Sonntag, 30. März 2014

Niederlagen für Ober-Ramstadt am 8.Spieltag

Am heutigen 8. Spieltag kassierten die drei Ober-Ramstädter Schachmannschaften durchweg Niederlagen.
SCO I war in der Starkenburgliga beim feststehenden Meister und Aufsteiger Gernsheim II insgesamt ohne Chance und verlor 2:6. Gernsheim war in Bestbesetzung angetreten, und so waren die zwei Punkte schon schwer erkämpft. David Briemann konnte Jens Will (DWZ 1997) schlagen! Knut Goebel und Rolf Tiemann erreichten gegen Peter Nies (DWZ 1991) und Carl-Friedrich Werring (DWZ 1828) zwei Remis. Die anderen fünf Partien von Karlheinz Gürtler, Walter Berndt, Rene Hartmann, Andreas Fuchs und Hermann Jaksch gingen verloren. SCO I ist nun einen Spieltag vor Saisonende Vorletzter mit 5 Punkten hinter Weiterstadt (6 Punkte) und Breuberg (7 Punkte). Alle anderen Teams haben sich bereits vor dem Abstieg gerettet.
SCO II konnte nur mit fünf Spielern antreten und verlor bei Weiterstadt III stark ersatzgeschwächt mit 1,5:5,5. Die Punkte holten Niels Starke, der als Ersatzmann wieder mal siegte, und Marek Dähn, der bei seinem ersten Spiel in der B-Klasse ein super Remis einfuhr. Peter Schumm, Ivan Pernat und Klaus Hansel verloren ihre Partien. SCO II ist nun Tabellensechster von neun Mannschaften in der Kreisklasse B. Der Klassenerhalt war schon am vorigen Spieltag gesichert worden.
SCO III verlor bei Babenhausen III mit 1,5:2,5. Die Siegpartie gelang Nelly Glock. Das Unentschieden holte Edgar Fornoff, während Sebastian Kollmeyer und Marvin Glock ihren Gegnern unterlagen.SCO III liegt nun auf dem vierten Tabellenplatz der Kreisklasse E.
kg

Samstag, 29. März 2014

Anand ist der WM-Herausforderer 2014

Das Kandidatenturnier in Khanty Mansiysk ist zwar noch nicht beendet, aber der Sieger steht bereits fest. Viswanathan Anand aus Indien, 44 Jahre, Elo 2770, Weltmeister von 2007 bis 2013, ist mit 1,5 Punkten Vorsprung in der letzten Runde nicht mehr einzuholen.
Keiner hatte vor Turnierbeginn mit ihm gerechnet. Manche meinten sogar, er solle lieber zuhause bleiben, um sich eine Demütigung zu ersparen. Er hat sie alle eines Besseren belehrt.
Vishi Anand ist damit berechtigt, im November den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen zum Duell herauszufordern und hat die Chance, seinen im Vorjahr verlorenen WM-Titel zurückzuholen.
Mehr hier auf der Homepage.
rit

Die heiße Phase in Sibirien

Vor den letzten zwei Runden des Kandidatenturniers führt Anand mit 7,5 vor Aronian mit 6,5. Karjakin und Mamedyarov haben 6,0 und alle Anderen 5,5.
Analyse:  (TB1=Direkter Vergleich;  TB2=Mehr Siege;  TB3=Sonneborn-Berger)
(a) Mit einem Sieg oder zwei Remisen (1,0) ist Anand WM-Herausforderer. Aronian könnte ihn zwar noch einholen, liegt dann aber mit TB1 zurück.
(b) Bei einem Verlust und nur einem Remis (0,5) von Anand kann ihn Aronian mit zwei Siegen überholen und auch Karjakin kann ihn mit zwei Siegen über TB2 abfangen (Mamedyarov wegen TB1 nicht).
(c) Macht Anand gar keinen Punkt mehr, dann haben (außer Topalov) auch alle Anderen noch theoretische Siegchancen.
rit
+ + + + +   Aktuell:   10.00   Kandidatenturnier   hier (HP)hier (CB)   + + + + +

Freitag, 28. März 2014

Seniorenmeisterschaft 2014

Die diesjährige Seniorenmeisterschaft im Bezirk Starkenburg findet (wie immer) am ersten Montag der Monate Mai bis November beim TEC in Darmstadt statt. Erster Spieltag ist der 5. Mai; die Anmeldung soll aber bis spätestens 14. April erfolgen.
Alle Einzelheiten gibt es hier in der Einladung.
rit

Donnerstag, 27. März 2014

Bezirks-Blitz-Einzel-Meisterschaft

Die Blitzmeisterschaften (Erwachsene und alle Jugendklassen) finden am Samstag, 5. April um 14 Uhr in Gernsheim statt. Die Ausschreibung ist hier.
rit

Mittwoch, 26. März 2014

Vorschau Mannschaftsmeisterschaft

Am kommenden Sonntag findet die 8. und damit die vorletzte Runde der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften statt.
SCO3 fährt nach Babenhausen und man darf gespannt sein, ob an die guten Leistungen aus der 7. Runde angeknüpft werden kann. SCO2 spielt in Weiterstadt. Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt bereits gesichert und mit dem Aufstieg nichts zu tun.
Die erste Mannschaft muss zum souveränen Spitzenreiter Gernsheim2 reisen. Gernsheim hat alle bisherigen Spiele gewonnen und dabei durchschnittlich 6:2 Punkte erzielt. Dennoch sollten wir uns nicht vorzeitig aufgeben und mindestens versuchen, möglichst viele Brettpunkte zu erzielen, denn die können in der Endabrechnung durchaus noch wichtig werden. Falls am Sonntag die anderen Ergebnisse in der Starkenburgliga für uns günstig sind, kann am letzten Spieltag sogar aus eigener Kraft der Klassenerhalt geschafft werden.
Allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg wünscht gue.

Montag, 24. März 2014

Glückwunsch! - Erwin Dankesreiter wird 80

Heute feiert unser Schachfreund Erwin Dankesreiter seinen 80. Geburtstag. 
Erwin ist seit 34 Jahren Mitglied im Schachclub Ober-Ramstadt und hat auch seine zwei Söhne zum Schach gebracht, von denen Arne heute noch dabei ist. Auch wenn er nicht mehr aktiv spielt, ist Erwin als förderndes Mitglied an unserem Vereinsgeschehen immer lebhaft interessiert.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und alles Gute!

Sonntag, 23. März 2014

Schnelle Frauen aus Starkenburg

Bei den (leider nur mit 6 Spielerinnen besetzten) Hessischen Frauen Schnellschach-Meisterschaften in Frankfurt domimierte unser Bezirk mit Jutta Ries und Ulrike Storkebaum. Beide kamen auf 4,0 Punkte und im Stichkampf holte sich Jutta Ries den Titel. Herzlichen Glückwunsch!
rit

Freitag, 21. März 2014

Halbzeit beim Kandidatenturnier

Beim Kandidatenturnier in Khanty Mansysk ist der erste Teil der Doppelrunde beendet. Jeder hat einmal gegen jeden gespielt. Wenn jetzt Schluss wäre, wäre Anand WM-Herausforderer und hätte damit die Fachwelt überrascht. Aber es kommt ja noch der zweite Durchgang.
Der Halbzeitstand:
Hinter Anand liegen die Favoriten Aronian und Kramnik aussichtsreich in Lauerstellung, aber auch der Rest des Feldes ist noch lange nicht abgeschlagen. Es bleibt also spannend.
Alle Einzelergebnisse gibt es hier.
rit

Donnerstag, 20. März 2014

Die Kandidaten 2014







v.l.   Kramnik,   Anand,   Andreikin,   Karjakin,   Svidler,   Topalov,   Mamedyarov,   Aronian.

Dienstag, 18. März 2014

Walter Berndt gewinnt Rapid der Senioren

Gestern hatten sich beim TEC in Darmstadt 23 Senioren (60+) zusammengefunden, um den Schnellschachmeister aus dem Bezirk Starkenburg zu ermitteln. Unter der Turnierleitung von Werner Metz wurden 6 Runden Schweizer System gespielt.
Am Ende hatte unser Ober-Ramstädter Walter Berndt deutlich die Nase vorn und holte sich mit 5,5 Punkten den Titel. Herzlichen Glückwunsch!
Er gewann vor Dieter Nederveld mit 4,5 und einigen weiteren Verfolgern mit je 4,0. Neben dem Sieger waren aus Ober-Ramstadt noch die Schachfreunde Klaus Reuter, Horst Breitwieser und Hermann Jaksch vertreten.
Die komplette Abschlusstabelle gibt es hier.
rit

Sonntag, 16. März 2014

Schach-Bundesliga nach 12 Runden

Baden Baden hat mit zwei weiteren Erfolgen seinen Vorsprung auf fünf Mannschaftspunkte (und 13 Brettpunkte) ausgedehnt. Die Kurstädter führen mit weißer Weste und 24 MP vor Hockenheim und Eppingen mit je 19 MP. Der Meister 2014 kommt damit in jedem Fall aus Baden-Württemberg.
Alle Teams bis Platz 11 haben keine Sorgen mehr. Ganz hinten ist der Abstieg von Viernheim besiegelt. Von den restlichen Vier kann sich einer noch retten. München (7), Berlin (5), Griesheim (4), Tegel (3) ist die Reihenfolge.
Unserem Starkenburger Vertreter Griesheim kann eigentlich nur noch eine Übnerraschung wie im Vorjahr helfen, als in der abschließenden Dreifach-Runde 5 Punkte gesammelt worden waren.
Alle Einzelergebnisse und die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Samstag, 15. März 2014

Bachmann gewinnt Capelle la Grande

Der kleine Ort Capelle la Grande, direkt bei Dünkirchen in Nordfrankreich gelegen, veranstaltet seit 30 Jahren ein Open, das inzwischen ein hohes Renomme erlangt hat. In diesem Jahr gab es 600 Teilnehmer aus 50 Ländern, darunter 150 Titelträger.
Es siegte Axel Bachmann aus Paraquay (2575) mit 7,5 Punkten aus 9 Runden vor dem punktgleichen Sergej Azarov (Blr 2603) und gefolgt von 6 Spielern mit 7,0, darunter Ding (Chn 2717) und Negi (Ind 2638). Die Schlusstabelle gibt es hier.
rit

Motylev gewinnt in Eriwan

Bei den European Individual Chess Championships im armenischen Eriwan holte sich der russische GM Alexander Motylev (Bundesliga Mülheim) mit einem vollen Punkt Vorsprung den Europameistertitel. Die 14 besten Europäer waren allerdings nicht dabei.
Motylev, mit 2656 nur auf Platz 33 gesetzt, erzielte 9,0 Punkte aus 11 Runden vor 8 Verfolgern mit je 8,0 Punkten. Bester Deutscher wurde Daniel Fridman mit 6,5 Punkten; sein 47. Platz unter 260 Teilnehmern reicht aber für die World Cup Quali nicht aus.
Die komplette Abschlusstabelle gibt es hier.
rit

Freitag, 14. März 2014

Li Chao gewinnt in Reykjavik

Der chinesische Großmeister Li Chao hat das Reykjavik Open 2014 mit einem halben Punkt Vorsprung gewonnen und damit seine Stellung als Mitfavorit (Elo 2700) bestätigt. Die Spitzengruppe:
   1  Li Chao      Chn 2700     8,5
   2  van Campen   Ned 26ß3     8,0
   3  Hansen       Can 2587     8,0
   4  Rozentalis   Ltu 2623     8,0
   5  Olafsson     Isl 2546     8,0
Unser deutscher Repräsentant Arkadij Naiditsch, der mit 2703 die Setzliste angeführt hatte, konnte die Erwartungen nicht erfüllen und landete mit 7,0 Punkten nur auf Rang 11.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit
Bundesligarunden 11+12 am Wochenende
An diesem Wochenende (15.+16. März) steht die nächste Doppelrunde der Schach-Bundesliga auf dem Programm. Baden Baden dürfte wohl durch sein. Griesheim hat es (in Viernheim) mit München (machbar) und Eppingen (schwer) zu tun.
Gespielt wird Samstag 14 Uhr und Sonntag 10 Uhr. Live-Übertragungen gibt es HIER.
rit

Donnerstag, 13. März 2014

Heute beginnt das Kandidatenturnier 2014

In der Zeit vom 13.-30. März findet hinter dem Ural das Kandidatenturnier statt; es ist (neben dem WM-Match) die wichtigste Schachveranstaltung des Jahres.
Acht qualifizierte Super-Großmeister kämpfen in Khanty Mansiysk um die Berechtigung, den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen im November zum Duell herausfordern zu dürfen. Am Start sind:
   Levon Aronian           31  Arm  2830
   Vladimir Kramnik        39  Rus  2787
   Veselin Topalov         38  Bul  2785
   Viswanathan Anand       44  Ind  2770
   Sergej Karjakin         24  Rus  2766
   Peter Svidler           37  Rus  2758
   Shakhrivar Mamedyarov   28  Aze  2757
   Dmitry Andreikin        24  Rus  2709
Die Teilnehmer haben sich wie folgt qualifiziert:
Anand als letzter Finalist, Aronian+Karjakin über die Weltrangliste, Kramnik+Andreikin über den World Cup, Topalov+Mamedyarov über den Grand Prix sowie Svidler mit der Wildcard. 
Gespielt wird doppelrundig an folgenden Tagen:  13-15 + 17-19 + 21-23 + 25-27 + 29-30.  Beginn ist jeweils um 10 Uhr. 
Neben dem Hauptziel (Herausforderungsrecht) ist auch der Preisfonds von 510 T€ (Sieger 115) nicht zu verachten.
Die Turnierseite ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Mittwoch, 12. März 2014

Karlheinz beim Pfalz Open 2014

Unser Schachfreund Dr. Karlheinz Gürtler hat über Fastnacht am 5. Pfalz Open in Neustadt an der Weinstraße teilgenommen und uns dazu folgendes erzählt:
Das Turnier hat sich in kurzer Zeit zu einem der größten Open innerhalb Deutschlands entwickelt, möglicherweise weil viele Schachfreunde dem Karnevalstrubel entfliehen wollen. In diesem Jahr waren rund 430 Teilnehmer in 3 Gruppen am Start. Die A-Gruppe mit 232 Teilnehmern, darunter 6 Großmeister, spielte neun Runden und die B-Gruppe (bis Dwz 1900) mit 179 Teilnehmern sieben Runden Schweizer System. Daneben gab es noch eine Senioren-Gruppe mit 22 Teilnehmern.
Gespielt wurde in der Berufsschule Neustadt und die älteren Teilnehmer hatten damit mal wieder Gelegenheit, die Schulbank zu drücken, was mit Humor zur Kenntnis genommen wurde. Der Bezirk Starkenburg war mit sechs Spielern vertreten: Zwei  Gernsheimer und zwei Roßdörfer spielten im A-Turnier und ein weiterer Gernsheimer sowie unser Karlheinz Gürtler im B-Turnier.
Gewinner des A-Turniers mit 7,5 Punkten und damit Gesamtsieger der Pfalz Open 2014 wurde der ukrainische Großmeister Vladimir Baklan (2633) vor dem punktgleichen GM Sebastian Bogner (Eppingen 2565).
Unser Karlheinz Gürtler belegte in der B-Gruppe mit beachtlichen 5,5 Punkten aus 7 Runden gemeinsam mit 11 Anderen die Plätze 2-12 (von 179), was ihm einige Dwz-Punkte und einen kleinen Geldpreis einbrachte. Herzlichen Glückwunsch!
Alle Einzelheiten über das Turnier sind hier zu finden.
rit

Dienstag, 11. März 2014

Nachtrag zur Tabellensituation
Eine Analyse des Restprogramms ergibt, dass unsere 2. Mannschaft nach den Ergebnissen vom Sonntag sich bereits zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt gesichert und damit ihr Saisonziel erreicht hat. Von den Teams aus Rödermark, Bad König oder Langen wird auf jeden Fall eines hinter uns bleiben, sodass das rettende Ufer mit Sicherheit erreicht ist. Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Spieler. gue

Sonntag, 9. März 2014

Tabellensituation nach 7 Spieltagen

Nachdem alle Ergebnisse vorliegen, ergibt sich zwei Spieltage vor Schluss der Saison folgende Tabellensituation für die Ober-Ramstädter Mannschaften:
  • Ober-Ramstadt I ist in der Starkenburgliga mit 5 Punkten gleichauf mit Weiterstadt 8./9. Schlusslicht ist Langen III mit 2 Punkten. Vor Ober-Ramstadt liegen Breuberg und TEC Darmstadt mit je 6 Punkten auf den Plätzen 6 und 7. Gibt es nur einen Absteiger, dann ist das ziemlich sicher Langen III, und Ober-Ramstadt wird die Klasse halten. Gibt es zwei Absteiger, dann muss bis zum letzten Spieltag gezittert werden.
  • Ober-Ramstadt II liegt mit 5 Punkten auf Platz 6 der Kreisklasse B, in der in diesem Jahr nur 9 Mannschaften spielen. Mit einem weiteren Punkt wäre der Klassenerhalt auch theoretisch gesichert. Bei vier Punkten Vorspung auf Rödermark/Eppertshausen III, die nur einen Punkt haben, kann aber kaum noch was anbrennen.   
  • Ober-Ramstadt III hat sich mit dem heutigen Sieg auf Platz 3 der Kreisklasse E von 8 Mannschaften vorgeschoben. Das ist eine prima Platzierung, die den Fortschritt gegenüber dem Vorjahr auch in der Tabelle zeigt.

Ober-Ramstadt mit zwei Siegen und einem Remis am 7. Spieltag

An diesem Sonntag war der Remisensaal der Stadthalle mal wieder voll, denn alle drei Ober-Ramstädter Mannschaften hatten Heimspiele. Passend zum Wetter gab es tolle Ergebnisse - zwei Mannschaftssiege und ein Unentschieden.
In der Starkenburgliga trat Ober-Ramstadt I gegen Weiterstadt I an. Nach durchweg ausgeglichenem Verlauf stand es nach sieben Partien 3,5:3,5. Karlheinz Gürtler und Rolf Tiemann hatten gewonnen. Walter Berndt, Rene Hartmann und Andreas Fuchs hatten remisiert. David Briemann und Herbert Schneider-Obermann hatten den Kürzeren gezogen. Die letzte laufende Partie musste entscheiden. In dieser brachte Knut Goebel seinen Endspielvorteil mit zwei Mehrbauern nach fünf Stunden Spielzeit nach Hause und sicherte den 4,5:3,5 Mannschaftssieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Ober-Ramstadt und Weiterstadt sind nach diesem Spieltag punktgleich mit 5 Mannschafts- und 25 Brettpunkten.
Ober-Ramstadt II hatte mit Gernsheim V einen spielstarken Gegner und erreichte ein 3,5:3,5 Unentschieden. Hermann Jaksch, Klaus Reuter und Niels Starke als wiedermal erfolgreicher Ersatzmann erkämpften die drei Siege. Das Remis von Peter Schumm sicherte das Mannschaftsunentschieden. Die Partien von Werner Hahn, Ivan Pernat und Klaus Hansel gingen verloren.  
Die dritte Ober-Ramstädter Mannschaft war in großartiger Form und besiegte Schachforum Darmstadt VII mit 4:0. Die Gewinnpartien spielten Marek Dähn, Sebastian Kollmeyer, Marvin Glock und Harry Walker. Besser geht's nicht.
kg

Samstag, 8. März 2014

Ergebnisse Vereinsmeisterschaft

Gestern wurden 4 Partien der Vereinsmeisterschaft gespielt und damit die 5. Runde beendet. Leider musste eine weitere Partie durch TL Entscheidung remis gewertet werden. Falls die Spieler doch noch spielen wollen, kann das arrangiert werden - bei der weiteren Auslosung bleibt aber das Remis bestehen.
Die Ergebnisse der 5. und die Auslosung zur 6. Runde sind auf der Seite Saison 13/14 zu finden. gue

Donnerstag, 6. März 2014

Vorschau Mannschaftsmeisterschaft

In der 7. Runde der Mannschaftsmeisterschaft am kommenden Sonntag haben unsere 3 Mannschaften Heimspiele. SCO3 empfängt den verlustpunktfreien Tabellenführer SaFo7 Darmstadt und hat vermutlich nur geringe Chancen. Der Gegner unserer 2. Mannschaft (Gernsheim5) liegt mit bisher 9 Mannschaftspunkten auf dem 2. Tabellenplatz und auch hier dürften die Trauben hoch hängen.
Unsere 1. Mannschaft hat nach dem lustlosen Auftritt in Eberstadt am Sonntag ihre letzte Chance um den 8. Tabellenplatz, der sicher zum Klassenerhalt reicht, mitzuspielen. Dazu muss aber unbedingt gewonnen werden. Möglich ist das, obwohl die Gäste aus Weiterstadt favorisiert sind. gue

Mittwoch, 5. März 2014

Kasparov ist Kroate geworden 
Ende Februar hat Garri Kasparov die kroatische Staatsbürgerschaft erhalten. Ob er damit die russische aufgibt und die Opposition in Russland einstellt, ist uns nicht bekannt.
rit

Montag, 3. März 2014

Das Reykjavik Open 2014

Am Ende der Welt, im kleinen Island, hat es Reykjavik verstanden, ein Open zu etablieren, das zu den beliebtesten Schach-Veranstaltungen zählt. Trotz geringer finanzieller Anreize (Preisfonds 15.000 €) finden sich dort immer eine ganze Reihe von Großmeistern ein, denen die Atmosphäre offenkundig zusagt.
Vor 50 Jahren (1964) begründet fand das Turnier zunächst zweijährig statt und wird seit 2008 jährlich ausgetragen. In diesem Jahr gibt es die 29. Auflage vom 4. bis 12. März.
Gespielt werden 10 Runden Schweizer System. Der Beginn ist unterschiedlich, meist 17.30, aber auch früher.
Aus deutscher Sicht interessant ist die Teilnahme von Arkadij Naiditsch, der mit seiner letzten Elozahl von 2706 die Setzliste anführt.
Die Turnierseite ist hier, ChessBomb überträgt hier.
rit

Sonntag, 2. März 2014

Europameisterschaften in Eriwan (Armenien)

In der Zeit vom 3.-14. März findet in der armenischen Hauptstadt Eriwan die 15. European Individual Chess Championship statt. Um den Preisfonds von 160 T€ streiten rund 270 Teilnehmer aus 27 Ländern, darunter mehr als 200 Titelträger und 130 Großmeister, von denen 14 über Elo-2700 liegen.
Die ersten 23 erwerben die Teilnahme-Berechtigung für den World Cup. Das allerdings animiert die ganz starken Spieler nicht, weil die meisten über die Weltrangliste qualifiziert sind. Von den Top-Ten macht daher gar keiner mit.
Die Setzliste wird angeführt von Etienne Bacrot mit 2738. Dabei sind auch Judit Polgar sowie aus Deutschland die GM Fridman und Schlosser.
Gespielt werden 11 Runden vom 3.-8. und 10.-14. März um 12 Uhr.
Die Turnierseite ist hier; ChessBomb überträgt hier.
rit

Samstag, 1. März 2014

Termine für die Saison 2014/15
2014:    28.09.  +  12.10.  +  16.11.  +  14.12.
2015:    25.01.  +  08.02.  +  01.03.  +  22.03.  +  19.04.

Die Elo-Weltrangliste März

Top-10 der Männer: Gelfand fällt heraus und Vachier-Lagrave (punktgleich mit Svidler) kommt rein. Ausgewertet wurden (u.a.) die Turniere in Zürich und Gibraltar.
   1  Carlsen     Nor  2881   +9
   2  Aronian     Arm  2830  +18 
    3  Kramnik     Rus  2787   
   4  Topalov     Bul  2785    0
   5 
Caruana     Ita  2782   +1   
   6  Grischuk    Rus  2777    0
   7  Nakamura    Usa  2772  -17    
   8  Anand       Ind  2770   -3
   9  Karjakin    Rus  2766   +7
 
  10  Vachier-L   Fra  2758  +13         
Top-5 der Frauen: Unveränderte Reihenfolge.
   1 Polgar       Hun  2693    0
   2 Hou Yifan    Chn  2629    0
   3 Koneru       Ind  2613    0
   4 Muzychuk     Slo  2560  -23  
   5 Zhao Xue     Chn  2552   +3 
Die besten Deutschen sind  Naiditsch (M-44) und Paehtz (F-40). 
Die kompletten Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit