangyi Chn 2736   7,0
  3 Kramnik   Rus 2796   6,5
  4 Karjakin  Rus 2768   6,5
  5 Sjugirov  Rus 2646   6,5
  6 Ni Hua    Chn 2693   6,5
  7 Ivanchuk  Ukr 2710   6,5
Von sechs deutschen Reisenden schnitt Matthias Bluebaum mit 5,0 Punkten am besten ab. Die komplette Abschlusstabelle ist hier.
Für Carlsen, der (sicher nicht allein durch gutes Zureden) seit rund zehn Jahren wieder einmal ein Open gespielt hat, war der Dezember mit den Siegen hier und in London ein versöhnlicher Abschluss eines ansonsten eher nur durchwachsenen Jahres.
rit

Montag, 28. Dezember 2015

Schachromantik -
Zeitvertreib zwischen den Jahren
Vor hundert Jahren war in einem Turnier in St Petersburg die nebenstehende Stellung (Diagramm) entstanden.
Weiß sah keine Perspektive mehr und gab die Partie auf. Auch der Computer (Fritz 8) errechnet hier einen klaren Sieg für Schwarz.
Aber ein Zuschauer war skeptisch und brütete im langen russischen Winter aus, dass
Weiß am Zug gewinnt !
Lösung hinter dem Break.
rit

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Wir wünschen allen Lesern
Frohe Weihnachten
und einen 
Guten Rutsch in's Neue Jahr!

Dienstag, 22. Dezember 2015

Endspieltechnik -
Zwei Minuten dürften reichen

Weiß am Zug gewinnt!

Keine Studie, kein Problem. Kann jeden Tag vorkommen.
rit

Lösung hinter dem Break.

Montag, 21. Dezember 2015

Ergebnisse der Blitz- und Rapid-EM in Minsk

Die von der European Chess Union (Ecu) in Minsk ausgetragenen Schnellschach-Europameisterschaften waren für alle offen und quantitativ stark, wegen der mageren Preisgelder aber qualitativ nur mäßig besetzt. Nach einem Blitz-Tag und zwei Rapid-Tagen kam es zu folgenden Ergebnissen:
Blitz: Den EM-Titel holte Rauf Mamedov (Aze) mit 18,0 Punkten nach Wertung vor dem punktgleichen Boris Savchenko (Rus). Dahinter folgen mit 17,0 Punkten die Russen Riazantsev und Bocharov. Die Tabelle (604 Tn) gibt es hier.
Rapid:  Den EM-Titel holte Ivan Popov (Rus) mit 10,0 Punkten vor Melkumyan (Arm) mit 9,5. Dahinter folgen acht Mann mit je 6,0 Punkten. Die Tabelle (695 Tn) gibt es hier.
Die beiden Veranstaltungen in Minsk waren weitestgehend mit osteuropäischen Spielern besetzt. Ein paar wenige Deutsche waren auch dabei, hatten aber nichts zu bestellen.
rit

Samstag, 19. Dezember 2015

Qatar Masters Open 2015

Über Weihnachten (19.-30.12.15) findet das im Vorjahr aus der Taufe gehobene Qatar Masters Open statt. Es ist eines der stärksten Turniere des Jahres. Von derzeit rund 40 Super-GM (>2700) ist fast die Hälfte dabei.
Aushängeschild ist der Weltmeister Magnus Carlsen, der zusammen mit Kramnik, Giri und So ein Quartett aus den Top-10 bildet.
Als Preisfonds machen die Scheichs 130 T$ locker, davon 27 für den Sieger.
Gespielt werden 9 Runden Schweizer System mit normaler Bedenkzeit.
Spieltage sind:  20.-24. und 26.-29. Dezember. Beginn 13 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Freitag, 18. Dezember 2015

Glückwunsch - Hans Jordan wird 85

Heute feiert unser Schachfreund Hans Jordan seinen 85. Geburtstag.
Er ist seit 14 Jahren ein regelmäßiger Besucher unserer Spielabende und nach wie vor auch bei Mannschaftskämpfen und Einzelturnieren aktiv.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und Alles Gute!

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Endstand bei der Grand Chess Tour 2015

Die in diesem Jahr neu eingeführte Grand Chess Tour (mehr dazu hier) wurde mit dem Turnier in London abgeschlosssen.
Gesamtsieger ist der Weltmeister Magnus Carlsen, der damit seiner Sammlung einen weiteren großen Erfolg hinzugefügt hat.
Die beim Norway Chess, beim Sinquefield Cup und beim London Chess Classic erreichten GCT-Punkte summieren sich zu folgendem Endstand:
 1 Carlsen  Nor  4+10+12 = 26    6 Topalov  Bul  13+4+1 = 18
 2 Giri     Ned  7+6+10  = 23    7 Caruana  Usa  6+3+6  = 15
 3 Aronian  Arm  2+13+7  = 22    8 Anand    Ind  10+2+2 = 14
 4 Vachier  Fra  5+7+8   = 20    9 Grischuk Rus  3+5+4  = 12
 5 Nakamura Usa  8+8+3   = 19   10 Wildcards     1+1+5  =  7 
Die drei Erstplatzierten konnten noch ein ordentliches Weihnachtsgeld mitnehmen und sind automatisch für die Tour 2016 qualifiziert.
Weitere Einzelheiten gibt es hier auf der Homepage der Veranstalter.
rit

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Blitz-EM und Rapid-EM in Minsk

Von Freitag bis Sonntag (18.-20.12.15) finden in Minsk (Weißrussland) die Europameisterschaften im Schnellschach statt. Am Start sind über 800 Teilnehmer. Bei relativ geringen Preisgeldern bleibt die Elite allerdings weitgehend fern.
Blitz:  3 Min + 2 sec.  22 Runden.  Freitag 9 Uhr.
Rapid:  15 Min + 10 sec.  11 Runden.  Samstag+Sonntag 8 Uhr.
Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier + hier.
rit

Dienstag, 15. Dezember 2015

Carlsen gewinnt in London

Das London Chess Classic 2915 war geprägt von 35 Remisen bei 45 Partien. Das ist eine Quote von 78%. Das Turnier wurde also durch nur 10 Gewinnpartien entschieden. Entsprechend eng waren die Punktabstände; vor der Schlussrunde hatte noch die Hälfte der zehn Teilnehmer die Chance auf Platz 1.
Am Ende lag dann ein Trio mit je 5,5 Punkten aus 9 Runden in Front und Stichkämpfe mussten über den Turniersieg entscheiden. Erst um Mitternacht war alles klar: Magnus Carlsen besiegte Vachier-Lagrave, der vorher Arish Giri bezwungen hatte. Der Endstand:
 1 Carlsen   Nor  5,5      6 Caruana   Usa  4,5
 2 Giri      Ned  5,5      7 Adams     Eng  4,5
 3 Vachier   Fra  5,5      8 Nakamura  Usa  4,0
 4 Aronian   Arm  5,0      9 Anand     Ind  3,5
 5 Grischuk  Rus  4,5     10 Topalov   Bul  2,5
Carlsen gewann mit diesem Sieg auch die Gesamtwertung in der Grand Chess Tour, was kaum noch einer erwartet hatte. Er nimmt 150 T$ aus London mit und kann sich dafür bei denen bedanken, die gegen ihn gepatzt haben. Jedenfalls war es für den Weltmeister ein versöhnlicher Jahresabschluss, nachdem er in den letzten Monaten rund 50 Elo-Punkte eingebüßt hatte.
Weitere Einzelheiten findet man hier auf der Turnierseite.
rit

Sonntag, 13. Dezember 2015

Schachbundesliga - die Runden 3+4

Nach Absolvierung von vier kompletten Runden und fünf vorgezogenen Begegnungen aus Runde 7 ergibt sich folgendes Bild:
Es führen Solingen und Baden Baden mit je 10 Punkten vor Schwäbisch Hall und Mülheim mit je 8 Punkten. Mit je 6 Punkten folgen Hockenheim und Bremen.
Unser Nachbar Griesheim ist mit einem Sieg gegen Dortmund zu den ersten zwei Mannschaftspunkten gekommen, liegt aber weiter unter den letzten Sieben der Tabelle.
Alle Einzelergebnisse und die komplette Tabelle gibt es hier.
rit
Ergebnisse Vereinsturnier:
Ritscher - von Nordheim 1:0,    Fornoff - Gepperth 1:0.

Samstag, 12. Dezember 2015

Bischoff ist Deutscher Meister

Parallel zu dem Großereignis in London wurde in Saarbrücken die offizielle Deutsche Meisterschaft ausgetragen, an der aber traditionell die meisten Spitzenspieler kein Interesse haben. Auch diesmal waren von 88 deutschen GM nur sechs und aus den deutschen Top-10 nur zwei dabei.
Nach 9 Runden gab es zum Endstand ein Duo mit 6,5 Punkten an der Spitze. Mit der besseren Feinwertung kam GM Klaus Bischoff (München) auf Platz Eins und holte sich nach 2013 zum zweiten mal den Titel Deutscher Meister. Der lange führende GM Vitaly Kunin (Mörlenbach) musste sich mit Platz Zwei begnügen. Hinter diesen beiden Spitzenreitern folgen sechs Mann mit je 6,0 und weitere zwei mit 5,5 Punkten.
Die komplette Schlusstabelle mit allen 36 Teilnehmern gibt es hier.
rit

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Schachbundesliga am Wochenende

Es beginnt schon am Freitag 16 Uhr mit drei vorgezogenen Begegnungen der Runde 7 (Reisepartner). Am Samstag 14 Uhr und am Sonntag 10 Uhr stehen dann die Runden 3+4 auf dem Programm.
Nachbar Griesheim hat es mit dem Gastgeber Hockenheim sowie mit Dortmund und Mülheim zu tun und hofft dabei auf die ersten Punkte.
Der Spielplan ist hier, Live-Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Enge Kiste beim Chess Classic in London

Am Ruhetag nach 5 von 9 Runden liegen neun der zehn Kombattanden lediglich um ein halbes Pünktchen auseinander. Nur Topalov hält größeren Abstand.
Grund dafür ist ein echtes Remis-Festival. Von 25 Partien blieben 21 unentschieden. Das sind 84%. Und dennoch ging es keineswegs friedlich zu. Das zeigt, wie ausgeglichen die Weltspitze heute ist.
Gewonnen haben je einmal Giri, Vachier und Nakamura sowie Anand, der aber auch einmal verloren hat. Dass die drei Erstgenannten mit einem halben Punkt vorne liegen, bedeutet nicht viel; die restlichen vier Runden können noch alles ändern.
Die aktuelle Tabelle gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Dienstag, 8. Dezember 2015

Iljumschinov zeigt Wirkung

Nach den Sanktionen der USA (hier) will Kirsan Iljumschinov seine rechtlichen und finaziellen Amtsgeschäfte als Fide-Präsident ruhen lassen, bis die Anschuldigungen zurückgenommen werden. Ob diese Enthaltsamkeit total ist oder sich nur auf Amerika bezieht, ist anscheinend noch nicht so ganz klar.
Die Geschäfte führt nun der Vizepräsident Georgius Makropoulos aus Griechenland, der auch seither schon die Tagesarbeit geleistet hat. Er hat inzwischen angekündigt, dass die Weltmeisterschaft 2016, ebenso wie einige andere Veranstaltungen der Fide, wie geplant in den USA stattfinden sollen.
Einen größeren Artikel dazu gibt es hier.
rit

Sonntag, 6. Dezember 2015

Niederlagen für Ober-Ramstadt am 4. Spieltag

Am vierten Spieltag mussten beide Mannschaften des Schachclubs Ober-Ramstadt Heimniederlagen hinnehmen.
Die erste Mannschaft unterlag in der Starkenburgliga gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt Schachforum Darmstadt 3 knapp mit 3,5:4,5. David Briemann und Knut Goebel konten ihre Gegner nach wechselhaftem Partieverlauf niederkämpfen. Rene Hartmann remisierte und Walter Berndt kam zu einem kampflosen Punkt. Die weiteren Partien von Karlheinz Gürtler, Rolf Tiemann, Andreas Fuchs und Klaus-Peter Basel gingen verloren. Der Mannschaftskampf wurde entschieden, als die chancenreiche Partie von Karlheinz Gürtler zum Verlust kippte.
Für die zweite Mannschaft gewannen Santiago del Rio und Hans Jordan ihre Partien gegen Gernsheim 7 in der Kreisklasse C. Das reichte aber nicht. Die Niederlagen von Edgar Fornoff, Pablo del Rio, Marek Dähn und Marvin Glock ergaben eine 2:4 Niederlage für die Mannschaft.
Die erste Mannschaft ist damit in arger Abstiegsgefahr. Die zweite Mannschaft ist fünfter von sechs Mannschaften, kann aber nicht absteigen.
kg

