Mittwoch, 30. April 2014

Carlsen gewinnt das Gashimov-Memorial

Beim hochkarätig besetzten Gedenkturnier für Vugar Gashimov in Shamkir in Aserbaidschan zeigte Magnus Carlsen wieder einmal, dass er nicht durch Zufall Weltmeister geworden ist. Er gewann den mit sechs Super-Großmeistern bestückten Wettbewerb klar mit 6,5 Punkten aus 10 Partien vor Fabiano Caruana mit 5,5.
Nach zwei Ausrutschern in der Hinrunde ließ er im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen und schlug zum Schluss auch den bis dahin punktgleichen und nach Wertung vor ihm liegenden Italiener, dem ein Remis zum Turniergewinn gereicht hätte. Der Endstand:
  1  Carlsen      Nor 2881    6,5
  2  Caruana      Ita 2783    5,5
  3  Nakamura     Usa 2772    5,0
  4  Radjabov     Aze 2713    5,0
  5  Karjakin     Rus 2772    5,0
  6  Mamedyarov   Aze 2760    3,0
In der mit einem Elo-Schnitt von 2663 ebenfalls stark besetzten B-Gruppe siegte Pavel Eljanov (Ukr) mit 6,0 vor Motylev (Rus) mit 5,5 sowie Bacrot (Fra) und Wang Hao (Chn) mit je 5,0.
Alle Ergebnisse und die kompletten Tabellen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Dienstag, 29. April 2014

A. Muzychuk gewinnt Blitz-WM der Frauen

Die Blitz-Weltmeisterschaft der Frauen im sibirischen Khanty Mansiysk wurde eine Beute der für ihre Wahlheimat Slowenien spielenden Anna Muzychuk. Sie siegte mit 23,0 Punkten aus 30 Partien und hatte damit einen deutlichen Vorsprung vor Dzagnidze (Geo) mit 20,5 und T.Kosintseva (Rus) mit 20,0. Unsere Elisabeth Pähtz kam auf Rang 6.
Angetreten waren die gleichen 34 Damen, die drei Tage zuvor auch den Rapid-Wettbewerb bestritten hatten. Das Foto zeigt die Podestplätze der beiden Wettbewerbe.
Rapid von links: Lagno, Kosteniuk, Girya.
Blitz von rechts: Muzychuk, Dzagnidze, Kosintseva.
Die komplette Tabelle gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Montag, 28. April 2014

SCO1: Klassenerhalt doch geschafft !

Soeben habe ich die Ergebnisse der Verbandsliga Nord erhalten. Danach hat der SC Steinbach den Klassenerhalt geschafft und dies bedeutet für uns, dass wir höchstwahrscheinlich in der Starkenburgliga verbleiben.
gue
Inzwischen hat Holger Bergmann seinen Ligakommentar veröffentlicht, und dort steht:
"Dank dem SC Steinbach in der Verbandsliga Nord bleibt Schachforum drin, und die Ober-Ramstädter damit auch."
Damit können wir nach dem doppelten Aufstieg vom letzten Jahr dieses Jahr den doppelten Klassenerhalt der beiden ersten Mannschaften feiern.
kg

Sonntag, 27. April 2014

Niederlagen für Ober-Ramstadt zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Saison 2013/14 war für die drei Ober-Ramstädter Mannschaften die Luft raus. Im abschließenden Heimspiel setzte es drei Niederlagen.
SCO I unterlag gegen TEC Darmstadt I mit 2,5:5,5. Dabei sah es so schlecht nicht aus. Nach fünf Partien stand es 2,5:2,5, und Walter Berndt hatte gegen Werner Metz zwei vielversprechende Mehrbauern. Doch die Partie kippte, und die letzten drei laufenden Partien gingen allesamt verloren. Am Ende stand nur ein Sieg durch Herbert Schneider-Obermann zu Buche sowie drei Remis durch Knut Goebel, Rolf Tiemann und Andreas Fuchs. Niederlagen einstecken mussten Karlheinz Gürtler, Walter Berndt, Rene Hartmann und David Briemann. SCO I beendete die Saison in der Starkenburgliga mit 5:13 Punkten auf dem 9. Platz.
SCO II spielte gegen Reinheim/Groß-Bieberau II und unterlag ebenfalls klar mit 2:5. Das Match ging an den vorderen Brettern verloren, wo Klaus-Peter Basel, Hermann Jaksch und Klaus Reuter Niederlagen quittieren mussten. Den einzigen Sieg holte Ivan Pernat. Daneben gab es zwei Remis von Hans Jordan und Klaus Hansel sowie eine weiteren Niederlage von Peter Schumm. SCO II beendete die Saison in der Kreisklasse B mit 5:11 Punkte auf Platz 7.
SCO III hatte im letzten Spiel Heimrecht gegen Gernsheim IX und unterlag mit 1,5:2,5. Marek Dähn erzielte einen schönen Angriffssieg, während Marvin und Nelly Glock verloren. Das mögliche Mannschaftsunentschieden vergab Edgar Fornoff durch ein Remis trotz Mehrfigur am vierten Brett. SCO III beendete die Saison in der Kreisklasse E mit 6:8 Punkten auf Platz 6.
kg

Samstag, 26. April 2014

Ergebnisse Vereinsmeisterschaft

Gestern wurden 4 Partien der letzten Runde der Vereinsmeisterschaft gespielt. Alle Partien wurden von "den Schwarzen" gewonnen. Die Ergebnisse sind auf der Seite Saison 13/14 zu finden. Damit ist klar, daß die Meisterschaft in die Verlängerung geht. Zwischen den mit 6:1 Punkten führenden K. Goebel und K. Gürtler wird ein Tiebreak stattfinden. Der Termin  sollte noch im Mai sein und wird von den Spielern festgelegt. gue

Lagno gewinnt die Rapid-WM der Frauen

Die sibirische Stadt Khanty Mansiysk kann vom Schach garnicht genug bekommen. Kaum sind Kandidatenturnier und Grand Prix zu Ende gegangen, steht man dort schon mitten im nächsten Großereignis, der Rapid- und Blitz-Weltmeisterschaft der Frauen.
Der Rapid-Wettbewerb ist bereits gelaufen (23.-25. April). Mit 10,5 Punkten aus 15 Runden holte sich Kateryna Lagno (Ukr) den Titel nach Wertung vor der punktgleichen Alexandra Kosteniuk (Rus). Auf den weiteren Plätzen folgen Girya (Rus), Stefanova (Bul) und Muzychuk (Slo) mit je 10,0 Zählern. Elisabeth Pähtz (Ger) landete mit 7,5 auf Rang 17.
Bei 34 Teilnehmerinnen ist mehr als die Hälfte der ersten 20 der Weltrangliste vertreten, allerdings nicht Hou Yifan und Koneru.
Der Blitz-Wettbewerb läuft direkt im Anschluss (ab heute) vom 26.-28. April. ChessBomb überträgt hier täglich ab 10 Uhr. Die Turnierseite ist hier.
rit

Donnerstag, 24. April 2014

Halbzeit in Aserbaidschan

Beim Gashimov Memorial in Shamkir (Aserbaidschan) ist die Vorrunde beendet.
In der A-Gruppe liegt nach dem ersten Durchgang von 5 Partien noch alles ganz eng zusammen. Vorn liegt Radjabov mit 3,0 und hinten Mamedyarov mit 2,0. Die anderen Vier haben jeweils 2,5.
Bemerkenswert ist zweierlei: Carlsen konnte die vielfach erwartete Dominanz (noch) nicht zeigen und der Wenigspieler Radjabov, der innerhalb eines Jahres 80 Elo-Punkte eingebüßt hat, zeigt sich erstaunlich stabil.
In der B-Gruppe führt Bacrot mit 4,0 vor Eljanov mit 3,5.
Alle Einzelheiten gibt es hier.
rit

Laznicka gewinnt in Deizisau

Beim traditionellen Open im schwäbischen Deizisau, das mit rund 700 Teilnehmern wieder Mammutformat aufwies, siegte der Tscheche Victor Laznicka (2673) mit 8,0 Punkten auis 9 Runden vor Piorun (Pol) uind Vovk (Ukr) mit je 7,5.
Unter den dann folgenden 13 Mann mit je 7,0 waren Vorjahressieger Rapport, Elo-Favorit Naiditsch und aus unseren Breiten Vitali Kunin und Hagen Poetsch.
Die Einzelheiten und die komplette Tabelle findet man hier.
rit

Mittwoch, 23. April 2014

Vorschau Mannschaftsmeisterschaft

Am kommenden Sonntag wird die Mannschaftsmeisterschaft mit 3 Heimspielen unserer Mannschaften beendet.
SCO3 (gegen Gernsheim 9) und SCO2 (gegen Reinheim/Gr. Bieberau2) können beruhigt an die Bretter gehen, da die Saisonziele bereits erreicht sind.
Dagegen muß die 1. Mannschaft gegen die favorisierte Manschaft TEC Darmstadt1 noch versuchen, Punkte für den Klassenerhalt zu gewinnen. Aber selbst bei einem Sieg ist man auf Schützenhilfe angewiesen, um den 8. Platz noch zu erreichen. Es bleibt allerdings noch die 2. Chance, dass auch der 9. Platz zum Klassenerhalt reicht. Hierzu müssten die Ergebnisse in den höheren Klassen günstig für uns ausgehen. Diese Ergebnisse sind erst am Sonntag abend bekannt.
Es bleibt also vermutlich lange spannend - leider ohne die Möglichkeit selbst einzugreifen. Allen Spielern wünsche ich viel Erfolg und Spaß. gue

Dienstag, 22. April 2014

Hou Yifan gewinnt in Khanty Mansiysk

Mit einem überlegenen Sieg beim 4. Grand Prix unterstrich die 20-jährige chinesische Weltmeisterin Hou Yifan ihre Ambitionen, auch diesen 6-teiligen Wettbewerb zu gewinnen, was bekanntlich zur WM-Herausforderung für 2015 berechtigt.
Obwohl Hou selbst Weltmeisterin ist, ist ihr diese Qualifikation wichtig, denn dazwischen wirde 2014 die WM in einem ko-Turnier ausgetragen und da kann ihr leicht (wie schon 2012) der Titel abhanden kommen.
Nach den jetzt erzielten 160 GP-Punkten hofft sie nun auf weitere 2x160 bei den noch offenen zwei Folgen. Dagegen wird sich allerdings die Inderin Humpy Koneru wehren, die bereits zwei Folgen gewonnen und 320 Punkte auf dem Konto hat. Die 16 anderen Teilnehmerinnen haben kaum noch Chancen.
Hier in Khanty Mansiysk allerdings lag Hou Yifan (in Abwesenheit von Koneru) ganze 1,5 Punkte vor der Konkurrenz. Sie beendete das Turnier ohne Niederlage und mit 8,5 Punkten aus 11 Runden vor den Russinen Girya mit 7,0 und Kosteniuk mit 6,5 Punkten.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Montag, 21. April 2014

Was gab's beim Kongress ?

Bei der Jahreshauptversammlung (Kongress) der Hessischen Schachverbandes in Hofbieber (Rhön) wurden einige Anträge zur Turnierordnung behandelt, die aber letztlich nur zu moderaten Änderungen führten.
Der Antrag, Spieler gleichzeitig in mehreren Mannschaften spielen zu lassen, wurde zurückgezogen. Eine Vereinfachung beim Spielerwechsel (nunmehr einheitlicher Stichtag 30.6.) fand jedoch Zustimmung.
Nicht ganz einvernehmlich wurde H.Ballo zum Ehrenpräsidenten gewählt, von denen der HSV nunmehr stolze drei (lebende) besitzt.
rit

Sonntag, 20. April 2014

Gashimov Memorial in Aserbaidschan

Heute beginnt in der aserbaidschanischen Kleinstadt Shamkir ein glänzend besetztes Turnier zu Ehren von Vugar Gashimov. Der beliebte Großmeister aus Baku (höchste Elo 2761) war im Januar im Alter von 27 Jahren in einer Heidelberger Klinik einem Gehirntumor erlegen.
Das Turnier läuft vom 20.-30. April und erhält durch den Auftritt von Weltmeister Magnus Carlsen eine besondere Note. 
In der A-Gruppe wird mit den sechs Super-GM Carlsen, Caruana, Karjakin, Nakamura, Mamedyarov und Radjabov die Kategorie 22 (Elo 2780) erreicht. Sie spielen zwei Runden jeder gegen jeden um die Ehre und einen Preisfonds von 100 T€.
Auch die B-Gruppe würde von der Spielstärke her so mancher anderen Veranstaltung den Rang ablaufen. Unter den zehn Teilnehmern sind Wang Hao, Eljanov, Bacrot, Wojtaszek und Europameister Motylev. Sie spielen eine Runde jeder gegen jeden.
Die Spieltage sind: 20.-24. und 26.-30. April. Beginn 12 Uhr.
Die Tunierseite ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Samstag, 19. April 2014

Russische Mannschaftsmeisterschaften

Das 7-rundige SS-Turnier um die Teamwertung in Russland gewann Malachite (Region Swerdlovsk) mit 12 Punkten vor SHSM (Moskau) mit 11 sowie Petersburg und University (Krasnodar) mit je 10. Bei den Frauen holte sich Ugra (Khanty Mnsiysk) den Titel.
Die Mannschaften sind allerdings zusammengewürfelt und auch mit Nichtrussen garniert; bärenstarke Legionärstruppen also, ähnlich wie in der Bundesliga.
Weitere Informationen gibt es hier und hier.
rit

Freitag, 18. April 2014

Internationales Neckar-Open

Über Ostern wird schon seit Jahren das Internationale Neckar-Open der Schachfreunde Deizisau ausgespielt. Es ist eines der größten Open überhaupt und hat in diesem Jahr 734 Teilnehmer, die in drei Kategorien (A-, B-, C-Open) sowie weiteren Kindern- und Jugendopen an den Start gehen.
Die Teilnehmerliste zum A-Turnier wird angeführt von Arkadij Naiditsch und Vorjahressieger Richard Rapport unter 16 GM bzw. über 80 Titelträgern/innen. Im A-Turrier starten aber auch Starkenburger Vertreter, u.a. fast die komplette Mannschaft von Gernsheim 2, die uns am letzten Spieltag souverän besiegt hat. Alle Details findet man hier. Heute wird die zweite und dritte Runde gespielt.
kg


Zentrales Lager der Hessischen Schachjugend in Bad Homburg

Die Hessische Schachjugend trägt noch bis zum 19.04. die Hessischen Einzelmeisterschaften von U10 bis U18 in der Jugenherberge Bad Homburg aus. Die U12 spielen 9 Runden Schweizer System, alle anderen Klassen 7 Runden. Den aktuellen Stand und eine Fotogalerie findet man hier.
kg

Donnerstag, 17. April 2014

Blitzschach der Frauen

Nachdem sie zuvor schon die Hessische Schnellschach-Meisterschaft der Frauen gewonnen hatte, wurde Jutta Ries aus Babenhausen kürzlich auch Hessische Blitzschachmeisterin 2014. Es gab auch ein kleines Mannschaftsturnier mit drei Mannschaften, das vom SK Gernsheim gewonnen wurde. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Zum Frauenschach in Hessen gibt es einen eigenen Blog: http://frauenschach.blogspot.de/ Das Turnier war wohl schon Ende März, berichtet wurde aber erst am 10.04.
kg

Montag, 14. April 2014

Schachromantik -
Die Tarrasch-Falle
In der Steinitz-Verteidigung der Spanischen Eröffnung kommt es nach 6 Zügen oft zur nebenstehenden Stellung (Diagramm). So auch in der Partie Tarrasch gegen Marco 1892 in Dresden. Weiß zog
7. Te1
und stellte damit eine Falle, in die Schwarz auch tappte.
7. ... 0-0 ?       
Und wie geht's weiter?  
(Antwort hinter dem Break)

Sonntag, 13. April 2014

Nisipeanu will für Deutschland spielen

Der DSB hat bekanntgegeben, dass der aus Rumänien stammende 37-jährige Liviu-Dieter Nisipeanu künftig die deutsche Nationalmannschaft verstärken wird. Er ist dort mit Elo 2686 der zweitstärkste Spieler und wird bereits im August bei der Schach-Olympiade in Tromsö/Norwegen dabei sein.
Seine Affinität zu Deutschland beruht auf seiner deutschen Mutter, auf seiner Arbeit als Eröffnungstrainer der Nationalmannschaft und auf seiner Tätigkeit in der Bundesliga, wo er seit 2007 für Baden Baden spielt.
rit

Samstag, 12. April 2014

Kevin Mao ist Blitzmeister im Bezirk

Am letzten Samstag (5.4.) fanden in Gernsheim die Bezirks-Blitzmeisterschaften statt. Zusammengenommen (Erwachsene, Jugend, Kinder) waren allerdings nur 31 Teilnehmer am Start, die gemeinsam 13 Runden Schweizer System  spielten. Bei den Erwachsenen mussten sich die Favoriten Kunin und Leiter schließlich dem jungen Gernsheimer Kevin Mao beugen, der im Stichkampf die Nase vorn hatte. Die Platzierungen im Jugendbereich kann man hier nachlesen.
rit

Donnerstag, 10. April 2014

HSV-Kongress und Hessenturnier in der Rhön

Kongress
Kommenden Sonntag (13. April)  hält der HSV seinen 68. Kongress (Jahreshauptversammlung) in Hofbieber (Rhön) ab. Es werden einige Anträge behandelt, die auch für den Spielbetrieb in unserem Bezirk interessant sein können. Über die Ergebnisse werden wir berichten. Die Einladung findet sich hier.
Turnier
Anders als seither findet das Hessenturnier nicht zur Kongresszeit, sondern erst Ende Mai statt. Es bleibt aber bei Hofbieber als Austragungsort.
Die Gruppen:
- Meister:    Über DWZ 2200, 9 Runden, 28. Mai bis 1. Juni
- A-Gruppe:   Über DWZ 1800, 7 Runden, 29. Mai bis 1. Juni
- B-Gruppe:   Bis  DWZ 1850, 7 Runden, 29. Mai bis 1. Juni
Alle Einzelheiten findet man hier auf der Turnierseite.
rit

Mittwoch, 9. April 2014

Women Grand Prix (4) in Khanty Mansiysk

Die vierte Folge der sechs-teiligen Grand Prix Serie 2013/14 im Frauenschach findet (ab heute) vom 9. bis 21. April in der schachbegeisterten sibirischen Kleinstadt Khanty Mansiysk statt, in der gerade im März auch das Kandidatenturnier ausgetragen worden ist.
18 Damen haben sich für den GP qualifiziert. Jede bestreitet 4 Einzelturniere, wovon die 3 besten Ergebnisse zählen. Wer am Ende in der Summe die Nase vorn hat, darf 2015 die Weltmeisterin herausfordern. Beste Aussichten hat Humpy Koneru (diesmal nicht dabei), die zweimal die Höchstpunktzahl erreicht und noch zwei Teilnahmen offen hat.
Von den 12 in Khanty Mansiysk antretenden Damen sind auf dem Papier die stärksten:
Hou Yifan (Chn), Muzychuk (Slo), Zhao Xue (Chn), Dzagnidse (Geo), Kosteniuk (Rus) und Lagno (Ukr).
Spieltage sind:  April  9-12 + 14-17 + 19-21. Beginn jeweils 10 Uhr.
Die Homepage ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Montag, 7. April 2014

BL abgeschlossen - Baden Baden ist Meister

Mit der Zentralen Dreifachrunde in Eppingen hat die Bundsesliga-Saison 13/14 einen würdigen Abschluss gefunden. Alle 16 BL-Teams waren in dem schönen Städtchen versammelt, um die letzten Runden gegeneinander auszuspielen.
Wie nicht anders zu erwarten, kann sich auch in diesem Jahr die OSG Baden Baden (zum neunten Mal in Folge) mit dem Deutschen-Meister-Titel schmücken. Glückwunsch!
Mit der maximal möglichen Ausbeute von 30 Mannschaftspunkten (und durchschnittlich 5,9 Brettpunkten pro Spiel) dürften die Badener einen neuen Rekord aufgestellt haben. In respektvollem Abstand folgen Mülheim mit 24 und Hockenheim mit 23 Punkten.
Die Aufsteiger München, Tegel und Viernheim sowie das durch Verzicht anderer oben gebliebene Griesheim konnten gegen die Etablierten nicht mithalten und kehren in ihre regionalen Zweitligen zurück.
Unserem Starkenburger Nachbarn Griesheim gelang es in Eppingen leider nicht, an die Erfolge im letztjährigen Finale anzuknüpfen. Damals waren fünf Punkte erkämpft worden. Diesmal hätten schon vier davon zum Klassenerhalt gereicht, aber es kam nur ein einziges mageres Pünktchen gegen das Schlusslicht Viernheim heraus. Trotzdem sind wir Spielern und Verantwortlichen des Vereins für zwei Jahre Erstliga-Flair dankbar.
Alle Einzelheiten findet man hier auf der Bundesliga-Homepage (im Live-Portal).
Die Abschluss-Tabelle gibt es hinter dem Break.
rit

Sonntag, 6. April 2014

Besuch beim Bundesligafinale


Am Samstag sind wir kurz
entschlossen
auf einen Abstecher zum Bundesliga-finale nach Eppingen gefahren. Der Pokal für die Siegerehrung am Sonntag war schon aufgebaut. Gespielt wurde in einer Großsporthalle in vier abgetrennten Bereichen. Nebenan in der Stadthalle gab es Live-Kommentar durch GM Klaus Bischoff. In der Spielhalle drängten sich die Zuschauer um den Promi-Bereich, wo Baden-Baden gegen Eppingen und Hockenheim gegen München spielte (im Bild hinten). An allen anderen Tischen konnte man problemlos jederzeit in erster Reihe zuschauen.
Die Fotos von Aronian, Shirov, Karpov haben wir vor Ort gemacht. Karpov ging viel spazieren, spielte am Ende Remis gegen Felix Graf. Shirov hatte einen Minusbauern gegen Peter Acs aus Ungarn. Als ich zuschaute, ließ er die Uhr beim 30.Zug bis auf 58 Sekunden runterlaufen. Dank des Inkrements machte er dann aber problemlos seine Züge bis zur Zeitkontrolle und rettete im weiteren Verlauf ein Remis.
An weiteren Tischen haben wir bei Michael Adams, Anish Giri, natürlich bei Elisabeth Pähtz als einziger aktiver Spielerin im Saal (sie gewann an Brett 8 für Hockenheim) und bei den Griesheimern gegen Werder Bremen zugesehen.    
Insgesamt ist das Finale eine super Sache, viel interessanter als ein gewöhnliches Bundesligawochenende und auf jeden Fall einen Besuch wert. kg

Samstag, 5. April 2014

Kann SCO1 den Klassenerhalt noch schaffen?

Um die Antwort vorweg zu nehmen: Ja, aber nicht ohne fremde Hilfe. Leider endeten die Spiele am vorletzten Spieltag der Starkenburgliga sehr ungünstig für uns. "Geschmäckle"  hinterlässt dabei ein 4:4 zweier direkter Konkurrenten, da alle Partien remis endeten. Um den sicheren 8. Tabellenplatz zu erreichen, muss der einzig verbliebene Konkurrent Weiterstadt mindestens einen Punkt -besser aber zwei- in Eberstadt abgeben und wir gleichzeitig gegen TEC (hoch) gewinnen. Zumindest letzteres ist schon recht schwierig und daher unwahrscheinlich.
Damit bleibt noch die 2. Chance, dass auch der 9. Tabellenplatz reicht. Hier sahen die Ergebnisse vom Sonntag zunächst sehr positiv für uns aus und erzeugten schon eine kleine Euphorie. Der 9. Tabellenplatz reicht, wenn es keinen Absteiger aus der höheren Klasse (Landesklasse Süd) in die Starkenburgliga gibt. Die Zahl der Absteiger hängt aber auch hier von den Ergebnissen der höheren Klassen ab und hier spielt sogar die Verbandsliga Nord(hessen) eine Rolle. Denn auch von hier kann eine Mannschaft in die Landesklasse Süd absteigen (SC Steinbach)! Leider wurde dies zunächst übersehen und der sicher geglaubte Klassenerhalt ist nun wieder sehr fraglich. Nach derzeitigem Tabellenstand gäbe es vier Absteiger aus der Landesklasse und einer davon nach Starkenburg.
Hoffnungsvoll ist, dass der SC Steinbach bei einem eigenen Sieg wohl nicht aus der Verbandsliga absteigt. Dann sind auch wir -mit hoher Wahrscheinlichkeit- gesichert. Eine weitere Möglichkeit zum Klassenerhalt besteht darin, dass in der Verbandsklasse Süd die beiden Frankfurter Vereine (Sfr. und Ffm West) beide gewinnen. Auch diese Variante dürfte uns helfen. Aber selbst dann kann noch der Fall eintreten, dass aus den Verbandsligen mehr als 4 Mannschaften absteigen und die Rechnerei neu beginnt. Dazu kann man ähnliche Überlegungen bzgl. Anzahl der Absteiger bis zur 2. Bundesliga fortführen! Für heute spare ich mir das - die 2. Bundesliga spielt ja schon kommendes Wochenende und es wird eine entprechende Info geben.
Zusammenfassend kann wohl gesagt werden, dass die endgültige Entscheidung über unseren Klassenerhalt am letzten Spieltag möglicherweise "irgendwo im Frankfurter Raum" fällt und es bis zum Vorliegen der Endergebnisse spannend bleibt. gue

Vereinsmeisterschaft

Gestern wurde die 6. Runde der Vereinsmeisterschaft beendet. Tabellenstand und die Auslosung zur 7. und damit letzten Runde können auf der Saisonseite 13/14 nachgelesen werden. Letzter Termin zum Spielen der Partien ist Freitag, der 3.5.2014. gue

Donnerstag, 3. April 2014

Schach-Bundesliga - Großes Finale in Eppingen

An diesem Wochenende steht die abschließende Dreifachrunde auf dem Programm. Gastgeber für alle 16 BL-Teams ist das Fachwerkstädtchen Eppingen im Kreis Heilbronn, das sich mit seinen 20.000 Einwohnern seit Jahren in der Bundesliga hält und derzeit auf dem zweiten Rang liegt.
Die Baden Badener führen mit 5 MP und 13 BP Vorsprung und haben es mit ihren Verfolgern Eppingen und Hockenheim zu tun. Selbst wenn dabei (wider Erwarten) etwas schief gehen sollte, werden sie den einen noch fehlenden Punkt sicher gegen München holen.
Unser Nachbar Griesheim spielt gegen Viernheim, Bremen und Hamburg. Wenn sie dabei drei Punkte einfahren, könnte der Klassenerhalt möglich sein, sofern Berlin nicht mehr als zwei und München (spielt gegen die drei Führenden) keine Punkte macht. Nehmen wir das vorjährige Abschneiden (5 Punkte in der Dreifachrunde) als gutes Omen.
Gespielt wird:   Freitag 16 Uhr + Samstag 14 Uhr + Sonntag 10 Uhr.
Zur bewährten Live-Übertragung geht es HIER. Weitere Infos vom Veranstalter gibt es hier.
rit

Mittwoch, 2. April 2014

Die Elo-Weltrangliste April

Top-10 der Männer: Die Veränderungen ergeben sich im wesentlichen aus dem Kandidatenturnier. Aronian und Topalov mussten Federn lassen und Anand rückte vor. Hinten wurde Vachier-Lagrave von Mamedyarov verdrängt.
   1  Carlsen     Nor  2881    0
   2  Aronian     Arm  2812  -18 
   3  Anand       Ind  2785  +15  
   4  Kramnik     Rus  2783   -4
   5 
Caruana     Ita  2783    0  
   6  Grischuk    Rus  2777    0
   7  Karjakin    Rus  2772   +6
   8  Topalov     Bul  2772  -13
   9  Nakamura    Usa  2772    0
  10  Mamedyarov  Aze  2760   +3         
Top-5 der Frauen: Die Reihenfolge ist unverändert. Die Europameisterschaft hat aber Polgar und Hou einige Punkte gekostet.
   1 Polgar       Hun  2685   -8
   2 Hou Yifan    Chn  2618  -11
   3 Koneru       Ind  2613    0
   4 Muzychuk     Slo  2560    0
   5 Zhao Xue     Chn  2552    0 
Die besten Deutschen sind  Naiditsch (M-40) und Paehtz (F-44). 
Die kompletten Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Dienstag, 1. April 2014

Abschluss beim Kandidatenturnier 2014

Über den unerwarteten Sieg von Vishy Anand und dessen klare Qualifikation für die Weltmeisterschaft wurde schon berichtet. Nachdem nun auch die letzte Runde gespielt ist ergibt sich in Chanty Mansiysk folgender Endstand:
     1  Anand       Ind 2770     8,5
     2  Karjakin    Rus 2766     7,5
     3  Kramnik     Rus 2787     7,0
     4  Mamedyarov  Aze 2757     7,0
     5  Andreikin   Rus 2709     7,0
     6  Aronian     Arm 2830     6,5
     7  Svidler     Rus 2758     6,5
     8  Topalov     Bul 2785     6,0
Der Erfolg von Anand war nicht nur überraschend, sondern mit einem vollen Punkt Vorsprung auch deutlich. Es war praktisch ein Start-Ziel-Sieg, den die Mitbewerber nie gefährden konnten. Diese stehen am Ende ganz eng beieinander; zwischen dem Zweiten und dem Letzten liegen nur 1,5 Punkte.
Die Remisquote lag bei 61%, ein für derartige Turniere normaler Wert. Persönlicher Remiskönig mit 79% war Anand, der allerdings keine einzige Partie verlor. Die meisten Entscheidungen gab es bei Svidler und Aronian mit je 50%.
Nach diesem Turnier sind die Weichen für das WM-Match 2014 im November gestellt. Carlsen und Anand sitzen in der Sonne und können sich auf ein ansehnliches Preisgeld freuen während alle Anderen sich ein weiteres Jahr gedulden müssen.
Die Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit