Montag, 21. November 2011

Fliegender Wechsel im Vorstand -
Edgar führt die Jugend, Knut macht die Presse

Edgar Fornoff ist, zunächst kommissarisch, unser neuer Jugendleiter. Praktisch aus dem Nichts heraus hat er eine kleine Gruppe von vier bis sechs Kindern aufgebaut, die er freitags von 18 bis 20 Uhr betreut. Über seine Aktivitäten im Schulschach wird noch gesondert berichtet. Wir 'Alten' sind aufgerufen, nach Kräften mitzuhelfen, daß dieses zarte Pflänzchen wächst und gedeiht.
Unser neuer Freund Knut Goebel hat im Gegenzug von Edgar die Pressearbeit übernommen, ebenfalls zunächst kommissarisch. Seine ersten gelungenen Artikel sind bereits erschienen und seine bisher größte Tat ist dieser Internet-Blog, den er technisch erstellt und mit dem Vorsitzenden grafisch und inhaltlich gestaltet hat.
Der Vorstand dankt den beiden Akteuren für ihr vorbildliches Engagement und wünscht ihnen für ihre Arbeit Glück und Erfolg.
rit

Samstag, 19. November 2011

Karl Rode und Seppl Hanatschek -
Zwei Veteranen sind von uns gegangen

Karl Rode verstarb am 1. Oktober 2011 im gesegneten Alter von 91 Jahren. 
Er gehörte zu den 21 Gründern, die unseren Verein am 1. Februar 1951 ins Leben gerufen haben. Bis in seine letzten Tage war er gesundheitlich wohlauf.

Josef (Seppl) Hanatschek verstarb gerade jetzt am 15. November 2011 im Alter von 79 Jahren. Er war im März 1951, nur einen Monat nach der Gründung, unserem Verein beigetreten. Auch er war in bester körperlicher und geistiger Verfassung; sein plötzlicher Tod kam für alle unerwartet.
Beide Verstorbenen gehörten volle 60 Jahre lang unserem Verein an. Sie spielten in den Anfangsjahren beide in der 1. Mannschaft, zogen sich aber in den Sechzigern aus dem aktiven Schachleben zurück. Zuletzt weilten sie bei unserem 50-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2001 in unserer Mitte.
Jeweils eine Abordnung derer, die die Verstorbenen persönlich noch gut gekannt haben, hat an den Trauerfeierlichkeiten teilgenommen. Wir werden unsere beiden Veteranen nicht vergessen.
rit

Sonntag, 13. November 2011

3. Spieltag: Schachclub Ober-Ramstadt auswärts erfolgreich

Am dritten Spieltag der Starkenburgliga war der Schachclub Ober-Ramstadt beim favorisierten TEC Darmstadt zu Gast.

Der Aufsteiger aus Ober-Ramstadt musste ersatzgeschwächt antreten. Dennoch begann das Match vielversprechend. Am dritten Brett bestätigte R.Hartmann seine glänzende Form und konnte schon nach 20 Zügen einen souveränen Sieg gegen eine moderne Verteidigung einfahren. W.Berndt und K.Gürtler gestalteten ihre Partien gegen die starken Darmstädter Spitzenspieler Metz und Lehmann ausgeglichen, wobei vor allem das spannende Turm und Bauernendspiel zwischen Lehmann und Gürtler noch lange im Nachgang analysiert wurde. Nachdem sich auch G.Ritscher ein Unentschieden erkämpft hatte, lag Ober-Ramstadt mit 2,5:1,5 vorn.
Am achten Brett war W.Hahn ein wenig mit der Schachgöttin Caissa im Bunde. Sein Gegner übersah eine Gewinnfortsetzung und erlaubte dem Ober-Ramstäder, der sich zäh verteidigte, ein weiteres Unentschieden. K.Goebel und P.Steiff mussten nach längerem Kampf Niederlagen hinnehmen, sodass TEC Darmstadt mit 4:3 erstmals in Führung ging. Die letzte laufende Partie musste wie so oft den Ausgang des Matches entscheiden. Hier hatte D.Briemann mit den schwarzen Steinen eine Figur für einen Bauern und Druckspiel geopfert. In komplizierter Stellung konnte er das Material mit Zinsen zurückgewinnen, die Partie drehen und damit Ober-Ramstadt mit einem 4:4 einen unerwarteten Auswärtspunkt sichern.
Der Schachclub Ober-Ramstadt liegt nun nach drei Spieltagen mit zwei Punkten auf Platz 7 der Starkenburgliga und hat alle Chancen auf den Klassenerhalt.
Die neu formierte zweite Mannschaft des Schachtlubs Ober-Ramstadt trat in der Kreisklasse D nach zwei vorangegangenen deutlichen Siegen diesmal im Auswärtsspiel beim SC Reinheim/Groß-Bieberau III an. Das Match war hart umkämpft. A.Fuchs und I.Pernat konnten an den ersten beiden Brettern gewinnen und sind in dieser Saison noch ungeschlagen. E.Fornoff und H.Jordan waren am dritten und vierten Brett unterlegen. Da Reinheim/Groß-Bieberau nur mit vier Spielern antrat, gab die kampflos für P.Schumm gewonnene Partie am fünften Brett den Ausschlag zum 3:2 Sieg für Schachclub Ober-Ramstadt II. Ober-Ramstadt II führt die Tabelle der Kreisklasse D nach drei Siegen aus drei Spielen an und hat den Aufstieg im Visier.

Freitag, 11. November 2011

Georg Ritscher Zweiter bei den Senioren

Die Senioren-Meisterschaft im Bezirk Starkenburg, die sich über das ganze Sommer-Halbjahr hinzog, endete jetzt mit einem Sieg des klaren Favoriten Werner Metz vom TEC Darmstadt.
Metz erreichte 6 Punkte aus sieben Begegnungen. Zweiter, und für den SCO erfreulich, wurde Georg Ritscher mit 5,5 Punkten. Es folgen mit jeweils 5 Punkten Fischbein (Schach-forum Darmstadt) und Jungnickel (Breuberg).
Insgesamt nahmen 31 Senioren an dem Turnier teil. Das größte Kontingent stellte Ober-Ramstadt mit 7 Teilnehmern vor TEC Darmstadt mit 6 Teilnehmern, Eppertshausen und Eberstadt mit je 4 Teilnehmern sowie 8 weiteren Vereinen mit zusammen 10 Teilnehmern.
Die Ober-Ramstädter erzielten folgende Plätze und Punkte:
Georg Ritscher erreichte Platz 2 mit 5,5 Punkten, Hermann Jaksch Platz 14 mit 4,0 Punkten, Horst Breitwieser Platz 16 mit 3,5 Punkten, Edgar Fornoff Platz 22 und Peter Schumm Platz 23 mit je 3,0 Punkten, schließlich Ivan Pernat Platz 29 mit 2,0 Punkten und Hans Jordan Platz 31 mit 1,0 Punkten aus jeweils sieben Partien.
rit