Samstag, 5. Dezember 2015

Ergebnisse Jugend- und Vereinsturnier

In der 2. Runde der Jugendmeisterschaften gab es gestern folgende Ergebnisse:
Santiago-Marek 0:1,   Lukas-Pablo 0:1,   Danny-Marvin 0:1.
Da hatten "die Weißen" keine Chance.
Es führen Marek und Marvin mit 2:0 Punkten vor Pablo mit 1,5.   
Die 3. Runde findet am 15. Januar statt. Dabei kommt es zu folgenden Spielen:
Pablo-Betreuer,   Nelly-Danny,   Marek-Lukas,   Marvin-Santiago.
In der 2. Runde der Erwachsenen gab es ein vorgezogenes Ergebnis:
Tiemann-Gürtler ½:½.
Die übrigen Begegnungen sind für nächsten Freitag angesetzt.
Gue

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Das London Chess Classic 2015

Der dritte und letzte Teil der Grand Chess Tour 2015 (hier) wird jetzt vom 4.-13. Dezember in London ausgetragen.
Wie in den vorherigen Veranstaltungen in Stavanger (Nor) und St Louis (Usa) nehmen auch am London Chess Classic die neun für die gesamte Serie gesetzten Stammspieler aus der Weltklasse und Adams mit der Wildcard teil.
Das Feld besteht aus
Carlsen, Caruana, Nakamura,  Topalov, Grischuk, Anand. Giri, Aronian, Adams und Vachier (Bildreihenfolge).
Mit Ø 2784 zählt das Turnier zu den stärksten zehn der Schachgeschichte.
Modus: 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit. Spieltage: 4.- 8. und 10.-13. November.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier (15 oder 17 Uhr).
rit

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Vorschau zum 4. Spieltag

Am nächsten Sonntag (06.12.) läuft die vierte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Heimspiele, die diesmal im Bürgerhaus Rohrbach ausgetragen werden. Die Begegnungen:   
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1722) - Schachforum Da 3 (1751)   
   Kreisklasse C:     O-Ra 2 (1011) - Gernsheim 7 (1124) 
Die Dritte vom Schachforum gehört zu unseren direkten Konkurrenten beim Kampf um den Klassenerhalt. Ein positives Ergebnis wäre daher besonders wertvoll.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2015/16.
rit

Dienstag, 1. Dezember 2015

Die Elo-Weltrangliste Dezember

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden die Europameisterschaften in Reykjavik und das Masters in Bilbao. Der Kreis ist gleich geblieben und es gab wenig Veränderungen, bis auf den weiteren Abfall bei Carlsen, der mittlerweile fast 50 Punkte von seinem Höchststand entfernt ist.
     1 Carlsen    2834 -16         6 Aronian    2788  +7
     2 Topalov    2803   0         7 Caruana    2787   0
     3 Anand      2796  -7         8 Giri       2784  +6
     4 Kramnik    2796   0         9 Ding       2776  -5
     5 Nakamura   2793   0        10 So         2775  +8
Top-4 der Frauen: Ausgewertet wurde die Europameisterschaft in Reykjavik. Mariya Muzychuk ist erstmals drin, Ju Wenjun ist herausgefallen.
     1 Hou Yifan  2683   0         3 Muzychuk   2561 +19
     2 Koneru     2583   0         4 Dzagnidze  2559  -7
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-67) und Paehtz (F-24). Im Schnellschach führen Carlsen im Rapid und Nakamura im Blitz. Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Montag, 30. November 2015

Heimsieg in Heusenstamm

Das noch junge, aber aufstrebende Open in Heusenstamm war mit 7 GM und vielen weiteren Titelträgern stark besetzt. In der A-Gruppe kamen 176 Teilnehmer in die Wertung, in der B-Gruppe 33 und bei der Jugend nochmals 31.
Den Sieg bei den Großen holte sich der für den Gastgeber in der Oberliga spielende polnische IM Daniel Sadzikowski mit 6,5 Punkten aus 7 Runden vor den beiden GM Landa (Rus) und Sumets (Ukr) mit je 6,0 Punkten.
Alle Ergebnisse und die kompletten Schlusstabellen gibt es hier.
rit

Sonntag, 29. November 2015

Bannstrahl der USA gegen Iljumschinov

Das US-Finanzministerium hat eine russische Bank, an der der Fide-Präsident Kirsan Iljumschinov maßgeblich beteiligt ist, mit Sanktionen belegt. Diese Sanktionen gelten ausdrücklich auch gegen Iljumschinov persönlich.
Der Gruppe wird vorgeworfen, das syrische Assad-Regime durch Finanzierungen und Öl-Beschaffungen unterstützt zu haben. Iljumschinov bestreitet das. Trotzdem sind die Konten der Beteiligten eingefroren und ihnen jede Geschäftstätigkeit mit US-Bürgern verboten worden.
Der Fide-Präsident will dennoch, wie vorgesehen, demnächst in die USA reisen, um über die Ausrichtung der Schach-WM 2016 zu verhandeln. Man darf gespannt sein, ob die Amis ihn ins Land lassen.
rit

Samstag, 28. November 2015

Jugendvereinsmeisterschaft

Am Freitag wurde die Jugendmeisterschaft mit 7 Teilnehmern und einem außer Konkurrenz spielenden Betreuer begonnen. Die Ergebnisse lauten:
   Marvin - Nelly  1:0     Lukas - Betreuer  0:1
   Danny  - Marek  0:1     Pablo - Santiago  ½:½
Insbesondere die letzte Partie war schwer umkämpft und endete bei blankem König Remis durch Zeitüberschreitung.
Am Freitag 4.12. geht es mit folgenden Partien weiter:
   Santiago - Marek        Betreuer - Nelly
   Lukas - Pablo           Danny - Marvin
gue 

Freitag, 27. November 2015

Die Grand Chess Tour

Im April 2015 hat sich eine Gruppe von privaten Großveranstaltern zu einer Turnier-Serie zusammengeschlossen. In Anlehnung an den Grand Slam in anderen Sportarten wurde dafür der Name Grand Chess Tour gewählt.
Das Feld besteht aus zehn Spielern. Neun werden aus der absoluten Weltklasse (möglichst Top-10) nominiert; sie spielen die ganze Serie des betreffenden Jahres. Dazu vergibt der jeweilige Ausrichter eine Wildcard für sein Turnier.
Die Serie ist für Schachverhältnisse finanziell sehr üppig ausgestattet. Pro Einzelturnier werden 300 T$ ausgeschüttet und für die Besten der Gesamtwertung noch weitere 150 T$. Gespielt werden 9 Runden (jeder gegen jeden) und auch die sonstigen Regeln sind bei allen Einzelturnieren gleich.
In der ersten Auflage (2015) besteht die Serie aus dem Norway Chess, dem Sinquefield Cup und dem London Chess Classic. Die neun gesetzten Spieler sind Carlsen, Topalov, Anand, Nakamura, Caruana, Aronian, Giri, Vachier und Grischuk. Die Wildcards gingen an Hammer, So und Adams.
Man darf gespannt sein, ob die drei Veranstalter auf Dauer zusammenbleiben oder ob sich sogar weitere noch anschließen werden.
Mehr dazu gibt es auf der Web-Seite hier und bei Wikipedia hier.
rit

Mittwoch, 25. November 2015

Großereignis in Heusenstamm
Von Donnerstag bis Sonntag läuft das Open in Heusenstamm, das sich in seiner zweiten Auflage bereits zu einem der größten Turniere in Hessen gemausert hat.
Wer noch teilnehmen will, findet die Ausschreibung hier.
rit

Dienstag, 24. November 2015

Doppelsieg für Russland bei der EM in Reykjavik

Mit klarem Vorsprung holte Russland beide Titel bei den European Team Championships im isländischen Reykjavik. Die Endstände:
 Männer (36 Teams)       Frauen (30 Teams)
 1 Russland     15       1 Russland     17
 2 Armenien     13       2 Ukraine      15
 3 Frankreich   13       3 Georgien     14 
 4 Ungarn       13       4 Polen        11
 5 Ukraine      12       5 Frankreich   11
 6 Deutschland  12       6 Deutschland  11
Die beiden deutschen Mannschaften haben mit Rang 6 die Erwartungen voll erfüllt und landeten sogar vor ihren Setzlistenplätzen (mehr dazu hier).
Die kompletten Tabellen und Statistiken gibt es hier.
rit

Sonntag, 22. November 2015

3. Spieltag der Saison 2015/16

Am dritten Spieltag der Saison 2015/16 blieben die beiden Ober-Ramstädter Mannschaften ungeschlagen und fuhren drei dringend benötigte Punkte ein.  
Ober-Ramstadt I spielte in der Starkenburgliga in Groß-Zimmern I und erkämpfte ein anfangs nicht für möglich gehaltenes 4:4 Unentschieden. Walter Berndt und Rene Hartmann verloren ihre Partien zum 0:2. An den hinteren Brettern hielten Andreas Fuchs und Klaus-Peter Basel gegen deutlich höher eingestufte Gegenspieler ihre Partien Remis zum 1:3. Karl-Heinz Gürtler konnte eine Niederlage nicht abwenden, sodass der vierte Punkt an Groß-Zimmern ging. Aber dann. David Briemann und Rolf Tiemann verkürzten mit sicheren Siegen zum 3:4, und Knut Goebel brachte mit Endspieltechnik nach fünf Stunden Spielzeit seine Partie zum 4:4 nach Hause. Damit hat die erste Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt nach wie vor alle Chancen. 
Ober-Ramstadt II siegte in der Kreisklasse C bei Babenhausen III unerwartet klar mit 4,5:1,5. An den ersten Brettern reichte es nur zu einem Remis für Edgar Fornoff bei einer Niederlage für Pablo del Rio. Der Rest der Mannschaft ließ aber nichts anbrennen. Mit vier Gewinnpartien von Marek Dähn, Santiago del Rio, Marvin Glock und Hans Jordan wurde der deutliche erste Saisonsieg gefeiert.
Den ausführlichen Liga-Kommentar gibt es hier.
kg

Samstag, 21. November 2015

Vereinsturnier Paarungen 2.Runde

Am Freitag wurde die erste Runde des Vereinsturnier mit einem überraschenden Remis komplettiert:    
  Schumm-Ritscher ½:½ 
Mario von Nordheim steigt zur zweiten Runde in das Turnier ein, sodass keine Freilose mehr notwendig sind. Die Paarungen der zweiten Runde sind wie folgt, Spieltermin ist der 11.12.2015.  
  Tiemann-Gürtler         Hansel-Goebel        Jordan-Schumm
  Fornoff-Gepperth        Ritscher-von Nordheim
kg

Freitag, 20. November 2015

Vorschau zum 3. Spieltag

Am nächsten Sonntag (22.11.) läuft die dritte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Auswärtsspiele. Die Begegnungen:   
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1722) - Groß-Zimmern 1 (1742)   
   Kreisklasse C:     O-Ra 2 (1011) - Babenhausen 3 (1079) 
Groß-Zimmern gehört zu den Mannschaften, die etwa unserer Spielstärke entsprechen und gegen die möglichst viele Punkte geholt werden sollten. Aber der jeweilige Gegner denkt natürlich genauso.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2015/16.
rit

Mittwoch, 18. November 2015

Zwischenstände bei der Team-EM in Island

Bei den Europameisterschaften der Nationalmannschaften in Reykjavik sind 5 von 9 Runden gespielt und heute ist Halbzeitpause.
Bei den Männern führt Russland mit 9 Punkten vor einer 3er-Gruppe mit 8 Punkten und einer weiteren 3er-Gruppe mit 7 Punkten. In letzterer befinden sich auch die deutschen Herren.
Bei den Frauen haben die Russinnen mit 10 Punkten eine weiße Bluse. Dahinter folgen zwei Teams mit 8 Punkten und eine 5er-Gruppe mit 7 Punkten, in der sich auch die deutschen Damen befinden.
Aus deutscher Sicht läuft es bisher im erwarteten Rahmen. Alle Einzelheiten gibt es hier.
rit

Montag, 16. November 2015

Caruana und HouYifan in St.Louis

Die beiden bunten Schau-Duelle auf teils ungewohntem Terrain endeten wie folgt:
Caruana - Nakamura   10 : 8      (60 - 40 T$)
Baskisch 1:1     Random 1½:2½     Rapid 3:1     Blitz 4½:3½
HouYifan - Negi   11 : 7      (30 - 20 T$)
Baskisch 0:2     Random 3½:½     Rapid 3:1     Blitz 4½:3½
Ein abwechslungsreiches verlängertes Wochenende, das sich für die Vier gelohnt hat.
rit

Freitag, 13. November 2015

Team-Europameisterschaften 2015 in Reykjavik

Derzeit vom 12.-22. November finden in Reykjavik (Island) die European Team Chess Championships statt.
Gespielt wird mit Vierer-Mannschaften. Jede Nation kann nur mit einem einzigen Team (maximal 5 Spieler) antreten. Daneben läuft ein Frauenturnier.
Elo-Favoriten sind Russland bei den Männern (36 Teams) und Georgien bei den Frauen (30 Teams). Die Konkurrenz folgt dicht-auf. Deutschland ist auf den Startplätzen 10 und 7 eingestuft. Star ist WM Carlsen für Norwegen.
Angesetzt sind 9 Runden Schweizer System mit klassischer Bedenkzeit. Spieltage sind: 13.-17. + 19.-22. November.
Live-Übertragungen gibt es hier + hier täglich ab 16 Uhr.
Die Turnierseite ist hier
rit

Donnerstag, 12. November 2015

Schaukämpfe in St.Louis/Usa

Heute bis Sonntag duellieren sich Nakamura-Caruana und daneben HouYifan-Negi. Gespielt werden 1x Baskisch, 4x Random, 4x Rapid und 8x Blitz. Verteilt werden 150 T$.
Einzelheiten gibt es hier, Live-Übertragungen hier + hier ab 20 Uhr.
rit

Mittwoch, 11. November 2015

Die Fide sperrt Garri Kasparov

Der Weltschachverband (Fide) hat die Schachlegende Garri Kasparov für zwei Jahre von allen Funktionen und Veranstaltungen ausgeschlossen.
Es geht um Stimmenkauf bei der Präsidentenwahl im Jahr 2014. Kasparov war gegen den Amtsinhaber Iljumschinov angetreten und unterlegen.
Die Sperre hat aber ein Geschmäckle, denn auch der Wahlgewinner gilt nicht als ein reiner Engel und ihm werden ebenfalls Mauscheleien unterstellt. Die Fifa läßt grüßen.
Kasparov scheint sich aus dem Bannstrahl allerdings nichts zu machen und denkt wie Götz von Berlichingen. Er findet sicher genügend Betätigungsfelder bei den großen Privatturnieren und Rückhalt bei deren Sponsoren.
rit

Dienstag, 10. November 2015

Piorun gewinnt am Tegernsee

Das traditionelle Bayern-Open in Bad Wiessee brachte über 450 Teilnehmer auf die Beine. Am Start waren 19 GM und viele weitere Titelträger. Die ersten Zehn der Setzliste kamen auf einen Elo-Schnitt von 2625.
Es siegte der Pole Kacper Piorun (2609) mit 8 Punkten aus 9 Runden vor fünf weiteren internationalen Großmeistern (Ø 2581) mit jeweils 7,5 Punkten.
Die komplette Tabelle gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Sonntag, 8. November 2015

Niederlagen für Ober-Ramstadt am 2. Spieltag

Am zweiten Spieltag gab es, wie erwartet, für unsere Ober-Ramstädter Mannschaften im Heimspiel wenig zu holen
Ober-Ramstadt I war in der Starkenburgliga gegen Meisterschaftsfavorit Gernsheim II schlicht die schwächere Mannschaft und unterlag 2:6. Die Punkte holten Horst Breitwieser mit einem schönen Königsangriff und Knut Goebel kampflos. Es gab einige spannende Partien inkl. eines Evans Gambits, aber am Ende nichts Zählbares für Karlheinz Gürtler, Rene Hartmann, David Briemann, Rolf Tiemann und Andreas Fuchs. 
Ober-Ramstadt II konnte in der Kreislasse C nicht ausnutzen, dass Turm Breuberg IV mit drei Ersatzspielern antrat. Am Ende hatte Hans Jordan ungeachtet seiner 84 Jahre den einzigen Sieg eingefahren. Mit einem Remis von Santiago del Rio ergab das ein 1,5:3,5. Die Partien von Edgar Fornoff, Pablo del Rio und Marek Dähn gingen trotz chancenreicher Stellungen verloren.
Den Liga-Kommentar von Holger Bergmann gibt es hier
kg 

Samstag, 7. November 2015

Werner Metz ist Seniorenmeister

Das von Mai bis November laufende Seniorenturnier des Bezirks Starkenburg ist eine Domäne des TEC Darmstadt. Der Verein sorgt traditionell für das Spiellokal und die Turnierleitung. Dazu stellte er diesmal 5 der 21 Teilnehmer und belegte vier der ersten fünf Tabellenplätze.
Sieger wurde der Favorit Werner Metz mit 6 Punkten aus 7 Runden vor Dr. Storkebaum und Jürgen Gelitz mit jeweils 5 Punkten. Die Ober-Ramstädter Reuter und Breitwieser finden sich erst auf den hinteren Rängen.
Die komplette Schlusstabelle gibt es hier.
rit

Donnerstag, 5. November 2015

Vorschau zum 2. Spieltag

Am nächsten Sonntag (08.11.) läuft die zweite Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unsere Teams haben Heimspiele. Die Begegnungen:
   Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1722) - Gernsheim 2 (1889)   
   Kreisklasse C:     O-Ra 2 (1011) - Breuberg 4 (1134) 
Unsere Gegner sind der Papierform nach hoch überlegen. Mit Mannschaftspunkten ist daher kaum zu rechnen. Aber wer weiß?.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite Saison 2015/16.
rit

Mittwoch, 4. November 2015

Deutschland beim Kingsturnier in Rumänien

Das Kings-Turnier in Medias, gesponsert von der rumänischen Firma Romgaz, war ursprünglich ein Einladungsturnier im benachbarten Bazna, das zu den zehn stärksten der Saison zählte. Später wurde abgespeckt und seit dem Vorjahr ist es zu einem Länderkampf zwischen Rumänien und einer eingeladenen Gastmannschaft mutiert. Der Titel Kings ist nur noch Nostalgie.
Nach China hatte diesmal Deutschland die Ehre. Gespielt wurden 5 Runden mit Fünfer-Teams im Scheveninger System, bei dem jeder Spieler auf jeden der anderen Nation trifft.
Als Team gewannen die Deutschen mit 14:11. Die Punkte holten Buhmann und Wagner (je 3½), Bluebaum (3) sowie Fridman und Donchenko (je 2).
Die Turnierregeln sehen aber auch einen Einzelsieger vor. Dieser Titel ging nach Wertung an den erst 14-jährigen Rumänen Bogdan-Daniel Deac vor Wagner und Buhmann.
Die Turnierseite ist hier, Berichte vom DSB gibt es hier.
rit

Dienstag, 3. November 2015

Schach-Bundesliga

Am letzten Wochenende kamen vier Teams ihren Nachholverpflichtungen aus der ersten Doppelrunde der Schachbundesliga nach. Dabei erzielten Bremen und Emsdetten jeweils vier Mannschaftspunkte, während Berlin und Dresden leer ausgingen.
Ein Wort zur Tabelle (hier): Die Reisepartner-Runden sind in dieser Saison ganz unglücklich terminiert. Einige sind schon absolviert, andere kommen mittendrin und manche erst ganz zum Schluss. Damit ist die Tabelle vom ersten bis zum letzten Spieltag verzerrt, ein Übel, das die BL-Manager in der nächsten Saison tunlichst abstellen sollten.
rit

Montag, 2. November 2015

Wesley So gewinnt in Bilbao

Das kleine aber feine Masters in Bilbao verlief erwartungsgemäß sehr ausgeglichen: 10 von 12 Begegnungen endeten ohne Sieg. Aber dabei ging es keineswegs friedlich zu; fast alle Partien waren ausgekämpft.
Besonderheiten: Ding und Giri beharkten sich einmal 172 Züge lang und Anand verlor eine Partie nach Zeit.
Am Schlusstag ließen es die beiden Führenden auf den Blitz-Tiebreak ankommen, den Wesley So gegen Arish Giri für sich entschied. Der Endstand (3-Punkte-Wertung):
1 Wesley So   Usa  8    3 Vishy Anand  Ind  5
2 Arish Giri  Ned  8    3 Ding Liren   Chn  5 
Die Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit