Montag, 31. Dezember 2012

Turnier-Kehraus im alten Jahr

Die Schweizer, die im neuen Jahr in Basel gleich wieder den Anfang machen, haben auch das alte Jahr mit zwei traditionsreichen Open abgeschlossen.
Beim 36. Weihnachtsopen in Zürich überzeugte der Rumäne Levente Vajda (2603) mit 6 Punkten aus 7 Runden und sicherte sich das Preisgeld vor sieben Verfolgern mit je 5½, darunter der Favorit Alexei Shirov (2708) und der Deutsche Falko Bindrich.
Beim 23. Weihnachtsopen in Genf siegte der favorisierte Etienne Bacrot (Fra 2703) nach Wertung vor Malakhatko (Bel). Beide erreichten 5½ Punkte aus 7 Runden vor sieben Verfolgern mit je 5,0.
Derweilen ging auch im fernen Delhi (Indien) der doppelrundige AAI-Cup mit sechs namhaften GM zu Ende. Hier hatte Anton Korobov (Ukr 2702) mit 6½ aus 10 die Nase vorn vor Alekseev (Rus) mit 5½ und Sasikiran (Ind) mit 5 Punkten.
Und noch was Erfreuliches aus unserem Bezirk: Die U20-Mädchen aus Roßdorf haben bei den Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaften in Osnabrück hinter Mainz den zweiten Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!
rit

Sonntag, 30. Dezember 2012

Schachfestival in Basel

Wer will kann gleich in den ersten Tagen des neuen Jahres seine Schachkünste erproben und vom 1. bis 5. Januar schweizer Gastfreundschaft genießen. Dann findet in Basel ein großes Open statt, in dem ein Meisterturnier (über 2000 Elo) und ein Amateurturnier angeboten werden.
Es werden weit über 200 Teilnehmer erwartet. Obwohl es etwas weit ist, haben wir aus unseren Breiten Christoph Klamp (Griesheim) und Matthias Dann (Mainz) unter den Voranmeldungen entdeckt.
Favoriten aber sind der Vorjahressieger Boris Grachev (Rus 2688) sowie die beiden Franzosen Vachier-Lagrave (2711) und Romain Edouard (2686).
Näheres findet man hier auf der Turnierseite.
rit

Freitag, 28. Dezember 2012

Hoogeveen gewinnt in den Emiraten

In Al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten (21/12) ist gerade eines der letzten größeren Schachereignisse des Jahres 2012 zu Ende gegangen. Bei den World Cities Chess Championships haben 24 Städte aus 24 Ländern die Klingen gekreuzt. Ähnlich wie beim Fußball ging es nach einer Gruppenphase im Ko-System weiter.
Nach dem Ausscheiden starker Mitfavoriten wie Paris, Lviv und Saratov erreichten Hoogeveen, Baku, Novi Sad und Taschkent die Runde der letzten Vier. Dort siegten die Holländer gegen die Usbeken und die Aserbaidschaner gegen die Serben.
Im Finale holte sich dan Hoogeveen mit 2½ zu 1½ gegen Baku den Titel während Novi Sad nach Berliner Wertung das kleine Finale für sich entschied. Der Endstand:
    1. Hoogeveen    Ned 2666
    2. Baku         Aze 2626
    3. Novi Sad     Srb 2611
    4. Taschkent    Uzb 2499   
Alle Einzelheiten sind hier auf der Turnierseite nachzulesen.
rit

Donnerstag, 27. Dezember 2012

(3) Der WM-Zyklus 2013

Der nächste Zweikampf um die Weltmeisterschaft findet im November 2013 statt. Wo das sein wird ist noch offen.
Der Titelverteidiger Vishy Anand tritt gegen einen Herausforderer an, der im März 2013 im Kandidatenturnier in London ermittelt wird. Für dieses doppelrundige Turnier sind acht Teilnehmer qualifiziert:
Aus der Weltrangliste:    Carlsen - Aronian - Kramnik - Radjabov
Aus dem World-Cup:      Svidler - Grischuk - Ivanchuk
Aus der letzten WM:      Gelfand.
Fällt einer der Berechtigten aus, kommen Nachrücker aus der entsprechenden Kategorie zum Zuge.
rit

Mittwoch, 26. Dezember 2012

(2) Der neue WM-Zyklus

Der neue und erstmals ab 2014 voll geltende WM-Zyklus besteht aus folgenden Stufen
A: Qualifikation zum Kandidatenturnier 
  (a) World Cup: Ein großes Ausscheidungs-Turnier mit 128 Teilnehmern, die im Ko-Modus 
  gegeneinander antreten. Der Preisfonds beträgt 1.600.000 Dollar.
  (b) Grand Prix: Eine Serie von sechs Einzel-Turnieren, die übers ganze 
  Jahr hinweg an verschiedenen Orten stattfinden und zu denen insgesamt 
  18 Spieler berechtigt sind (22/09). Der Preisfonds beträgt 1.440.000 Euro.
  (c) Weltrangliste: Die (drei) ersten Plätze der Elo-Weltrangliste sind 
  startberechtigt.
  (d) Vorjahresfinalist: Der unterlegene Finalist des Vorjahres ist 
  teilnahmeberechtigt.
B: Kandidatenturnier: Ein Doppel-Rundenturnier mit acht Qualifikanten aus 
  den obigen Gruppen, in dem der neue Herausforderer ermittelt wird.  
  Der Preisfonds beträgt 420.000  Euro. 
C: WM-Zweikampf: Das abschließende Match zwischen dem alten Weltmeister und dem 
  neuen Herausforderer findet jährlich im November statt. Das Preisgeld wird separat 
  ausgehandelt und ist noch nicht bekannt; zuletzt waren es 2,5 Mio $.
rit

Dienstag, 25. Dezember 2012

(1) Die "richtige" Schach-WM

Nachdem wir in den letzten Wochen und Monaten mit Weltmeisterschaften von Randgruppen geradezu überhäuft worden sind (Frauen, Senioren, Junioren, Jugend, Teams, Rapid, Blitz etc.), wird es Zeit, sich wieder einmal der "richtigen" Weltmeisterschaft und ihren Modalitäten zuzuwenden.
Da gab es im Laufe der Jahre und Jahrzehnte immer wieder Änderungen, die es schwer machten, den Durchblick zu behalten. Deshalb hier ein paar Infos zum aktuellen Stand:
Abgekommen ist man auf jeden Fall vom Ko-System. 
Der Weltmeister behält den Titel solange, bis er von einem anerkannten Herausforderer im Zweikampf besiegt wird. Wie früher wird dieser in einem Kandidatenturnier ermittelt, zu dem wiederum bestimmte andere Turnierergebnisse und vordere Plätze auf der Weltrangliste berechtigen.
Angestrebt wird ab 2013 in jedem Jahr ein WM-Match mit allen vorgeschalteten Qualifikationen. Von dieser hohen Frequenz versprechen sich die Fide und der neue Vermarkter Agon (Post 19/07) großes Publikums- und Medieninteresse. Agon hat dafür erhebliche Mittel zugesagt, so dass schon für die Qualifikationsturniere hohe Preisgelder ausgelobt werden können, die die Sache für die Spieler sehr interessant machen.
rit

Sonntag, 23. Dezember 2012

 
 
  Schöne
 Feiertage! 





                             Wir wünschen 
     allen Schachfreunden ein frohes harmonisches Weihnachtsfest 
                   und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Samstag, 22. Dezember 2012

SCO beim Fürther Weihnachtsturnier

Der Schachklub Fürth im Odenwald richtete am 22.12. sein alljährliches Schnellschachturnier kurz vor Weihnachten aus. Wie in den Vorjahren nahm eine Ober-Ramstädter Abordnung am Turnier teil, diesmal mit vier Spielern unseres Schachclubs verstärkt um einen Gastspieler, der uns begleitet hat. Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System a 15 Minuten. 
Turniersieger wurde der Topgesetzte Hans-Joachim Clara (DWZ 2300) mit 6 Punkten vor Vorjahressieger Berthold Engel. Das beste Ober-Ramstädter Ergebnis erzielte Karlheinz Gürtler auf Platz 9 mit hervorragenden 5 Punkten. Walter Berndt erreichte 4,5 Punkte, Knut Goebel und Michael Delp je 3 Punkte, Edgar Fornoff erspielte 2 Punkte. 
Nach getaner Arbeit klang das Turnier gemütlich aus, wie auf den Bildern ersichtlich.


Freitag, 21. Dezember 2012

24 Städte streiten in den Emiraten

Die Fide ist rührig und um eine neue Weltmeisterschaft nie verlegen. Und wenn im christlichen Abendland Weihnachtsruhe herrscht, wird eben auch mal auf die Vereinigten Arabischen Emirate ausgewichen.
Dort findet jetzt vom 22. bis 28. Dezember in Al Ain (wiki) die World Cities Chess Team Championship statt, an der 24 Städte aus aller Welt mit Vierer-Mannschaften beteiligt sind. Auch ein deutsches Team wäre berechtigt gewesen, es hat sich aber trotz 150.000 $ Preisgeld anscheinend keines bereitgefunden.
Welche Kommunen und Einzelspieler so alles mitmachen, kann man hier bei ChessResults nachschlagen. Die ganz großen Namen sind allerdings nicht dabei. Alle Modalitäten findet man hier auf der Turnierseite. Und wer über die vielen Feiertage mal Langeweile hat, kann sich hier (ab 15 Uhr) auch ein paar Partien ansehen.
rit

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Bilanz der Allrounder in Peking

Die letzte große Ansammlung von Super-Großmeistern in diesem Jahr hat sich aufgelöst. Bei den World Mind Games in Peking waren noch einmal 16 starke Männer und 16 starke Frauen  zusammengekommen, um in den Disziplinen Rapid + Blitz + Basque die Kräfte zu messen und dabei ein kleines Weihnachtsgeld mitzunehmen. (Basque = zwei Partien gleichzeitig gegeneinander).
Über den Ausgang der drei Einzelwettbewerbe haben wir in den letzten Tagen berichtet (15.+17.+19.12).
Gesamtsieger in der Dreier-Kombination sind nicht ermittelt worden. In einer kleinen Privatauswertung über die Platz-Ziffern (gleiche Punktzahl = gleicher Platz) schälen sich unter den jeweils 16 Teilnehmern folgende Spitzen-Allrounder heraus:
              Männer                        Frauen
     1   Nakamura    Usa   5       1   Muzychuk    Slo   6
     2   Aronian     Arm  17       2   Koneru      Ind   8
     3   Morozevich  Rus  19       3   Hou Yifan   Chn  10
     4   Fressinet   Fra  20       4   Paehtz      Ger  15
         Mamedyarov  Aze  20       5   Lahno       Ukr  17 
            vor jeweils weiteren elf Teilnehmern
Bei den Männern hat sich Hikaru Nakamura eindrucksvoll in Szene gesetzt; seine Konkurrenten folgen dicht gedrängt, aber in respektvollem Abstand. 
Bei den Frauen dominieren die drei Elo-Favoritinnen und Deutschland freut sich über das gute Abschneiden von Elisabeth Paehtz.
Wohlgemerkt: Das ist weder offiziell noch inoffiziell, aber doch ganz interessant.
Links: Partien HIER, Tabellen und Infos hier.
rit

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Weihnachtsjugendturnier

Der letzte Freitag war der letzte Spielabend im Jahr 2012 und wurde mit einem Weihnachtsjugendturnier begangen. Die Jungs spielten fünf Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit.
Es gewann Sebastian Kollmeyer mit 5 Punkten vor Marek Dähn und Lukas Wirth mit je 3 Punkten, die auch ihren Stichkampf um den zweiten Platz remisierten. Hüseyincan und Ogulcan Öztürk sowie Marvin Glock belegten die weiteren Plätze.  
Alle kämpften miteinander und der Zeitnot, wie es mit kurzer Bedenkzeit so ist, und wurden mit kleinen Schoko-Preisen entschädigt.
kg
Peking:   BASQUE
Teil 3 der World Mind Games in Peking (Rapid+Blitz+Basque - 13/12) ist abgeschlossen.
Die vorderen Plätze im 7-rundigen BASQUE-Turnier belegen:
Männer:  Aronian 5,5 - Nakamura 5,0 - Mamedyarov, Kamsky 4,5.
Frauen:   Hou Yifan 6,0 - Cmilyte 5,5 - Zatonskih 4,5.  (Paehtz 3,5).
(Basque = Zwei Partien gleichzeitig gegeneinander).
Links: Partien HIER, Tabellen und Infos hier.
rit

Montag, 17. Dezember 2012

Peking:   BLITZ
Teil 2 der World Mind Games in Peking (Rapid+Blitz+Blind - 13/12) ist abgeschlossen.
Die vorderen Plätze im 15-rundigen BLITZ-Turnier belegen:
Männer:  Karjakin 12,5 - Nakamura 11,0 - Mamedyarov, Aronian, Fressinet 9,0.
Frauen:   Kosteniuk, Muzychuk 11,5 - Paehtz, Koneru 9,5 - Cmilyte 8,0.
Links: Partien HIER, Tabellen und Infos hier.
rit

Samstag, 15. Dezember 2012

Peking:   RAPID
Teil 1 der World Mind Games in Peking (Rapid+Blitz+Blind - 13/12) ist abgeschlossen.
Die vorderen Plätze im 7-rundigen RAPID-Turnier belegen:
Männer:  Fressinet, Nakamura 5,0 - Liren Ding, Grischuk 4,5 - Morozevich, Radjabov 4,0.
Frauen:   Lahno, Hou Yifan, Koneru, Muzychuk mit je 5,0 und Elisabeth Paehtz mit 4,5.
Links: Partien HIER, Tabellen und Infos hier.
rit

Freitag, 14. Dezember 2012

Schachbetrieb zur Weihnachtszeit

Heute ist der letzte Spielabend im alten Jahr.
Am Freitag, 21.Dezember,  muss der Spielabend ausfallen, da alle städtischen Räume belegt sind. Ganz Eifrige können sich  privat oder im Ober-Ramstädter "Schachcafe" Casablanca treffen (das ist kein Schreibfehler und man spielt dort auch längst nicht so gut wie einst Capablanca).
Am Samstag, 22.Dezember, findet in Fürth im Odenwald um 14 Uhr das traditionelle Schnellturnier statt. Wer Interesse an der Teilnahme hat, kann sich telefonisch (06154-576935) bei Karlheinz Gürtler melden.
Am Freitag, 28. Dezember, fällt der Spielabend ebenfalls aus, da zwischen den Jahren verständlicherweise alle städtischen Räume strikt geschlossen bleiben.
Am Freitag, 4. Januar, dürfen wir jedoch (kulanterweise) wieder rein und dann geht es im neuen Jahr ganz normal weiter.
Gue

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Denksport-Akrobaten präsentieren sich in China

Wie war das gleich nochmal?
Unter dem Namen SportAccord World Mind Games finden von Freitag (14) bis Mittwoch (19) in Peking Turniere in fünf verschiedenen Denksport-Disziplinen statt. Gespielt werden: Schach, Bridge, Go, Draughts und Xiangqi.
Im Schach sind Eliten aus der Weltspitze am Start:
16 Männer, meist 2700er, darunter Aronian, Radjabov, Karjakin, Nakamura, Morozevich, Grichuk und Ivanchuk.
16 Frauen der Klasse 25/2600, darunter Hou Yifan, Koneru, Muzychuk und unsere Elisabeth Paehtz.
Gespielt werden 7 Rd Rapid, 15 Rd Blitz, 7 Rd Basque. (Basque = zwei Partien gleichzeitig gegeneinander).
Es scheint ein gutes Preisgeld zu geben.
Die Turnierseite ist hier, wo es auch (ab 7.00) Live-Übertragungen gibt. Wer zu so nachtschlafender Zeit schon kiebitzen will und kann, wird auch HIER bei Chessbomb fündig.
rit

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Punktabzug für unsere Zweite Mannschaft

Der klare 4:2 Sieg am dritten Spieltag (4.11.12) gegen Roßdorf wurde jetzt nachträglich am grünen Tisch in eine 1:5 Niederlage umgewandelt. Der Grund dafür ist ein Fehler in unserer Mannschaftsaufstellung. Das ist zwar ärgerlich, sollte uns aber nicht hindern, weiterhin den Aufstieg anzupeilen - mit 6:2 Punkten und der Tabellenführung sieht es noch sehr gut aus.
gue

Dienstag, 11. Dezember 2012

Das Turnier in London - eine Nachlese

Es war wohl eines der am prominentesten besetzten Schach-Turniere überhaupt - das London Chess Classic 2012. Der Weltmeister, die drei Ersten der Weltrangliste, die stärkste Frau der Welt, viel mehr kann man wirklich nicht verlangen.
Erfreulich die geringe Remisquote von 47%. Die 3-Punkte-Wertung mag dazu beigetragen haben, sicher aber auch die gelegentliche Risikobereitschaft von gefühlten Underdogs, die auch mal alles auf eine Karte setzten.
Carlsen dominierte das Geschehen. Seine Leistung haben wir in den letzten Tagen schon gebührend gewürdigt. Das Highlight ist sein neuer Elo-Rekord.
Kramnik zeigte eine solide Leistung. Er war der einzige, der Carlsen ernsthaft Paroli bieten konnte und hatte die Möglichkeit zum Turniersieg auf dem Brett.
Anand fehlt derzeit anscheinend die Turnierpraxis. Auch scheinen Zweikämpfe ihm mehr zu liegen. Man sollte ihn aber keinesfalls als zu alt abstempeln oder gar abschreiben.
Aronian blieb blass. Seine Negativtendenz, die, unterbrochen von der Schach-Olympiade, schon seit einigen Monaten zu beobachten ist, hielt auch in London an.
Judit Polgar blieb im Rahmen der Erwartungen. Bei ihr kommt jetzt wohl doch Familie vor Schach und sie dürfte ihren Zenit überschritten haben.
Nakamura und Adams erwiesen sich einmal mehr als die zähen Kämpfertypen, die nur widerwillig remisieren und erst Ruhe geben, wenn sie mit dem blanken König dastehen.
McShane und Jones gehörten zu den oben erwähnten uneigennützigen Helden, die mit gewagten Manövern für Stimmung und Unterhaltung sorgten.
Alles in allem: Ein schönes Turnier, über das man noch lange reden wird und das auch einige Bewegung in die Elo-Listen gebracht hat.
rit

Montag, 10. Dezember 2012

Carlsen gewinnt in London

Es war ein rundum gelungener Raubzug, den der Norweger Magnus Carlsen so kurz vor Weihnachten nach London unternommen hat und der ihm sicher noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben wird.
Ein Turnier mit der Weltspitze gewonnen, fünf Siege aus acht Partien, keine Niederlage und vor allem ein neuer Elo-Rekord, den allenfalls er selber in absehbarer Zeit brechen kann: Das erlebt auch ein starker sieggewohnter Wikinger nicht alle Tage.
Willkommen sicher auch 50.000 Euro Preisgeld, zu denen noch ein paar Extra-Taler als Sonderpreise kommen. Die London Chess Classic 2012 schließen mit folgender Tabelle:
   1  Carlsen, Magnus     Nor 2848   18
   2  Kramnik, Vladimir   Rus 2795   16
   3  Nakamura, Hikaru    Usa 2760   13
      Adams, Michael      Eng 2710   13
   5  Anand, Viswanathan  Ind 2775    9
   6  Aronian, Levon      Arm 2815    8
   7  Polgar, Judit       Hun 2705    6
   8  McShane, Luke       Eng 2713    5
   9  Jones, Gawain       Eng 2653    3
Von den bisher vier Auflagen des Superturniers hat Carlsen drei gewonnen. Einmal war Kramnik erfolgreich, der auch diesmal wieder eine überzeugende Leistung bot und jetzt Platz Zwei in der Weltrangliste einnimmt.
Links: Alle Partien gibt es HIER, die Turnierseite hier.  
rit
Das Prestige-Duell
Auch wenn Vishy Anand (r) etwas außer Form scheint und bei Magnus Carlsen (l) alles rund läuft, war das heutige Duell in London zwischen dem amtierenden Weltmeister und dem neuen Elo-Rekordhalter doch ein schachliches Highligt. Es endete im 61. Zug mit Remis. Vielleicht hatten wir hier schon einen Vorgeschmack auf das nächste WM-Match.
rit

Sonntag, 9. Dezember 2012

Bundesliga - Baden Baden alleine in Führung

Auch in dieser Doppelrunde trat Baden Baden nolens volens wieder ohne die Superstars an, denn vier der fünf Erstgesetzten sind ja noch beim Classic in London beschäftigt. Die Weste blieb dennoch rein, wenn auch knapp, und am Ende reichte es sogar zur alleinigen Tabellenführung, weil Solingen diesmal ein Remis einstreute. 
Die Tabellenspitze:
  1 Baden Baden    12   35,5
  2 Solingen       11   30,0
  3 Wiesbaden      10   30,0
  4 Eppingen        8   29,5
  5 Mülheim         8   29,0
  6 Wattenscheid    8   27,5
Die Ergebnisse vom Wochenmende:
Runde 5:   Bad-Mül 4,5    Tri-Kat 4,5    Ems-Hbg 5,0    Bre-Nor 7,0
           Epp-Wat 5,5    Sol-Hok 4,0    Bln-Gri 6,5    Wie-For 6,5
Runde 6:   Mül-Tri 6,0    Bad-Kat 5,5    Hbg-Bre 5,5    Ems-Nor 7,5
           Sol-Epp 4,5    Wat-Hok 6,0    Wie-Bln 6,5    For-Gri 5,5       
Bei unseren beiden Südhessen könnte die Entwicklung gegensätzlicher nicht sein. Während sich Wiesbaden auf den vorderen Tabellenrängen sonnt, werden die kleinen Hoffnungsschimmer für den Nachbarn Griesheim immer blasser, nachdem nun sogar gegen den nominell Schwächsten der Liga nichts geerntet werden konnte.
Alle Einzelheiten gibt es hier auf der Bundesligaseite des DSB.
rit

Samstag, 8. Dezember 2012

Zur Blogliste "Schach aus aller Welt"

In diese Rubrik haben wir jetzt den deutschsprachigen "Schach-Ticker" aufgenommen. 
Dort sind gut gemachte Artikel und oft auch Ergänzungern und Details zu unseren eigenen Nachrichten zu finden.
Auch die "ChessBase Nachrichten" möchten wir weiterhin sehr empfehlen. Obwohl dafür (aus unerfindlichen Gründen) keine Aktualisierungen mehr angezeigt werden, gibt es dort doch jeden Tag interressanten neuen Lesestoff.
rit

Freitag, 7. Dezember 2012

Magnus Carlsen hat den Elo-Rekord sicher

Selbst wenn er die letzten beiden Partien in London noch verlieren sollte, wird Magnus Carlsen aus Norwegen mit seinen gerade erreichten 22 Jahren den seitherigen Elo-Rekordhalter Garri Kasparov übertreffen. Carlsen steht inoffiziell bei 2863,6 und wird in jedem Fall über den 2651 Punkten von Kasparov aus dem Jahr 1999 bleiben. Der neue Rekord wird dann mit der turnusmäßigen  Auswertung zum 1.1.2013 offiziell bestätigt werden.
rit

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Bundesliga-Wochenende am 8. und 9. Dezember
Zwei wichtige Heimspiele für Griesheim

Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr werden in der Schach-Bundesliga die Runden 5 und 6 ausgespielt. Die Paarungen sowie Infos und Berichte gibt es hier, die Live-Übertragungen HIER.
Die Südhessen haben in dieser Saison die letzte Gelegenheit, die Bundesliga vor Ort und hautnah mitzuerleben. In Griesheim sind die Teams von Berlin, Forchheim und Wiesbaden zu Gast. Wiesbaden hat keine großen Sorgen, wohl aber die anderen drei, die noch keinen Zähler auf dem Konto haben. Für Griesheim wäre es daher ungeheuer wichtig, gegen Forchheim und Berlin zu punkten. Wir wünschen dem Nachbarn viel Glück und drücken die Daumen.
Spielort in Griesheim: Bürgerhaus St. Stephan, am Stephansplatz 26.
rit

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Carlsen hat einen Lauf - Halbzeit in London

Besser kann es sich Magnus Carlsen kaum wünschen. Beim London Chess Classic hat er am Ruhetag 10 Punkte von 12 möglichen (3-Punkte-Wertung) auf dem Konto und führt vor Vladimir Kramnik mit 8 Punkten und Mickey Adams mit 7 (aus 9).
Ein wenig kam dem Norweger dabei auch das Glück des Tüchtigen zu Hilfe, weil gegen ihn Kramnik einen Mehrbauern nicht verwertete und Gawain Jones etwas spekulativ die Dame opferte.
Vier Spieler, darunter die beiden Führenden, haben die Hälfte ihres Pensums bestritten, die anderen müssen noch fünf Partien absolvieren. Da kann sich natürlich noch vieles ändern.
So ganz nebenbei hat Carlsen auch den Kasparow-Rekord (2851) gebrochen und mit 2857 die bisher höchste Elo-Zahl erreicht; allerdings inoffiziell, weil sich auch das bis zur amtlichen Auswertung (1.1.13) noch ändern kann.
rit

Dienstag, 4. Dezember 2012

Fide Grand Prix 2 in Taschkent abgeschlossen
Karjakin, Wang Hao und Morozevich gleichauf

Der zweite Durchgang der Grand Prix Serie 2012/13 wurde heute mit drei Mann punktgleich an der Spitze beendet. Unter den 12 Kombattanten im usbekischen Taschkent gab es -wie schon in London- keine eigentlichen Favoriten. Alle gehören zur Kategorie der Super-GM (über 2700) und jeder kann jeden schlagen. Bei einer Remisquote von 66%  liegt das Feld am Ende ziemlich dicht beisammen und es gibt viele geteilte Plätze.
Die Schlusstabelle (in Klammer die GP-Punkte):
  1 Karjakin     Rus  6,5  (140)      07 Svidler      Rus  5,5  (50)
    Wang Hao     Chn  6,5  (140)         Ponomariov   Ukr  5,5  (50)
    Morozevich   Rus  6,5  (140)         Leko         Hun  5,5  (50)
  4 Kasimdzhanov Uzb  6,0   (80)      10 Gelfand      Isr  4,5  (30)
    Mamedyarov   Aze  6,0   (80)      11 Dominguez    Cub  4,0  (20)
    Caruana      Ita  6,0   (80)      12 Kamsky       Usa  3,5  (10)
Sechs Spieler haben bereits an zwei Folgen teilgenommen und folgende Punktsummen erzielt: Mamedyarov 220, Wang Hao 210, Gelfand 170, Leko 130, Kasimdzhanov 115, Dominguez 55.
Links: Alle Partien gibt es HIER, Infos zum Grand Prix in den posts 21/11+22/09+02/10
Der dritte Durchgang findet vom 17. April bis 1. Mai 2013 in Lissabon statt.
rit

Montag, 3. Dezember 2012

Großmeister-Kommentare Live aus London

Die London Chess Classics bieten eine hervorragende Live-Berichterstattung.
Von den neun Teilnehmern ist in jeder Runde einer spielfrei und kommentiert zusammen mit Moderator GM Daniel King die Partien seiner Mitbewerber. Meist ist noch ein weiterer (englischer) Großmeister als Gast dabei.
Alles ist sehr unterhaltsam und kurzweilig. Außerdem kann man sein Englisch üben. Wer Lust hat, findet die Verbindung hier ab ca 15.30 Live oder als Aufzeichnung .
Gue / rit

Sonntag, 2. Dezember 2012

Ein Sieg und zwei Unentschieden am vierten Spieltag

Am vierten Spieltag der Saison 2012/13 hatten alle drei Ober-Ramstädter Mannschaften gemeinsam Heimrecht, sodass der Remisensaal voll war und an 18 Brettern gleichzeitig gespielt wurde.
SCO I musste in der Bezirksklasse gegen Groß-Umstadt I zwei Ausfälle verkraften. Edgar Fornoff und Peter Schumm halfen als Ersatzspieler aus. Nach Remispartien von Rene Hartmann und Peter Schumm stand es zunächst 1:1, ehe Ober-Ramstadt durch Siege von Knut Goebel und Georg Ritscher bei einer Niederlage von Edgar Fornoff 3:2 in Führung ging. Dann aber wurde es immer knapper. David Briemann unterlag zum 3:3. Glücklicherweise konnte Rolf Tiemann ein remisliches Bauernendspiel zum Sieg führen, denn Karlheinz Gürtler unterlag am ersten Brett. Mit dem 4:4 Unentschieden hat SCO I jetzt 7:1 Punkte und bleibt hinter Eberstadt auf Platz 2 der Tabelle. 
SCO II hatte gegen Groß-Umstadt II ebenfalls einen Stammspieler sowie den aufgerückten Peter Schumm zu ersetzen. Niels Starke und Hüseyincan Öztürk sprangen ein. Nach Unentschieden von Andreas Fuchs, Werner Hahn und Niels Starke sowie Gewinnpartien von Ivan Pernat und Hüseyincan Öztürk stand der Sieg für Ober-Ramstadt beim Zwischenstand von 3,5:1,5 bereits fest. Aber Hans Jordan ließ nicht locker und gewann auch die letzte Partie zum Endstand von 4,5:1,5. SCO II bleibt damit Tabellenführer der Kreisklasse C.
SCO III spielte erstmals in der laufenden Runde Unentschieden. Es gab zwei Siege für Sebastian Kollmeyer und Ogulcan Öztürk sowie zwei Niederlagen für Marek Dähn und Marvin Glock zu einem 2:2 Mannschaftsremis. Mit drei Punkten aus drei Partien liegt die Mannschaft im Mittelfeld der Kreisklasse E.

Die Elo-Weltrangliste Dezember

Da die beiden großen Turniere - Grand Prix und Frauen-WM - noch nicht ausgewertet sind, gab es fast keine Veränderungen in der Spitze.
Top-10 Männer:  Ivanchuk kommt nach dem Sieg in Bukarest für Mamedyarov.
Top-5 Frauen:  Alle Zahlen und Plätze sind unverändert.
     
Männer                             Frauen
  1 Carlsen     Nor  2848      
     1 Polgar       Hun  2705   
  2 Aronian     Arm  2815            2 Koneru       Ind  2610
  3 Kramnik     Rus  2795            3 Hou Yifan    Chn  2606
  4 Radjabov    Aze  2793            4 Muzychuk     Slo  2586    

  5 Caruana     Ita  2782            5 Zhao Xue     Chn  2565
  6 Anand       Ind  2775       
  7 Karjakin    Rus  2775            Die Top-100-Listen mit den

  8 Topalov     Bul  2771            Veränderungen gegenüber November
  9 Ivanchuk    Ukr  2766            gibt es hier (M) und hier (F).  

 10 Grischuk    Rus  2764

Die Deutschen unter den Top-100: Männer:  Naiditsch (38), Fridman (79), Khenkin (92).
Frauen:  Paehtz (22), Michna (79), Melamed (90) und Kachiani (93).
rit

Samstag, 1. Dezember 2012

Anna Ushenina ist die Weltmeisterin 2012

Die Frauen-WM im sibirischen Khanty Mansyisk hatte einige Überraschungen parat. Schon in der zweiten Ko-Runde, als die Favoritinnen reihenweise stürzten, konnte man die Inthronisation einer Außenseiterin nicht mehr ausschließen. Und so begab es sich denn, dass keine aus den Top-10, auch keine aus den Top-20, sondern die Nummer 37 der Weltrangliste sich ihr vorgezogenes Weihnachtsgeschenk selber machte:
Anna Ushenina, 27 Jahre, Ukrainerin, IM mit 2452 Elo ist eine Spielerin, die bisher eher unauffällig agiert hat und den meisten Schachfreunden nicht einmal vom Namen her bekannt war. Möglicherweise wird sich das jetzt ändern; wenn nicht, dann war der Ausflug ins eisige Sibirien das herzerwärmende Highlight ihres schachlichen Lebens. 
Wie dem auch sei: Ihr Sieg ist überzeugend und verdient. Auf dem Weg zum Titel schaltete sie A.Muzychuk, N.Pogonina, N.Kosintseva, Ju Wenjun und im Endspiel die frühere WM Antoaneta Stefanova aus, alles Leute, die elomäßig über ihr stehen und international bekannt sind. Das kann kein Zufallsergebnis gewesen sein, zumindest nicht in diesem einen Turnier.
Jetzt kann sich die Anna erst mal ausruhen, ein Jahr lang ihren Titel genießen und sich dann Ende 2013 auf ihre schon feststehende WM-Gegnerin, ihre Vorgängerin Hou Yifan aus China, vorbereiten.
Links: Alle Partien gibt es hier und eine Reihe von Infos hier. 
rit

Freitag, 30. November 2012

London Chess Classic 2012

Die vierte Auflage des wie immer bärenstark besetzten Großereignisses läuft  vom 1. bis 10. Dezember. 
Am Start sind der Weltmeister, die beste Frau der Welt, die Nummern 
1 bis 3 der Weltrangliste, ein Amerikaner und drei Engländer. 
Die Sieger der früheren Auflagen waren MagnusCarlsen Nor (2009+2010) und Vladimir Kramnik Rus (2011).  
Das Feld 2012:
  Carlsen   Nor 2848      Anand    Ind 2775      Adams     Eng 2710
  Aronian   Arm 2815      Nakamura Usa 2755      McShane   Eng 2713
  Kramnik   Rus 2795      Polgar   Hun 2705      Jones     Eng 2653 
Das Reglement:
Spieltage:     Sa 1. - Di 4.  und   Do 6. - Mo 10.  -  jeweils 15 Uhr (Schlusstag 13 Uhr)
Bedenkzeit:   2 Std für 40 Züge + 1 Std für 20 Züge + 15 Min+30Sek/Zug für den Rest.
Wertung:      3 Punkte/Sieg,  1 Punkt/Remis.   Preisfonds:   160.000 Euro (Sieger 50.000)
Links: Alle Partien gibt es -HIER- (Live und zum Nachspielen). Die Turnierseite ist hier.  
rit

Mittwoch, 28. November 2012

Vierte Runde Mannschaftsmeisterschaften

Am kommenden Sonntag hat der Schachclub mit drei Mannschaften Heimrecht.
Die Erste spielt gegen Groß-Umstadt und ist nach den bisherigen Ergebnissen favorisiert. So haben wir bisher 6:0 Punkte erzielt, während unsere Gegner 1:5 Punkte auf der Habenseite haben.
Ähnlich ist die Situation der 2. Mannschaft, die ebenfalls gegen Groß-Umstadt 2 spielt. SCO2 hat 6:0 Punkte, die Gäste 3:3.
Die Gäste der 3. Mannschaft  (Gernsheim)  haben bisher noch keinen Punkt (0:4), während unser Nachwuchs bereits 2:2 Punkte erzielt hat.
Alle drei Mannschaften  haben wohl gute Chancen auf weitere Punktgewinne. Bei den zahlreichen Partien ist in jedem Fall  ein "volles Haus"  zu erwarten und ich wünsche dabei viel Spaß und Erfolg.
Gue

Dienstag, 27. November 2012

Über Männlein und Weiblein im Schach

Nichts gegen Rechte für Minderheiten oder Gleichberechtigung für das sogenannte schwache Geschlecht. Aber man muss es auch nicht übertreiben.
Im Schach haben die Frauen ihre eigenen Wettbewerbe und dürfen außerdem (entgegen anderen Sportarten) auch bei den Männern mitmachen, umgekehrt nicht. Das ist überzogen und müsste uns Männer eigentlich verdrießen.
Dabei wäre die Geschlechter-Trennung im Schachsport gar nicht nötig. Körperliche Vorteile spielen bei der Denkarbeit keine Rolle und dass die Damen geistig minder-bemittelt seien, werden sie wohl selbst am heftigsten bestreiten. Warum also die Trennung?
Die Ober-Emanzen werden auch dazu eine Erklärung finden; diese wird zwar nicht stichhaltig sein aber trotzdem werden die Amazonen sich durchsetzen.
Machen wir also das Beste aus der doppelten Präsenz: Es gibt mehr Turniere und mehr Weltmeisterschaften (wie beim Boxen). Die Blogger haben was zu schreiben und die Publicity für’s Schach wächst. Na also!
rit

Montag, 26. November 2012

Heute Waffenruhe

Frauen-WM in Khanty Mansyisk:
Stefanova und Ushenina können heute relaxen, bevor morgen um 10 Uhr der Zweikampf um die kleine Krone beginnt. Eines steht bereits fest: Der Titel bleibt in Europa, nachdem er in acht Begegnungen zuvor fünf Mal nach China gegangen war. Infos hier.
Grand Prix in Taschkent:
Am ersten Ruhetag nach vier von elf Runden führt Alexander Morozevich mit 3 Punkten vor Mamedyarov, Karjakin, Wang Hao und Caruana mit je 2,5. Tabelle und Partien hier.
rit

Sonntag, 25. November 2012

Frauen-WM - Ushenina im Finale

Die Endspielpaarung ist komplett. Nach Stefanova hat nun auch Anna Ushenina das Finale der diesjährigen Frauen-WM in Sibirien erreicht. Die 27-jährige Ukrainerin (Elo 2452) setzte sich mit einem Tiebreaksieg gegen Ju Wenjun (Chn) durch.
Der Zweikampf beginnt am Dienstag (26/11) und endet spätestens am Samstag (1/12). Vorgesehen sind 4 Normal-Partien und ein eventueller Tiebreak mit 4x Rapid, 2x Blitz und Armageddon. Wenn es schnell geht und eine der beiden   Punkte erreicht hat, kann die Sache schon am Donnerstag erledigt sein.
Links: Live-Übertragungen gibt es HIER+HIER, die wichtigsten Infos hier.
rit

Samstag, 24. November 2012

Senioren-WM in Griechenland beendet

Der November 2012 wimmelt nur so von neuen Weltmeistern im Schach. Es sind zwar nur die Randgruppen, aber auch dort zu gewinnen ist eine Leistung und eine Ehre.
Nachdem gerade die Jungen in 6 Altersklassen (m+w) 12 frische Champions gekürt haben, melden jetzt auch die Alten ihre Meister aus dem griechischen Badeort Kamena Vourla. Sie verzichten zwar auf eine Altersstaffelung, aber eine eigene Frauenriege muss schon sein.
Als Senioren-Weltmeister grüßen:
Bei den Männern:  Jens Kristiansen (Dänemark 2429)
Bei den Frauen:  Galina Strutinskaya (Russland 2325)
Link: Wer mehr wissen will, findet es hier bei Chess-Results.
rit

Frauen-WM - Stefanova im Finale

Sie weiß wie er sich anfühlt, der Weltmeistertitel, denn sie hat ihn 2004/05 schon einmal getragen. Antoaneta Stefanova (33), die bulgarische GM mit Elo 2491, hat die Inderin Harika bezwungen und das Finale der diesjährigen Frauen-WM erreicht. Ihre Endspielgegnerin wird morgen im Tiebreak zwischen Ju Wenjun und Ushenina ermittelt.
rit

Freitag, 23. November 2012

Tanzen und Schach - Wellness für Senioren

Der deutsche Schach-Großmeister Dr.med. Helmut Pfleger empfahl im November 2010 im Deutschen Ärzteblatt "Tanzen und Schach" als gute Kombination zur Fithaltung unserer Senioren. Zum Schach-Anteil schrieb er:
Ärzte am Albert Einstein College of Medicine in New York haben herausgefunden, dass Schachspielen dem Morbus Alzheimer oder anderen Demenzformen vorbeugt. Mit körperlichen Aktivitäten allein gelänge dies nicht. Auch das New England Journal of Medicine berichtete schon 2003 über Versuchsergebnisse von Professor Verghese, wonach Schach als Gehirntraining das Risiko einer Demenz um 74 Prozent vermindern kann. 
(Quelle: www.schach-gegen-demenz.de.).
Gue / rit

Donnerstag, 22. November 2012

Frauen-WM - die Vorschlussrunde ist komplett

Von den ursprünglich 64 Bewerberinnen sind jetzt die Setznummern 12+15+16+30 übrig geblieben. Von den Top-10 ist also keine dabei. Hier die vier Damen, die den Sprung ins Halbfinale geschafft haben und noch weiter den eisigen Winter im sibirischen Khanty Mansyisk am zugefrorenen Irtysch genießen dürfen:
Harika, Dronavalli    Ind  GM  (12)  1991  2512
Ju Wenjun             Chn  WG  (15)  1991  2501
Stefanova, Antoaneta  Bul  GM  (16)  1979  2491
Ushenina, Anna        Ukr  IM  (30)  1985  2452
Unter ihnen werden in den nächsten drei Tagen die Endspielteilnehmerinnen ermittelt. Am Schluss wird es eine Weltmeisterin geben, mit der niemand gerechnet hat.
Links: Alle Partien gibt es HIER+HIER, die wichtigsten Infos hier.
rit

Mittwoch, 21. November 2012

Fide Grand Prix (2) in Taschkent / Usbekistan

Die zweite Folge der aus sechs Einzelturnieren bestehenden Grand Prix Serie 2012/13 läuft vom 21. November bis 5. Dezember in Taschkent. Die Hauptstadt von Usbekistan hat etwa 2,5 Mio Einwohner, ist islamisch geprägt und liegt nördlich der Seidenstraße an der Grenze zu Kaschstan. Am Start sind: 
  Karjakin Rus 2780     Peter Leko   Hun 2734
  Caruana  Ita 2772     Dominguez    Cub 2734
  Kamsky   Usa 2755     Ponomariov   Ukr 2735
  Svidler  Rus 2747     Mamedyarov   Aze 2748
  Wang Hao Chn 2748     Morozevich   Rus 2758
  Gelfand  Isr 2736     Kasimdzhanov Uzb 2690
Spieltage:    22-25   27-30   02-04   -  Zeit: 11 Uhr
Bedenkzeit:   2 Std für 40 Züge + 1 Std für 20 Züge
                  + 15 Min+30Sek/Zug für den Rest.
Links: Alle Partien werden -HIER- Live übertragen und zum Nachspielen bereitgehalten.
Die Turnierseite ist
hier.  Weitere Infos zum Grand Prix gibt es im post 22/09.
rit

Dienstag, 20. November 2012

Jugend-Weltmeisterschaften in Maribor beendet

Hunderte von Kindern und Jugendlichen haben im slowenischen Maribor an den als Open gestalteten Weltmeisterschaften der verschiedensten Altersklassen teilgenommen.  
U18  U16  U14  U12  U10  U08 - jeweils für Buben und Mädchen getrennt – ergab eine Mammut-Veranstaltung von 12 einzelnen Turnieren. Die wichtigsten Titrel holten:
   U18 Männer:  Dariusz Swiercz   GM  Pol  2611 
   U16 Männer:  Uri Eliseev  IM  Rus  2495
   U18 Frauen:  Aleksandra Goryachkina  WGM  Rus  2378
Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die alle hier zusammenkamen? Allein aus Deutschland waren über 40 Teilnehmer angereist, die aber keine allzu hohen Erwartungen erfüllen konnten. Relativ gut noch die hessischen Jungstars:
Dennis Wagner U16 (IM 2456 Kassel), gesetzt auf Platz 3, gelandet auf Platz 6.
Alexander Donchenko U14 (IM 2409 Gießen), gesetzt auf Platz 1, gelandet auf Platz 8.
Link: Wer mehr wissen will, findet alles hier bei Chess-Results.
rit

Montag, 19. November 2012

Frauen-WM - Da waren's nur noch Acht

Die Weltmeisterschaft der Frauen in Khanty Mansiysk kommt in die übersichtliche Phase.
Im Viertelfinale stehen jetzt:
Zhao Xue (4 Chn)   N.Kosintseva (6 Rus)   Sebag (8 Fra)    Harika (12 Ind)
Ju Wenjun (15 Chn)   Stefanova (16 Bul)   Huang (26 Chn)   Ushenina (30 Ukr)
Obwohl die Creme schon frühzeitig ausgeschieden ist, wird es eine spannende Endphase geben. Das jetzt verbliebene Feld (darunter drei Chinesinnen) hat einen Elo-Schnitt von 2506 bei einer nur geringen Streubreite von plus/minus 2,4%.
Links: Alle Partien gibt es HIER+HIER, die wichtigsten Infos hier.
rit