Donnerstag, 28. Februar 2013

Mannschafts-WM der Frauen in Astana

Der Wettbewerb wurde 2007 eingeführt und wird zwei-jährig ausgetragen. Alle drei bisherigen Auflagen wurden von den Chinesinnen gewonnen.
Der offizielle Titel lautet: Fide Womens's World Chess Team Championship. Das Turnier wird von Kasachstan ausgerichtet und vom 3. bis 12. März in der dortigen Hauptstadt Astana abgehalten. Für 2013 haben sich folgende 10 Nationen qualifiziert oder eine Wildcard erhalten: 
    Ukraine - Georgien - Russland - China - USA -
    Rumänien - Indien - Frankreich - Kasachstan - Türkei
Von den weltbesten Spielerinnen haben abgesagt: Aus China Hou Yifan und Zhao Xue, aus Russland die beiden Kosintseva-Schwestern und aus Indien Koneru. Favorisiert sind daher diesmal eher die Ukraine und Georgien. Gespielt wird mit Vierer-Mannschaften jede gegen jede. Die Bedenkzeit beträgt 90 Min/40 Züge + 30 Min/Rest + 30 sec ab 1.Zug. Spieltage sind 3.-7. März und 9.-12. März jeweils um 10 Uhr.
Die Homepage ist hier.
rit

Eljanov gewinnt in Reykjavik

Das beliebte Open in Island (19/02) mit 260 Teilnehmern und 35 Großmeistern sah am Ende drei Mann mit 8,0 Punkten aus 10 Runden gemeinsam an der Spitze. Nach Wertung siegte der Ukrainer Pavel Eljanov (2678) vor dem Philippino Wesley So (2684) und dem Ägypter Bassem Amin (2631).
Auf den Plätzen folgen 8 Mann mit 7,5 Punkten, darunter die Favoriten und -besonders bemerkenswert- der 13-jährige Chinese Wei Yi (2501), der damit zum derzeit jüngsten Großmeister avancierte und von dem man wohl noch einiges hören dürfte. Die komplette Schlusstabelle gibt es hier.
rit

Mittwoch, 27. Februar 2013

Ist Endspiel langweilig? ... 6 Züge zum Staunen!

Weiß am Zug gewinnt !!!
Unglaublich. Die nebenstehende Studie von Kubbel zeigt uns mal wieder, was es so alles gibt. Man reibt sich die Augen.
Der schwarze a-Bauer geht zur Dame und dann gewinnt doch wohl Schwarz, nicht Weiß. Oder lässt sich der a-Bauer doch noch aufhalten? Wenn überhaupt, dann nur mit dem Springer, z.B. 1. Sc6  a2  2. Sb4+ / Sxa2.
Aber der Springer kann doch einfach geschlagen werden. Egal, es gibt ja nur die eine Möglichkeit - also los:
1. Sc6  Kxc6   2. Lf6  Kd5
Ist nicht Weiß jetzt immer noch genau so nass und obendrein den Springer los? Wie soll denn das weitergehen?

Andreas Fuchs wird 50 - Herzlichen Glückwunsch!

Heute feiert unser Schachfreund Andreas Fuchs seinen 50. Geburtstag. 
Er ist seit 35 Jahren bei uns und ein begeisterter Turnier- und Mannschaftsspieler.
Wir gratulieren herzlich und wünschen Gesundheit, Glück und Alles Gute!

Dienstag, 26. Februar 2013

"Remis Total" bei Halbzeit in Zürich

Ausgeglichener geht es nicht. Wenn keiner einen Fehler macht, gibt es im Schach keinen Sieger. Daran hielten sich bisher auch Anand, Kramnik, Caruana und Gelfand. Jeder hat gegen jeden einmal remisiert. Ergebnis:
6 Partien - 6x Unentschieden - 4 Spitzenreiter und 4 Schlusslichter - dazwischen 4 Zweite und 4 Dritte.
Mittwoch bis Freitag geht es weiter. Vielleicht schaffen sie ja ein absolutes Null-Summen-Turnier. Schau'n mer mal.
rit

Montag, 25. Februar 2013

Zugzwang in Baden Baden

Die abgebildete Stellung entstammt der Partie Naiditsch-Anand vom 17.2.13 aus dem GM-Turnier in Baden Baden und erscheint eines genaueren Blickes wert.
Gezeigt ist die Situation nach 42. Kd2. Die Position sieht auf den ersten Blick unverfänglich aus. Beide Spieler haben einen Freibauern nach a6 bzw. h2 vorangebracht. Schwarz hat zwar einen Mehrbauern, aber alle Bauern auf dem Brett sind schwach. Der schwarze König ist im Moment durch den Th7 abgeschnitten - und Turmendspiele sind ohnehin sprichwörtlich unentschieden.
So ist es aber nicht. Die Partie ist entschieden. Weiß ist verloren. Es gibt keine Rettung. Warum, das schauen wir uns an.

Sonntag, 24. Februar 2013

Die Bundesliga nach den Runden 9 und 10

An der Spitze hat es die erwartete Vorentscheidung gegeben; Baden Baden schlug seinen unmittelbaren Verfolger und hat mit drei MP und sieben BP einen komfortablen Vorsprung vor Solingen. In gestaffeltem Abstand folgen Mülheim, Eppingen, Wiesbaden und Hockenheim.
Im Hinterhaus ist zwar endgültig noch nichts entschieden (in den letzten fünf Runden sind noch zehn Punkte zu holen), aber praktisch dürfte für Griesheim, Norderstedt und Forchheim der Abstieg besiegelt sein. Vierter Anwärter ist Berlin, ohne dass sich jedoch das hintere Mittelfeld schon in Sicherheit wiegen dürfte. Die Tabelle mit den Ergebnissen vom Wochenende:
Tabelle              MP           Rd 9        Rd 10
1  Baden Baden       20           Wat 5,5     Sol 5,0
2  Solingen          17           Tri 4,5     Bad 3,0
3  Mülheim           15           Bre 4,0     Ems 4,5
4  Eppingen          14           Wie 4,0     Gri 5,5
5  Wiesbaden         13           Epp 4,0     Hok 3,5
6  Hockenheim        12           Gri 6,0     Wie 4,5
7  Emsdetten         11           Kat 5,5     Mül 4,5
8  Wattenscheid      11           Bad 2,5     Tri 4,0
9  Trier             11           Sol 3,5     Wat 4,0
10 Hamburg           10           For 5,5     Bln 5,5
11 Bremen             9           Mül 4,0     Kat 4,5
12 Katernberg         8           Ems 2,5     Bre 3,5
13 Berlin             5           Nor 4,5     Hbg 2,5
14 Norderstedt        2           Bln 3,5     For 5,5
15 Forchheim          2           Hbg 2,5     Nor 2,5
16 Griesheim          0           Hok 2,0     Epp 2,5 
Alle Einzelheiten gibt es hier auf der Bundesligaseite des DSB.
rit

Freitag, 22. Februar 2013

Jahreshauptversammlung

Heute um 20 Uhr fand in unserem Spiellokal die Jahreshauptversammlung statt. Die Tagesordnung wurde ordnungsgemäß abgearbeitet. Der Vorstand berichtete über die Aktivitäten im Jahre 2012. Beschlüsse waren nicht zu fassen. Auch Wahlen standen nicht an, da der Vorstand noch für zwei Jahre im Amt ist.
rit

Donnerstag, 21. Februar 2013

Eine starke "Vierer-Bande" in Zürich

Die Schach-Gesellschaft Zürich, ältester Schachclub der Welt, und der im Diamantengeschäft tätige russische Sponsor Skvortsov, die 2012 den 2800er-Kampf zwischen Aronian und Kramnik organisiert hatten, haben auch heuer wieder vier Hochkaräter zusammengebracht.
Beim Zurich Chess Callenge 2013 treffen sich vom 23. Februar bis 1. März die Super-Großmeister Anand, Kramnik, Caruana und Gelfand zu einem Turnier der Kategorie 21.
Die Spieler im Kurzportrait: 
     Vishy Anand       Ind 2780  Amtierender Weltmeister seit 2007
     Vladimir Kramnik  Rus 2810  Früherer Weltmeister 2006-2007
     Fabiano Caruana   Ita 2757  20-jähriger Nachwuchsstar
     Boris Gelfand     Isr 2740  WM-Herausforderer 2012
Gespielt wird doppelrundig jeder gegen jeden, also insgesamt sechs Runden.
Spieltage 23.+24.+25.  (26.Ruhe)  27.+28.+1.3.  Jeweils um 15 Uhr (1.3. um 13.00).
Die Bedenkzeit beträgt - 2 Std/40Z - 1 Std/20Z - 15 Min+30sec/Z für den Rest.
Die Live-Übertragung und Partiensammlung gibt es HIER. Die Homepage ist hier.
rit

Mittwoch, 20. Februar 2013

Bundesliga 23.+24. Februar - Duell an der Spitze

Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr werden in der Schach-Bundesliga die Runden 9 und 10 ausgespielt.
Vorne kommt es zur Vorentscheidung zwischen Solingen und Baden Baden und hinten treffen die Kellerkinder Hamburg, Berlin, Forchheim und Norderstedt aufeinander. Unsere Hessen (Wie und Gri) haben es im Badischen mit Eppingen und Hockenheim zu tun.
Alle Partien werden HIER Live übertragen.
rit

Dienstag, 19. Februar 2013

Über 100 Titelträger beim Reykjavik Open 2013

Nach Gibraltar im Süden startet nun das nächste große Offene Turnier ganz im Norden Europas: Das Reykjavik-Open 2013 findet vom 19. bis 27. Februar in der 28. Auflage in Island statt.
Trotz des dort eher lausigen Wetters und des nicht gerade üppigen Preisfonds von 15.000 Euro zieht es immer namhafte Großmeister in das Land der Vulkane und Geysire.
Erwartet werden auch diesmal wieder rund 200 Teilnehmer, darunter über 100 Titelträger aus aller Welt. Die Topgesetzten liegen alle knapp über oder unter 2700, z.B.: 
Arish Giri (Ned), Vachier-Lagrave (Fra), David Navara (Cze), Cheparinov (Bul), 
Ding Liren (Chn), Yu Yangyi (Chn), Wesley So (Phi), Eljanov (Ukr), Bu Xiangzhi (Chn)
Gespielt werden 10 Runden Schweizer System.
Der Start ist am 19., die Schlussrunde am 27. (kein Ruhetag, am Mi zwei Runden).
Dei Anfangszeiten sind unterschiedlich, meist 17.30, aber auch 10.30, 13 und 14 Uhr.
Die Bedenkzeit ist leicht verkürzt mit 90 Min/40Z + 30 Min/Rest + 30 sec/Z ab 1.Zug.
Weitere Informationen gibt es hier auf der Turnierseite. Live-Übertragung und Partiensammlung gibt es HIER.
rit

Montag, 18. Februar 2013

Anand gewinnt in Baden Baden

Vishy Anand, der Weltmeister, für den es nach der Titelverteidigung im Mai eher mäßig gelaufen ist, meldet sich zurück. Nachdem er mit dem dritten Platz beim Weltklasseturnier in Wijk aan Zee schon einen Formanstieg gezeigt hatte, hat er nun beim Grenke Chess Classic in Baden Baden wieder ein größeres Turnier als alleiniger Sieger beendet. Da er für die Kurstadt auch in der Bundesliga tätig ist, war es gewissermaßen ein Heimsieg.
Fabiano Caruana, ebenfalls in jüngster Zeit etwas gebeutelt, wurde mit mit einem halben Punkt Rückstand und einem ganzen Punkt vor den Verfolgern verdienter Zweiter.
Bester Deutscher wurde Georg Meier, der eine eindrucksvolle Rückrunde hinlegte und mit Platz Drei belohnt wurde. Der Endstand:
      1  Anand, Viswanathan      Ind 2884    6,5
      2  Caruana, Fabiano        Ita 2757    6,0
      3  Meier, Georg            Ger 2640    5,0
      4  Adams, Michael          Eng 2725    5,0
      5  Naiditsch, Arkadij      Ger 2716    4,0
      6  Fridman, Daniel         Ger 2667    3,5
Nachspielen kann man hier und die schöne Turnierseite findet man hier.
rit

Karjakin gewinnt Rapid beim Aeroflot

Bei dem zum Schnellturnier umgekrempelten Aeroflot (13/02), dessen Blitzteil Nepomniachtchi gewonnen hatte (14/02), ging jetzt auch das bedeutendere Hauptereignis, das Rapid-Turnier, mit dem Sieg des russischen Rapid-WM Sergej Karjakin zu Ende. Er gewann das im Ko-Modus ausgetragene Finale mit 8 Qualifikanten und 8 Eingeladenen im Stichkampf gegen seinen Landsmann und Blitz-WM Alexander Grischuk. 
Als letzte Vier von den 16 Finalteilnehmern standen sich in der Vorschlussrunde Karjakin-Nepomniachtchi und Grischuk-Kamsky gegenüber. Es siegten die beiden ausgewiesenen Schnelldenker, die dann im Endkampf die zwei vorgesehenen Rapid-Partien remisierten und ins Stechen mussten. Im Blitz-Armageddon hatte dann Karjakin die Nase vorn, so wird es jedenfalls überall berichtet.
Für den Live-Betrachter sah es allerdings eher umgekehrt aus, weil Grischuk mit Dame gegen Turm ein klar gewonnenes Endspiel hatte und auch kein Ablauf der Bedenkzeit erkennbar war. Da wir aber mangels russischer Sprachkenntnisse der Homepage keine Aufschlüsse entnehmen können, müsen wir einfach glauben, dass es mit dem Sieg von Karjakin doch irgendwie seine Richtigkeit hat.
Alle Partien können hier nachgespielt werden. 
rit

Sonntag, 17. Februar 2013

Erfolge für Ober-Ramstadt am 6. Spieltag

Am 6. Spieltag musste die erste Mannschaft des SCO in Dieburg antreten und gewann deutlich mit 6:2. Walter Berndt und Philipp Steiff brachten Ober-Ramstadt 2:0 in Führung. Nach zwei Remis von Karlheinz Gürtler und Knut Goebel stand es 3:1. Rene Hartmann, Rolf Tiemann - mit jetzt 6 Siegen aus 6 Partien! - und Georg Ritscher mit einer feinen Kombination ließen drei weitere Siege folgen. David Briemann musste die einzige Niederlage einstecken. SCO I liegt damit mit 10:2 Punkten auf Platz 2 der Bezirksklasse einen Punkt hinter Eberstadt I und einen Punkt vor Roßdorf II.
Die zweite Ober-Ramstädter Mannschaft siegte bei Schachforum Darmstadt VI hoch überlegen mit 6:0. Peter Schumm gewann kampflos. Andreas Fuchs, Werner Hahn, Ivan Pernat, Hans Jordan und Klaus Hansel waren in ihren Partien siegreich. Nach 6 Spieltagen liegt SCO II mit 10:2 Punkten einen Punkt vor Rödermark/Eppertshausen IV an der Tabellenspitze der Kreisklasse C.
SCO III hatte ein Heimspiel gegen Langen IX und erreichte ein Unentschieden. Hüseyincan Öztürk kam zu einem kampflosen Punkt, Marek Dähn gewann am zweiten Brett, während Sebastian Kollmeyer und Marvin Glock ihren Gegnern unterlagen. Mit nunmehr 4:6 Punkten liegt SCO III auf Platz 4 der Kreisklasse E.
kg

Donnerstag, 14. Februar 2013

Nepomniachtchi gewinnt Blitz beim Aeroflot

Das heutige Blitzturnier beim Aeroflot in Moskau, in dem ein Preisfonds von 50.000 Dollar verteilt wurde, gewann der 22-jährige Russe Jan Nepomniachtchi mit 15,5 Punkten aus 18 Runden. Auf den Plätzen folgen seine Landsleute Peter Svidler mit 14,5 und Alex Grischuk mit 14,0 vor weiteren 5 starken Großmeistern mit je 13,5 Punkten. Die komplette Tabelle mit den 270 Teilnehmern gibt es hier.
rit

Mittwoch, 13. Februar 2013

Aeroflot in neuem Format - als Schnellturnier

Das von der russischen Fluggesellschaft gesponserte Turnier findet in seiner 12. Auflage vom 12. bis 17. Februar in Moskau statt. Es gibt jedoch eine grundlegende Änderung: Statt der bisher klassischen (langen) Bedenkzeit ist das Format auf Rapid und Blitz umgestellt worden.
Zunächst werden in einem Rapid-Open acht Qualifikanten ermittelt, die dann im Finale zusammen mit acht Eingeladenen am 16.+17.2. um den Turniersieg spielen. Dazwischen gibt es am 14.2. ein Blitzturnier. Eingeladen sind u.a. die russischen Super-Großmeister und Schnellschach-Spezialisten: 
Karjakin 2786, Grischuk 2764, Svidler 2747 und Andreikin 2727. 
Gespielt wird im Rapid mit 15 Min + 15 sec und im Blitz mit 3 Min + 2 sec.
Der Preisfonds beträgt ansehnliche 150.000 Dollar. Der Rapidsieger erhält davon 16.000, der Blitzsieger 10.000; der Rest wird breit gestreut, so dass relativ viele Teilnehmer etwas davon haben. 
Daher ist auch das Open schon bombig besetzt. Selbst Leute wie Kamsky, Kasimdschanov, Fressinet, Le Quang, Riazantsev, Jobava, Korobov, Efimenko, allesamt Super-GM, müssen sich in Vorrunden unter 256 Teilnehmern (38>2600) um die Qualifikation streiten.
Die Informationen fließen leider nur spärlich. Es gibt jedoch  HIER  Live-Übertragungen und hier (Rapid) und hier (Blitz) Ergebnisse und Tabellen.
rit

Dienstag, 12. Februar 2013

TL-Info: 6. Runde Mannschaftsmeisterschaft

Kommenden Sonntag (17.2) spielt SCO1 in Dieburg und sollte bei halbwegs kompletter Mannschaft gute Chancen haben. SCO2 spielt bei SFo Darmstadt und kann mit einem Sieg den Aufstieg fast schon sichern. Unsere 3. Mannschaft hat ein Heimspiel gegen Langen. Für diese Begegnung ist eine Prognose schwer.

Der Trainingsabend der Jugend wurde vorübergehend von Freitag auf Donnerstag verlegt. Daher ist das Spiellokal an Freitagen erst ab 19.30 geöffnet. Gue

Montag, 11. Februar 2013

Halbzeit in Baden Baden - ein schönes Turnier

Die erste Hälfte ist herum und das Turnier hat weltweit Anklang gefunden. Sponsoren und Organisatoren können zufrieden sein. Sie haben sich wirklich Mühe gegeben, z.B. mit einer Homepage -HIER-, die keine Wünsche offen läßt.
Die Remisquote von 67% ist zwar hoch, aber trotzdem waren die Kämpfe durchweg scharf und interessant. Für die meiste Unterhaltung sorgte einmal mehr Arkadij Naiditsch mit vier entschiedenen Partien. Der Zwischenstand: 
      1 Caruana    3,5     2 Anand  3,0    3 Fridman  2,5   
      4 Naiditsch  2,5     5 Adams  2,0    6 Meier    1,5    
Am Dienstag (12) ist Ruhetag und dann geht es von Mittwoch (13) bis Sonntag (17) mit der Rückrunde weiter. Sehr zu empfehlen sind die Live-Kommentare auf der o.g. Homepage.
Was bisher geschah kann hier nachgespielt werden.
rit

Samstag, 9. Februar 2013

Starkenburger Bezirkstag auf Sparflamme

Nur spärlich besucht war die heutige Jahreshauptversammlung unseres Schachverbandes. Es fehlten von den 21 aktiven Vereinen fast die Hälfte und von den Funktionären ein Drittel. Da besondere Beschlüsse nicht anstanden und es auch im Vorstand keine Veränderungen gab, konnten die Delegierten bereits nach rund zwei Stunden ins Wochenende entlassen werden. Das Protokoll gibt es auch schon - hier.
rit

TL-Info: Vereinsmeisterschaft

Gestern endete die Nachholpartie Jaksch-Fuchs nach langem Spiel remis. Damit hat A. Fuchs als erster die Vorrunde beendet. Er hat sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Rückrunde ("Play Offs") der ersten Vier qualifiziert.
P.S.: Sehr interessant ist die Livekommentierung der Partien aus dem Baden - Badener GM-Turnier durch Klaus Bischof und Sebastian Siebrecht.  Anklicken lohnt sich.  Gue

Mittwoch, 6. Februar 2013

Ein neues Großmeister-Turnier in Baden Baden

Trinkhalle in Baden Baden
Der Sponsor Wolfgang Grenke und das Schach-Zentrum Baden Baden wollen an alte Zeiten in der Kurstadt anknüpfen und haben ein neues geschlossenes Turnier mit sechs Großmeistern aus der Taufe gehoben: Unter dem Namen Grenke Chess Classic Baden Baden findet in der Zeit vom 7. bis 17. Februar 2013 die Premiere statt.
Eingeladen sind drei internationale Stars und drei deutsche Topspieler; ihr Elo-Schnitt von 2712 macht das Turnier zu einem solchen der Kategorie 19 (>2700). Am Start sind:
  Anand    43 Ind 2780       Naiditsch  27 Ger 2716
  Caruana  20 Ita 2757       Fridman    36 Ger 2667
  Adams    41 Eng 2725       Meier      25 Ger 2640
Gespielt wird in einer Doppelrunde jeder gegen jeden, also insgesamt 10 Runden. 
Die (übliche) Bedenkzeit beträgt 100 Min/40Z + 50 Min/20Z + 15 Min/Rest + 30 sec/Z. 
Spieltage sind vom 7.  bis 17. Februar (12.Ruhetag).  Beginn ist täglich um 15 Uhr. 
Eine schöne Turnierseite mit Informationen, Berichten und ausführlichen Portraits aller Teilnehmer ist hier zu finden. Dort gibt es auch Live-Übertragungen mit Kommentaren auf englisch und deutsch.
rit

Montag, 4. Februar 2013

Bauern-Endspiele - Teil 2
Schach-Ticker bringt einen kleinen Video-Lehrgang in 3 Teilen über Bauern-Endspiele.  HIER  ist der zweite Teil. - Empfehlenswert -.
rit

Sonntag, 3. Februar 2013

Die Bundesliga nach den Runden 7 und 8

Baden Baden setzt mit Aronian erstmals einen prominenten Topspieler ein und bleibt ungefährdet an der Spitze. Solingen hält den Abstand auf einen Punkt begrenzt, während Mülheim und Wiesbaden schon drei Zähler im Rückstand sind.. 
Im Hinterhaus sind Griesheim und Norderstedt weiter ohne Punkt und ähnlich wie Forchheim wohl auch ohne Perspektive. Die Großstadtvereine Berlin, Hamburg und Bremen werden versuchen, sich gegenseitig den vierten Schwarzen Peter zuzuschieben.
Tabelle                           Rd 7        Rd 8
1  Baden Baden       16           Bln 5,0     For 6,5
2  Solingen          15           Hbg 5,5     Nor 7,5
3  Mülheim           12           Gri 6,0     Wie 6,5
4  Wiesbaden         12           Kat 4,5     Mül 1,5
5  Eppingen          11           Ems 4,0     Bre 5,5
6  Wattenscheid      10           Nor 6,5     Hbg 3,5
7  Trier             10           For 6,5     Bln 4,0
8  Emsdetten          9           Epp 4,0     Hok 4,5
9  Katernberg         8           Wie 3,5     Gri 6,0
10 Hockenheim         8           Bre 5,0     Ems 3,5
11 Bremen             6           Hok 3,0     Epp 2,5
12 Hamburg            6           Sol 3,5     Wat 4,5
13 Berlin             3           Bad 3,0     Tri 4,0
14 Forchheim          2           Tri 1,5     Bad 1,5
15 Griesheim          0           Mül 2,0     Kat 2,0
16 Norderstedt        0           Wat 1,5     Sol 0,5
Alle Einzelheiten gibt es hier auf der Bundesligaseite des DSB.
rit

Freitag, 1. Februar 2013

Die Elo-Weltrangliste Februar

In den neuen Zahlen hat sich vor allem das Turnier in Wijk aan Zee niedergeschlagen, während das Gibraltar-Open noch nicht ausgewertet ist. Highligth ist das erneute Allzeit-Hoch, das Magnus Carlsen beim Tata Steel auf 2872 geschraubt hat. Dagegen hat Caruana dort einen Rückschlag erlitten und ist zugunsten von Grischuk aus den Top-10 der Männer herausgefallen. Bei den Top-5 der Frauen gibt es keine Veränderungen in der Reihenfolge. Die neuen Listen:  
  Männer                             Frauen
  1 Carlsen     Nor  2872      
     1 Polgar       Hun  2696   
  2 Kramnik     Rus  2810            2 Hou Yifan    Chn  2617
  3 Aronian     Arm  2809            3 Koneru       Ind  2597
  4 Radjabov    Aze  2793            4 Muzychuk     Slo  2582    

  5 Karjakin    Rus  2786            5 Dzagnidze    Geo  2555
  6 Anand       Ind  2780       
  7
Topalov     Bul  2771        
  8 Nakamura    Usa  2767          Die kompletten Top-100-Listen 
  9
Mamedyarov  Aze  2766          gibt es hier (M) und hier (F).  
 10 Grischuk    Rus  2764

Die Deutschen unter den Top-100:   Männer: Naiditsch (29) und Fridman (78).
Frauen: Paehtz (22), Kachiani (77), Michna (83) und Melamed (89).
rit

TL Info: Ausfall des Spielabends

Leider muss der Spielabend heute (1.2.2013) ausfallen, da alle städtischen Räume belegt sind. Kommenden Freitag geht es normal weiter. gue