Mittwoch, 27. Juni 2012

Drei Kombinationen - täglich neu

Zur Erinnerung!
Im Diagramm rechts (unterhalb unseres Emblems) werden täglich drei neue Schachaufgaben zur Lösung angeboten. Das Diagramm kann direkt als Brett genutzt werden. Einfach mit der Maus die Figuren bewegen.
Von den drei Aufgaben ist die erste zur Einstimmung kinderleicht. Die zweite ist schon recht anspruchsvoll und die dritte meist richtig schwer. Alles ist partienah und hat echten Trainingswert.
Es gilt, jeweils die absolut beste Zugfolge zu finden. Bei richtiger Lösung erscheint hinter dem Fragezeichen ein grüner Haken.
Wenn man minderwertige Züge macht, erscheint ein rotes Kreuz. Gleichzeitig gehen Navigationszeichen unter dem Brett auf, mit denen man sich die Ideal-Lösung zeigen lassen kann. Auch mit Show findet man die Lösung und dazu einige schwächere Varianten.
rit

Montag, 25. Juni 2012

Rapid und Blitz - WM in Astana

Vom 1. bis 11. Juli finden in Astana/Kasachstan die Schnell- und Blitz-Meisterschaften der Fide statt. Die eigentlichen Finaltage sind:
     6. bis  8. Juli  15 Runden Rapid   (15 Min + 10 sek)
     9. und 10. Juli  30 Runden Blitz   ( 3 Min +  2 sek)
Spielbeginn ist jeweils um 15 Uhr Ortszeit (11 mesz). Der Preisgeldfonds beträgt für jede Kategorie 200.000 USD, von denen der jeweilige Sieger 40.000 erhält.
Das Feld besteht jeweils aus 16 Teilnehmern. Vorberechtigt sind: Der Vorjahressieger und die 9 Besten der Weltrangliste. Dazu kommen: 1 von der Fide und 2 vom Veranstalter Benannte sowie 3 aus einer dem Finale vorgeschalteten Qualifikation.
Da nicht alle Top-Spieler teilnehmen wollen, besteht die Liste der willigen Vorberechtigten derzeit aus: Carlsen, Radjabov, Karjakin, Morozewich, Ivanchuk, Grischuk, Topalov, Svidler, Gelfand und Mamedyarov.
rit

Sonntag, 24. Juni 2012

Heinerfest Schachpokal 2012

Das traditionelle Darmstädter Schnell-Turnier (30 Min) steht unmittelbar bevor.
    Samstag  30. Juni:  14:30 Uhr (Runden 1-4)
    Sonntag   1. Juli:  10:00 Uhr (Runden 5-9)
    Anmeldung:    Voranmeldung oder am Sa bis 14 Uhr
    Spiellokal:   DA, Martin Buber Str. 32 (Abendgymnasium)
Einzelheiten gibt es HIER. Wer mitmachen will, sollte sich beeilen; es gibt schon 80 Voranmeldungen und bei 130 soll Schluss sein.
rit

Samstag, 23. Juni 2012

Mannschaftsmeldung

Hallo  Schachfreunde,
kommenden Freitag (29.6) wollen wir endgültig über die Mannschaftsmeldung für die Saison 2012/13 entscheiden und dazu  sind alle Interessenten herzlich eingeladen.  Es müssen u.a. die genaue Brettfolge und die Mannschaftsführer festgelegt werden.
Die 1. Mannschaft   wird wohl ähnlich wie in der letzten Saison spielen - allerdings vermutlich ohne Walter.
In der 2. Mannschaft   werden vermutlich A. Fuchs, W. Hahn, I. Pernat, P. Schumm, H. Jordan und H. Hartmann versuchen, die Sache ähnlich erfolgreich wie letztes Jahr zu gestalten.
Die 3. Mannschaft wird vom Jugendleiter E. Fornoff gemeldet.
Falls es noch Wünsche betreff  Brettfolge gibt, oder sich noch jemand findet der mitspielen will, bitte am Freitag vorbei kommen oder  beim Turnierleiter  telefonisch  (OR 576935) melden.
Viele Grüsse
K. Gürtler

Freitag, 22. Juni 2012

Koneru und Muzychuk teilen den Sieg in Kazan

Der 4. Teil der Grand-Prix-Serie der Frauen in Kazan/Russland endete mit geteilten Plätzen: Den gemeinsamen 1. Platz und damit je 145 Punkte für die Grand-Prix-Wertung sicherten sich die Inderin Humpy Koneru und die Slowenin Anna Muzychuk mit je 7.5 Punkten aus 11 Runden. Auf dem gemeinsamen 3. Platz folgen Hou Yifan (Chn) und Viktorija Cmilyte (Ltu) mit je 7.0/11 und erhalten dafür je 100 Grand-Prix-Punkte.
Die komplette Tabelle gibt es HIER, wo auch alle Partien nachgespielt werden können. Weitere Infos zum Turnier gibt es in unserem Post vom 12. Juni.
Zur Komplettierung der Serie folgen noch zwei GP-Turniere in Jermuk/Armenien (Juli) und in Istanbul/Türkei (November). Die besten Aussichten, die GP-Gesamtwertung zu gewinnen, hat die aktuelle Weltmeisterin Hou Yifan mit derzeit 420 GP-Punkten.
Realistische Chancen auf genügend GP-Punkte zur WM-Herausforderung 2013 haben von den 18 Qualifikantinnen eigentlich nur noch Anna Muzychuk (Slo), Humpy Koneru (Ind) sowie die Chinesinnen Zhao Xue und Ju Wenjun, die in Kazan nicht am Start waren.
Weitere Infos und alles Wissenswerte über die Grand-Prix-Serie gibt es HIER.
rit

Montag, 18. Juni 2012

Magnus Carlsen gewinnt das Tal-Memorial 2012

Mit einem Sieg in der Schlussrunde übernahm der 21-jährige Norweger erstmals und gleichzeitig endgültig die Führung in dem Moskauer Super-GM-Turnier. Er wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg und wurde seiner Stellung als Erster der Weltrangliste gerecht.
Wie eng die Schach-Spitze beieinander liegt, erkennt man daran, dass zwischen dem Ersten und dem Letzten des Turniers nur zwei Punkte Abstand liegen. Auch der Sieger errang von 9 möglichen Punkten nur 5,5, blieb aber als einziger ungeschlagen. Der Schluss-Stand:
-
 1  Carlsen, Magnus        Nor  2835     5.5
 2  Caruana, Fabiano       Ita  2770     5.0
 3  Radjabov, Teimour      Aze  2784     5.0
 4  Kramnik, Vladimir      Rus  2801     4.5
 5  Morozevich, Alexander  Rus  2769     4.5
 6  Aronian, Levon         Arm  2825     4.5
 7  Grischuk, Alexander    Rus  2761     4.5
 8  McShane, Luke          Eng  2706     4.0
 9  Nakamura, Hikaru       Usa  2775     4.0
10  Tomashevski, Evgeny    Rus  2738     3.5
Alle Partien zum Nachspielen gibt es HIER
Fotos hier und Infos zu früheren Auflagen hier.
rit

TAL-Memorial  9     2 Siege und 3x Remis
Magnus Carlsen gewinnt das Turnier mit 5,5 vor Caruana und Radjabov mit je 5.
Runde 9:  Aro-Cua 1   Nak-Rad =   Tom-Gri =   Sha-Car 2   Kra-Mor =

TAL-Memorial  -  Tiebreak/Feinwertung: 
Bei Punktgleichheit entscheiden folgende Kriterien:
1. Mehr Schwarz-Spiele          4. Koya-System (Punkte gegen Gegner,
2. Mehr Siege                      die mehr als 50% erreicht haben)
3. Direkter Vergleich           5. Sonneborn-Berger

Sonntag, 17. Juni 2012


TAL-Memorial  8     3 Siege und 2x Remis
Vor der Schlussrunde: Caruana führt mit 5,0 vor Carlsen und Radjabov mit je 4.5.
Runde 8:  Cua-Kra 1   Gri-Nak 1   Car-Tom =   Mor-Sha 2   Rad-Aro =

Samstag, 16. Juni 2012

TAL-Memorial  7     2 Siege und 3x Remis
Beide Spitzenreiter verlieren. Jetzt fünf Mann in Front. Kämpferische Endspiele.
Runde 7:  Aro-Gri =   Sha-Kra 1   Nak-Car =   Rad-Cua =   Tom-Mor 1

Freitag, 15. Juni 2012

Kings-Turnier in Rumänien abgesagt - Schade

Die 6. Auflage dieses Großereignisses, das am 23. Juni in Bazna/Medias/Rumänien starten sollte, ist kurzfristig abgesagt/verschoben worden. Finanzielle und politische Probleme im Land werden als Begründung genannt.
Das hochklassige 6er-Feld (Elo-Schnitt 2767) mit Anand, Carlsen, Radjabov, Karjakin, Ivanchuk und Nisipeanu versprach Schach vom feinsten. Besonders gespannt war die Schachwelt darauf, wie sich der zweikampf-erprobte neue/alte Weltmeister in einem solchen Rundenturnier schlagen würde. Darauf müssen wir nun leider verzichten, ebenso wie auf Linares, das (wie schon 2011) ebenfalls ausfallen wird.
rit

Donnerstag, 14. Juni 2012

TAL-Memorial  6     3 Siege und 2x Remis
Angriffsspieler Morozevich gebremst. Positionsspieler Kramnik schließt auf.
Spannende Begegnungen. Interessante Endspiele. Freitag Ruhetag.

Runde 6:  Cua-Sha 1   Kra-Tom 1   Mor-Nak 2   Car-Aro =   Gri-Rad =

Wird Kasparov vielleicht Fide-Präsident?

Obwohl es bis zur Neuwahl im August 2014 noch mehr als zwei Jahre sind, trommelt Kasparov bereits fleißig gegen den seit 1995 amtierenden Fide-Präsidenten Iljumschinov, den er unbedingt weg haben will. Entweder er selbst oder ein ihm genehmer anderer Kandidat soll das Amt übernehmen.
2010, als er Karpov unterstützte, ist es schon mal schief gegangen. Ob es diesmal klappt, hängt wesentlich vom Verhalten des einflussreichen Russischen Schachverbandes ab, dessen schlechtes Verhältnis zu Kasparov etwas besser und sein gutes zu Iljumschinov etwas schlechter geworden zu sein scheint.
rit

Mittwoch, 13. Juni 2012

TAL-Memorial  5     2 Siege und 3x Remis
Morozevich alleine in Führung. Erster Sieg von Carlsen. Schöne Partien.
Runde 5:  Gri-Cua =   Rad-Car 2   Aro-Mor 2   Nak-Kra =   Tom-Sha =

Neu-Isenburger Stadtmeisterschaft

Das traditionelle kleine Schnellschach-Turnier fand diesmal bei schönem Sommerwetter im wahrsten Sinne 'Offen' auf dem Rosenauplatz vor der Hugenottenhalle statt.
Sieger mit beeindruckenden 6,5 Punkten aus 7 Runden wurde der Rapid-Routinier Helmut Kaulfuß aus Hofheim vor Arvid von Rahden aus Heusenstamm. Bester Einheimischer und zum wiederholten Male Stadtmeister wurde Christian Junker vom gastgebenden Schachverein.
rit

Dienstag, 12. Juni 2012

TAL-Memorial  4   1 Sieg und 4x Remis
Kampfremis Carlsen-Grischuk. Tomashevsky patzt.
Runde 4:  Cua-Tom 1   Sha-Nak =   Kra-Aro =   Mor-Rad =   Car-Gri =

Women Grand Prix in Kazan/Russland

In der Tatarenstadt an der Wolga läuft zur Zeit (9. bis 23. Juni) der 4. Teil (von 6) der Grand-Prix-Serie 2011/12 der Frauen. Das Feld besteht aus 12 (von 18 berechtigten) Spitzenspielerinnen, von denen fünf unter den Top-Ten und zehn unter den Top-Twenty der Frauen-Weltrangliste zu finden sind. Frontfrau ist die Weltmeisterin Hou Yifan (Chn). Die Teilnehmerinnen nach Elo-Rating:
.
     Hou Yifan     Chn 2623          Stefanova   Bul 2518
     Muzychu       Slo 2598          Cmilyte     Lit 2508
     Koneru        Ind 2589          Galliamova  Rus 2484
     Lahno         Ukr 2546          Danielian   Arm 2484
     Kosintseva T  Rus 2528          Kosteniuk   Rus 2457
     Kosintseva N  Rus 2518          Yildiz      Tur 2333
Spielbeginn ist täglich um 13 Uhr. LIVE-Übertragungen, Nachspielmöglichkeiten, Tabellenstände etc. gibt es HIER.
Alles Wissenswerte über diese Grand-Prix-Serie, die auf sechs Städte verteilt ist und zur Qualifikation für die Frauen-WM 2013 führt, gibt es HIER.
rit

Montag, 11. Juni 2012

Hessen gewinnt bei den Frauen

Als Gastgeber in Braunfels räumten die Hessischen Damen gleich alles mit ab und holten sich die Deutsche Frauen-Mannschafts-Meisterschaft. Sie gewannen alle fünf Partien und lagen mit 10 Punkten klar vor Bayern und Nordrhein-Westfalen mit je 7 und weiteren sieben Landesverbänden.
Aus unserem Bezirk waren in allen fünf Begegnungen eingesetzt und erreichten: Jutta Ries (Bab) 4.5 Punkte sowie My Lin Tran und Sophia Schmalhorst (beide Ros) je 3,5 Punkte.
rit

Malakhatko gewinnt das Rhein-Main-Open

Das Turnier in Bad Homburg war mit 222 Teilnehmern praktisch ausverkauft. In der A-Gruppe (offen) gab es 132 und in der B-Gruppe (bis 2000 Elo) 90 Bewerber.
In der A-Gruppe siegte GM Vadim Malakhatko (Mülheim-Nord) mit 6/7 vor GM Hera (Da-Griesheim), GM Epishin (Lübeck) und dem 13-jährigen FM Alexander Donchenko (Gießen) mit je 5,5.
Die B-Gruppe gewann Sören Keßler (Allendorf/Lumda) mit 6/7 knapp nach Wertung vor dem punktgleichen Rüdiger Thöne (Schott Mainz).
Aus unserem Bezirk waren Roßdorf (8), Langen (5) und Andere (6) vertreten. Holger Bergmann fungierte als Hauptschiedsrichter.
Alle Einzelheiten gibt es hier.
rit

Sonntag, 10. Juni 2012

TAL-Memorial  3   2 Siege und 3x Remis
Schöner Husarenritt von McShane. Grischuk strapaziert Stellung und Zeit.
Runde 3   Car-Cua =   Gri-Mor 2   Rad-Kra =   Aro-Sha 2   Nak-Tom =

Samstag, 9. Juni 2012

TAL-Memorial  2   2 Siege und 3x Remis
Runde 2:  Cua-Nak =   Tom-Aro =   Sha-Rad 2   Kra-Gri 1   Mor-Car =

Karlheinz Gürtler wieder Vereinsmeister!

Am Freitag ist die Entscheidung im Vereinsturnier in der Gruppe A gefallen. Es spielten
Gürtler - Tiemann   1-0
Goebel  - Jaksch    ½-½
Fuchs   - Ritscher  ½-½ 
wodurch das Turnier bis auf eine ausstehende Nachholpartie Fuchs-Briemann abgeschlossen wurde.
Durch seinen Sieg setzte sich Karlheinz Gürtler letztlich überlegen mit 5,5 Punkten aus 6 Partien und einem vollen Punkt Vorsprung durch und verteidigte seinen Vereinstitel aus dem Vorjahr erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch hierzu! Fünf Gewinnpartien bei nur einem Remis sind eine starke Leistung. 
Die Plätze belegten Knut Goebel mit 4,5/6 und Hermann Jaksch mit 3,0/6. David Briemann kann im Falle eines Sieges in der Nachholpartie noch mit dem dritten Platz gleichziehen.
Alle Einzelergebnisse sind auf der Seite "Turniere" nachzulesen. 
TAL-Memorial  1    4 Siege und 1 Remis
Runde 1:   Mor-Cua 1   Car-Kra =   Gri-Sha 1   Rad-Tom   Aro-Nak 1

Donnerstag, 7. Juni 2012

TAL-Memorial - Blitzstart
In einem kleinen Blitz-Turnier (3min+2sec) wurden heute zusätzlich 15.000 Euro verteilt.
Hauptzweck war, die Reihenfolge der Startnummern zu ermitteln. Partien hier. Ergebnis:
1 MOR  2 CAR  3 GRI  4 RAD  5 ARO  6 NAK  7 TOM  8 SHA  9 KRA  10 CUA.

Das Tal Memorial 2012 – Einzelheiten

Teilnehmer:                         Elo    geb    W
CAR  Carlsen, Magnus         Nor   2835   1990   (1)
ARO  Aronian, Levon          Arm   2825   1982   (2)
KRA  Kramnik, Vladimir       Rus   2801   1975   (3)
RAD  Radjabov, Teimour       Aze   2784   1987   (5)
NAK  Nakamura, Hikaru        Usa   2775   1987   (7)
CUA  Caruana, Fabiano        Ita   2770   1992   (8)
MOR  Morozevich, Alexander   Rus   2769   1977   (9)
GRI  Grischuk, Alexander     Rus   2761   1983  (11)
TOM  Tomashevski, Evgeny     Rus   2738   1987  (15)
SHA  McShane, Luke           Eng   2706   1984  (39)
Termine:      jeweils 13 Uhr (9.Runde 11 Uhr):
Runde         1   2   3  .  4   5   6  .  7   8   9
Datum/Juni    8   9  10  . 12  13  14  . 16  17  18
Bedenkzeit:  100 Min/40 Züge + 50 Min/20 Züge + 15 Min/Rest
             + 30 Sec/Zug ab Beginn. Remis erst nach 40 Zügen(?).
Preisfonds:  100.000 Euro (Erster 30.000, Letzter 1.500).
Spielort:    Moskau/Paschkowhaus
Links: Alle Partien werden Hier LIVE übertragen und zum Nachspielen bereitgehalten. Sonstige Infos im Post vom 5. Juni. Eine Homepage gibt es nur auf Russisch hier.
rit

Mittwoch, 6. Juni 2012

DWZ-Auswertung
Die Mannschaftskämpfe der Saison 2011/12 sind ausgewertet. Die neue Liste für die Ober-Ramstädter Spieler gibt es HIER.

WM der Schnellen Frauen entschieden

In Batumi/Georgien fanden dieser Tage die Weltmeisterschaften der Frauen im Schnell- und Blitzschach statt, an der 50 qualifizierte Spielerinnen teilnahmen.
Stefanova siegt im Schnellschach
Die Bulgarin Antoaneta Stefanova holte sich den WM-Titel mit 8,5 Punkten aus 11 Runden vor Kosteniuk (Rus), Koneru (Ind) und Lahno (Ukr) mit jeweils 8,0.
Gunina siegt im Blitz
Die Europameisterin Valentina Gunina (Rus) holte sich auch den WM-Titel mit 13,0 Punkten aus 15 Runden ganz überlegen vor Zhukova (Ukr) und Muzychuk (Slo) mit je 10,5.
Die deutsche Frontfrau Elisabeth Paehtz, bei der EM noch vorn dabei (3Schnell/2Blitz), kam diesmal nur auf den Plätzen 11 (Schnell) und 25 (Blitz) ein.
Alle Ergebnisse und komplette Tabellen gibt es hier und hier.
rit

Dienstag, 5. Juni 2012

Das Mikhail Tal Memorial 2012 in Moskau

Ein neuer Leckerbissen nach der WM steht unmittelbar bevor
Die 7. Auflage dieses hochkarätigen Einladungsturniers findet vom 7. bis 19. Juni statt.
Die Qualität des 10er-Feldes ist kaum zu überbieten. Von den ersten 11 der Weltrangliste sind 8 dabei, dazu die Nr 15 und die Nr 39 (vom Publikum gewählt). Der Elo-Schnitt beträgt 2764. Der Sieger eines solchen Feldes kann auch dem gerade eben wieder bestätigten Weltmeister auf Augenhöhe begegnen
Die Moskowiter haben die Schach-Legende Tal, der ja Lette war und aus Riga stammte, für sich vereinnahmt und ihm 2006 dieses Gedenkturnier gewidmet. Infos über die bisherigen sechs Auflagen gibt es hier.
Die Einzelheiten über Spieler, Termine, Übertragungen und Links folgen.
rit

Sonntag, 3. Juni 2012

Die Crux mit den vielen Remisen

Unentschiedene Partien im Schach sind etwas Normales; sie machen bei offenen Turnieren mit vielen Teilnehmern etwa 30-50% aus. Bei Einladungsturnieren mit wenigen Super-Großmeistern sind es oft schon 50-75%. Und bei Weltmeisterschafts-Zweikämpfen werden auch 80% und mehr erreicht. So wie jetzt 2012 mit 83% oder (schon!) 1910 mit 80% oder 2000 mit 87%. Am ärgsten ging es 1984 zu, als nach 38 Remisen das Match abgebrochen wurde.
Die meisten Schachfreunde sind darüber enttäuscht, weil sie natürlich viel lieber wilde Kombinationen mit klaren Entscheidungen sehen wollen. Aber kann man den beteiligten Spielern einen Vorwurf machen? - Sicher Nein!
Wenn Super-Hirne jenseits der 2700 Elo aufeinander treffen, kennen sie die Stärken und Schwächen ihrer Pappenheimer schon sehr genau. Bei WM-Matches aber, wo man es ja nur mit einem einzigen Rivalen zu tun hat, wird dieser bis ins kleinste Detail durchleuchtet. Monatelang werden seine Partien mit Sekundanten und Computern analysiert. Man konzentriert sich auf einige wenige Eröffnungen, die bis in feinste Verästelungen untersucht werden, um Neuerungen und diffizile Abspiele zu finden, die den Widersacher überraschen könten.
Wenn sich aber all diese Vorbereitungen in der praktischen Partie nicht durchsetzen lassen, weil der Gegner auch nicht untätig war, dann ist es keinem Spieler zuzumuten, wider besseres Wissen etwas zu spielen, womit er dem Anderen womöglich entgegenkommt. Dann heißt es eben 'Safety First' und Warten auf die nächste Gelegenheit.
Eine grundlegende Wende zum Besseren könnte nur die Hinwendung zum 'Schach960' bringen, bei dem die Grundstellung ausgelost wird und sich 960 verschiedene Ausgangsstellungen ergeben. Dann wären Eröffnungswissen und gezielte Vorbereitungen nutzlos und es müssten über Jahrzehnte hinweg neue Taktiken und Strategien entwickelt werden - sofern dies überhaupt möglich wäre.
Das aber geht dem Gros der Spitzenspieler dann doch zu weit. Sie möchten ihren mühsam erarbeiteten Wissensvorsprung lieber behalten und sich nicht auf unbekanntem Terrain von hergelaufenen Naturtalenten vorführen lassen.
Deshalb werden wir auf höchstem Niveau noch lange mit der Remisflut leben müssen.
rit

Samstag, 2. Juni 2012

Anand

Die Schach-WM in Moskau verlief bis auf das 
Schnellschachfinale wenig spektakulär. Im Ergebnis 
aber ist Viswanathan Anand einer der erfolgreichsten 
Weltmeister der Schachgeschichte.
Bereits vor 17 Jahren spielte der damals 25jährige Anand als erster Asiat überhaupt um die Schachkrone. Er verlor 1995 gegen Garri Kasparow in New York mit 7.5:10.5. Es folgte noch eine weitere Niederlage. Im WM Kampf der FIDE 1998 erreichte er in Lausanne gegen Anatoli Karpov ein 3:3, verlor aber den Stichkampf im Schnellschach mit 0:2.
Seitdem hat er den WM Titel insgesamt fünfmal gewonnen, und das in allen Formaten, die die wechselhafte Ausrichtung der FIDE hervorgebracht hat. Im Jahr 2000 gewann Anand den Titel erstmals durch ein 4.5:1.5 über Alexei Shirov in Teheran im Finale der zweiten im KO-Modus ausgetragenen Weltmeisterschaft. 2007 gewann er die als doppelrundiges Turnier mit 8 Spielern ausgetragene WM in Mexiko City mit einem vollen Punkt Vorsprung vor Gelfand und Kramnik. 
Den WM Titel hat er dann dreimal in Zweikämpfen erfolgreich verteidigt: 2008 in Bonn durch ein 6.5:4.5 über Vladimir Kramnik, 2010 in Sofia durch ein 6.5:5.5 überr Veselin Topalov und nun 2012 durch ein 2.5:1.5 im Schnellschachstichkampf in Moskau über Boris Gelfand, nachdem die normalen Partien mit einem 6:6 Unentschieden geendet waren. 
Im historischen Vergleich kommen fünf gewonnene WM Titel oder Titelverteidigungen nicht allzu oft vor. Nach dem zweiten Weltkrieg haben nur Botwinnik, Karpov, Kasparow und Anand fünfmal eine WM gewonnen oder erfolgreich verteidigt.

Freitag, 1. Juni 2012

Vereinsturnier: Karlheinz in Führung in Gruppe A, Edgar gewinnt Gruppe B

Am Freitag wurden zwei Nachholpartien im Vereinsturnier der Gruppe A gespielt:
Gürtler - Fuchs       1-0
Tiemann - Briemann    0-1
Karlheinz Gürtler hat durch diesen Sieg mit 4,5/5 die Führung übernommen und kann mit einem Gewinn in der letzten noch ausstehenden Partie seinen Vereinstitel verteidigen. 
In der Gruppe B des Vereinsturniers sind inzwischen alle Nachholpartien gespielt. Edgar Fornoff gewinnt mit 4,0 Punkten aus 5 Partien vor Ivan Pernat mit 3,5/5 sowie Klaus Hansel und Peter Schumm mit je 3,0/5. Herzlichen Glückwunsch, Edgar! 
Alle Ergebnisse und der Tabellenstand sind auf der Seite "Turniere" nachzulesen.