Samstag, 22. Juli 2017

50. Schachfestival in Biel

Immer im Juli starten die Eidgenossen ihr großes Schach-Festival in Biel (Bienne), der zweisprachigen Kleinstadt (dt+frz) im Kanton Bern. Die 50. Auflage läuft vom 22. Juli - 2. August und bietet wieder eine ganze Reihe von verschiedenen Turnieren und sonstigen Veranstaltungen. Aushängeschild ist das Einladungsturnier, das zum Jubiläum mit zehn Teilnehmern besetzt ist.
Am Start sind: 
    Navara, Harikrishna, Bacrot, Ponomariov, Morozevich, 
    Leko, Hou Yifan, Vaganian, Georgiadis, Studer.
Gespielt werden 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit, beginnend am 24. Juli. Vorher am 23. gibt es mit etwas anderem Zehner-Feld ein Ko-Schnellturnier, an dem u.a. die Altmeister Karpov und Hort teilnehmen.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 14 Uhr.
rit

Freitag, 21. Juli 2017

Zwischenstand in Dortmund
In den ersten vier von sieben Runden wurden nur drei Partien entschieden. Dadurch liegt das Feld noch ganz eng beieinander. Mit je 2,5 Punkten führen Bluebaum und Wojtaszek. Mehr dazu hier.
rit

Donnerstag, 20. Juli 2017

Wei Yi gewinnt in Danzhou
Das Super-GM-Turnier in Danzhou hat der junge Chinese Wei Yi mit klarem Vorsprung für sich entschieden. Er siegte mit 6,5 Punkten aus 9 Runden vor Le Quam Liem (Vie) und Ding Liren (Chn), die beide auf 5,5 Punkte kamen. In der Gruppe mit 5,0 Punkten befindet sich Naiditsch als bester Europäer.
Mangels lesbarer Turnierseite sucht man die Ergebnisse und die komplette Tabelle am besten hier.
rit

Montag, 17. Juli 2017

Radjabov gewinnt GP3 in Genf

Beim Grand Prix in Genf, der dritten Folge der vierteiligen Serie 2017, erreichte der offenbar wieder motivierte Teimour Radjabov mit einem halben Punkt Vorsprung überraschend den ungeteilten ersten Platz. Der Endstand an der Spitze:
   1 Radjabov         Aze 2724   6,0
   2 Grischuk         Rus 2761   5,5
   " Nepomniachtchi   Rus 2742   5,5
   vor sieben Mann mit jeweils   5,0
   und weiteren acht Teilnehmern.
Nach den bisherigen drei Turnieren führen Mamedyarov (340) und Grischuk (336) die Gesamtwertung an und halten die zwei begehrten Qualifikationsplätze für das Kandidatenturnier. Beide können aber bei der letzten Folge auf Mallorca, an der sie nicht mehr teilnehmen dürfen, noch eingeholt und überholt werden von Radjabov (241), Ding Liren (240), Vachier (211) und Nepomniachtchi (195).
Die komplette Tabelle gibt es hier, weitere Infos zum Grand Prix hier.
rit

Samstag, 15. Juli 2017

Otto-Bernd Genius verstorben

Am 7. Juli ist unser Schachfreund Dr. Otto-Bernd Genius nach kurzer Krankheit und für uns völlig überraschend im Alter von 85 Jahren verstorben.
Er war 42 Jahre lang Mitglied in unserem Verein und gehörte damit zu unseren ältesten Freunden. Bis zuletzt besuchte er bei bester Gesundheit regelmäßig und gut gelaunt unsere Spielabende und war auch bei dem vor kurzem erst beendeten Vereinsturnier noch begeistert dabei.
Wir sprechen seinen Angehörigen unser tief empfundenes Beileid aus und werden unseren alten Schachfreund Otto-Bernd immer in guter Erinnerung behalten.
Die Mitglieder des Schachclubs Ober-Ramstadt.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Dortmund 2017 steht vor der Tür

Am Samstag beginnt mit dem Sparkassen Chess Meeting in Dortmund das traditionsreiche deutsche Weltklasse-Schachturnier. Die 45. Auflage läuft vom 15. bis 23. Juli. Am Start sind: 
  Sechs Mann aus der Weltklasse 
   Kramnik        Rus 2812   10x Do-Sieger
   Vachier        Fra 2791   Vorjahressieger
   Wojtaszek      Pol 2736   Erstmals dabei
   Fedoseev       Rus 2726   Quali Aeroflot 
   Andreikin      Rus 2712   Zweimal dabei
   Wang Yue       Chn 2699   Erstmals dabei
  Und zwei aus Deutschland
   Nisipeanu      Ger 2683   Dreimal dabei
   Blübaum        Ger 2642   Erstmals dabei
Modus:  7 Runden J-J.  Spieltage:  15-16 + 18-19 + 21-23  jeweils um 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Montag, 10. Juli 2017

Super-GM-Turnier Danzhou 2017

In Danzhou auf der Insel Hainan im äußersten Süden von China findet derzeit (9.-18.7.) das 8. Super GM Tournament statt. Unter den 10 geladenen Teilnehmern befinden sich die fünf elostärksten Spieler aus Ostasien und vier starke Europäer. Ding Liren und Ivanchuk sind die Aushängeschilder.
Gespielt werden 9 Runden J-J mit klassischer Bedenkzeit jeweils um 8:30 Uhr.
Chinesische Zeichen dazu gibt es hier. Übertragen wird hier und hier.
rit

Freitag, 7. Juli 2017

Fide Grand Prix 3 in Genf

Derzeit. vom 6.-15.Juli, ist in Genf die dritte Folge der vierteiligen Grand Prix Serie 2017 im Gange.
Einzelheiten zum GP gibt es hier.
Planmäßig sind 18 der 24 für die GP-Serie gesetzten Spieler am Start, von denen Mamedyarov und Grischuk gute Aussichten in der Gesamtwertung haben.
Gespielt werden 9 Runden CH vom 6.-10. und 11.-15. jeweils um 13 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird hier. Statistiken gibt es hier.
rit

Mittwoch, 5. Juli 2017

Boidman gewinnt beim Heinerfest

Das 26. Aktivschach-Turnier um den Heinerfest-Schachpokal in Darmstadt war mit 130 Teilnehmern wieder bestens besucht. Zu absolvieren waren 9 Runden CH mit 30 Minuten Bedenkzeit.
Klarer Sieger mit 8 Punkten wurde der 65-jährige IM Yuri Boidman aus Neuwied, der das übrige Feld um einen vollen Punkt distanzierte. Die sieben-köpfige Verfolgergruppe mit 7 Punkten wird angeführt vom 17-jährigen Vinzent Spitzl aus Griesheim, der damit Rapid-Bezirksmeister ist.
Aus unserem Verein waren drei Mann dabei, von denen Klaus Reuter mit 5,0 Punkten seine Ratinggruppe gewann und noch vor Walter Berndt und Andreas Fuchs blieb, die beide auf 4,5 Punkte kamen.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Montag, 3. Juli 2017

Carlsen gewinnt in Leuven

Nach seinem Erfolg in Paris hat der Weltmeister Magnus Carlsen auch das zweite Schnellschach der Grand Chess Tour 2017 im belgischen Leuven gewonnen. Diesmal brauchte er kein Stechen, sondern setzte sich mit einem komfortablen Vorsprung von dreieinhalb Punkten deutlich vom übrigen Feld ab. Die drei Mann, die als einzige in beiden Städten vertreten waren, belegten alle drei Podestplätze.
Nach 9 Runden Rapid mit doppelter Punktzahl und 18 Runden Blitz ergibt sich folgender
Endstand:
  1 Carlsen        Nor   11+14½   25,5 
  2 Wesley So      Usa   14+8½    22,5
  3 Vachier-L      Fra   12+10    22,0
  4 Giri           Ned   10+10    20,0
  5 Kramnik        Rus    9+9½    18,5
    Aronian        Arm    9+9½    18,5
  7 Nepomniachtchi Rus    9+9     18,0
  8 Anand          Ind    8+8     16,0
  9 Ivanchuk       Ukr    7+8½    15,5
 10 Jobava         Geo    1+2½     3,5 
Die beiden Altmeister Anand und Ivanchuk konnten diesmal mit den Jungen doch nicht ganz mithalten und die Laune von Jobava dürfte wohl ganz im Keller sein.
Die Turnierseite ist hier, Einzelergebnisse und Partien gibt es hier.
Die nächste Station der Grand Chess Tour ist St Louis, wo im August der Sinquefield Cup (Classic) und ein weiteres Schnellturnier gespielt werden.
rit

Sonntag, 2. Juli 2017

Nisipeanu ist Deutscher Meister 2017

Der mit Elo 2683 stärkste deutsche Schachspieler hat sich nun auch den Titel Deutscher Meister geholt. Liviu-Dieter Nisipeanu, der aus Rumänien stammt und seit ein paar Jahren für Deutschland spielt, gewann die Deutsche Meisterschaft in Apolda mit einem halben Punkt Vorsprung vor den jungen Großmeistern Rasmus Svane und Alexander Donchenko.
Der Endstand an der Spitze nach 9 Runden bei 40 Teilnehmern:
    1  Nisipeanu     2683   7,0
    2  Svane         2581   6,5
    3  Donchenko     2573   6,5
    4  Keymer        2411   6,0
    5  Kollars       2510   6,0
    6  Meier         2644   5,5
    7  Bischoff      2504   5,5
    8  Huschenbeth   2585   5,5
    9  Meister       2433   5,5
Mit zehn GM war das Turnier diesmal stärker besetzt, als in den vergangenen Jahren. Trotzdem waren von den deutschen Top-Ten nur drei Mann dabei. Bemerkenswert ist das Abschneiden des erst 12-jährigen Vincent Keymer, der sich mit seinem vierten Platz das Recht auf den IM-Titel erspielt hat.
Die Turnierseite ist hier, die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Samstag, 1. Juli 2017

Die Elo-Weltrangliste Juli

Top-10 der Männer: Auch nach dem Norway Chess ist der Kreis der gleiche geblieben. Aronian hat nach fast drei Jahren wieder die 2800 überschritten und Carlsen kommt von oben seinen Verfolgern immer mehr entgegen. 
      1 Carlsen     2822 -10       6 Mamedyarov  2800   0
      2 Kramnik     2812  +4       7 Nakamura    2792  +7
      3 So          2810  -2       8 Vachier L   2791  -4
      4 Aronian     2809 +16       9 Anand       2783  -3
      5 Caruana     2807  +2      10 Ding        2781  -2
Top-4 der Frauen: Die Gruppe und die Reihenfolge sind unverändert.
      1 Hou Yifan   2666   0       3 Muzychuk A  2572  +3
      2 Ju Wenjun   2572 -11       4 Koneru      2557   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-60) und Paehtz (F-17). 
Im Schnellschach bei den Männern führt Carlsen in beiden Disziplinen, bei den Frauen führen Hou im Rapid und Muzychuk im Blitz. 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Freitag, 30. Juni 2017

Zwischenstand in Leuven

Nach dem Rapid-Durchgang führt Wesley So mit 14 Punkten vor Vachier (12), Carlsen (11) und Giri (10). Die nächsten fünf  Plätze liegen mit 9 bis 7 Punkten dicht beieinander.
Ab morgern 14 Uhr läuft das zweitägige Blitz, in dem nochmal bis zu 18 Punkte zu erzielen sind. Übertragen wird hier und hier.
rit

Donnerstag, 29. Juni 2017

Heinerfest Schachpokal

Am Wochenende (1.+ 2. Juli) steigt zum 26. mal das große Darmstädter Aktivschach-Turnier. Es ist offen für Jung und Alt und für jede Spielstärke.
Wie?   9 Runden CH mit 30 Minuten Bedenkzeit. 
Wann?  Samstag 14 Uhr und Sonntag 10 Uhr. 
Wo?    Abendgymnasium DA, Martin Buber Str.32.
Alle weiteren Einzelheiten gibt es hier.
rit

Mittwoch, 28. Juni 2017

GCT - Schnellschach in Leuven

Die Grand Chess Tour 2017 (GCT) wird in Leuven/Belgien mit dem zweiten großen Schnellschach-Turnier fortgesetzt, das den blumigen Namen Your Next Move trägt.
Ab heute, vom 28.06.- 02.07., spielen dort:
   ◦ Carlsen ◦ Wesley So Kramnik Vachier Aronian
   ◦ Anand Giri Nepomniachtchi Ivanchuk Jobava
Sechs der Zehn gehören zu den Top-Ten der Weltrangliste und auch die anderen sind GM >2700. Drei davon waren auch in Paris dabei. Der Preisfonds beträgt 150 T$.
Gespielt werden 9 Runden Rapid 25m+10s an drei Tagen (28-30) und 18 Runden Blitz 5m+3s an zwei Tagen (01-02). Beginn ist jeweils um 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Dienstag, 27. Juni 2017

China und Russland gewinnen die Team-WM 2017

Bei den World Team Championships im russischen Khanty Mansiysk haben die Männer aus China und die Frauen aus Russland die beiden Titel geholt. Nach 9 Runden mit je 10 Vierer-Mannschaften ergaben sich folgende Endstände:
  Männer(Open):            Frauen:            
  1 China        16        1 Russland     16
  2 Russland     15        2 China        13 
  3 Polen        12        3 Georgien     12
  4 Indien       11        4 Indien       12
  5 Türkei       10        5 Ukraine      12
  6 Ukraine       8        6 Polen         9 
  7 Weißrussland  8        7 USA           6
  8 USA           8        8 Vietnam       5
  9 Norwegen      2        9 Aserbaidschan 5
  10 Ägypten      0        10 Ägypten      0
Die Chinesen konnten im Open den Titel von 2015 erfolgreich verteidigen, wobei ihnen zugute kam, dass Russen und Amerikaner ohne ihre anderweitig beschäftigten Stars angetreten waren.
Die in Bestbesetzung spielenden Russinnen konnten erstmals den Titel gewinnen und das ebenfalls starke Verfolgerfeld überraschend deutlich auf Abstand halten.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

Sonntag, 25. Juni 2017

Carlsen gewinnt in Paris

Bei der Grand Chess Tour 2017 in Paris hat der Weltmeister Magnus Carlsen seine Schnellschach-Qualitäten unter Beweis gestellt und seine Formschwäche beim Norway Chess abgelegt. Er gewann das aus einer Kombination von Rapid und Blitz bestehende Turnier allerdings erst nach Stichkampf vor dem punktgleichen Maxime Vachier-Lagrave.
Jeder der beiden hatte eine Disziplin gewonnen: Carlsen das Rapid mit 14 und Vachier das Blitz mit 13 Punkten. Beim 10min-Tiebreak hatte aber dann der Weltmeister mit 1½ :½ die Nase vorn.
Nach 9 Runden Rapid mit doppelter Punktzahl und 18 Runden Blitz ergibt sich folgender Endstand:
  1 Carlsen     Nor   14+10    24,0
  2 Vachier-L   Fra   11+13    24,0
  3 Nakamura    Usa   12+11    23,0
  4 Grischuk    Rus   13+9     22,0
  5 Mamedyarov  Aze   11+9     20,0
  6 Karjakin    Rus    8+10    18,0
  7 Wesley So   Usa    9+6     15,0 
  8 Caruana     Usa    3+11    14,0
  9 Topalov     Bul    5+6½    11,5
 10 Bacrot      Fra    4+4½     8,5
Die Turnierseite ist hier, Einzelergebnisse und Partien gibt es hier.
Die beiden Ersten und Wesley So haben schon in wenigen Tagen wieder Gelegenheit, die Kräfte zu messen, wenn vom 28. Juni bis 2. Juli im belgischen Leuven mit ansonsten anderer Besetzung das gleiche Format gespielt wird.
rit

Samstag, 24. Juni 2017

Zwischenstand in Paris

Nach dem Rapid-Durchgang führt Carlsen mit 14 Punkten vor Grischuk (13) und Nakamura (12).
Ab 14 Uhr läuft das zweitägige Blitz, in dem nochmal bis zu 18 Punkte erzielt werden können. Übertragen wird hier und hier.
rit

Freitag, 23. Juni 2017

Deutsche Einzelmeisterschaft 2017 in Thüringen

Heute beginnt in Apolda die 88. Deutsche Einzelmeisterschaft. Sie dauert vom 23.6.- 1.7. 2017.
Im Gegensatz zu den letzten Jahren sind eine Reihe von Spitzenspielern am Start, angeführt von Nisipeanu und Meier. Die komplette Liste mit 40 Teilnehmern und die Ergebnisse gibt es hier.
Gespielt werden 9 Runden CH mit normaler Bedenkzeit täglich um 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Mittwoch, 21. Juni 2017

GCT - Schnellschach in Paris

Die Grand Chess Tour (GCT) beginnt auch 2017 wieder mit zwei Schnellschach-Turnieren, die unmittelbar hintereinander in Paris und Leuven stattfinden.
Ab heute, vom 21.-25. Juni, ist zunächst Paris dran. Dort spielen:
   ◦ Carlsen ◦ Wesley So Caruana ◦ Mamedyarov Vachier  
   ◦ Nakamura Karjakin Grischuk Topalov Bacrot
Neun der Zehn gehören zu den Top-16 der Weltrangliste. Der Preisfonds beträgt 150 T$.
Gespielt werden 9 Runden Rapid 25m+10s an drei Tagen (21-23) und 18 Runden Blitz 5m+3s an zwei Tagen (24-25). Beginn ist jeweils um 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Montag, 19. Juni 2017

Mannschafts-WM in Sibirien

In Khanty-Mansiysk, der schachfreundlichen Öl-Stadt in Westsibirien, sind derzeit die World Team Championships für Männer uind Frauen im Gange. Sie dauern vom 17.- 26. Juni. Am Start sind jeweils 10 Nationen, die sich über die Olympiade oder über ihre Kontinente qualifiziert haben.
Sieben Länder sind mit beiden Geschlechtern vertreten:
Männer und Frauen: ◦ Russland ◦ China ◦ Ukraine ◦ USA ◦ Polen ◦ Indien ◦ Ägypten ◦
Mit nur einer Mannschaft dabei sind: Weißrussland, Türkei, Norwegen bei den Männern und Georgien, Azerbaidschan, Vietnam bei den Frauen.
Gespielt werden 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit um 12 Uhr.
Ausgesprochene Favoriten gibt es nicht; die Spitzenteams liegen ziemlich dicht beieinander. Von den kurz zuvor in Norwegen beschäftigten Superstars ist keiner dabei.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Samstag, 17. Juni 2017

Aronian gewinnt das Norway Chess

Beim 5. Norway Chess in Stavanger konnte Levon Aronian seine derzeit gute Form erneut unter Beweis stellen. Er gewann das Turnier der absoluten Weltklasse mit einem vollen Punkt Vorsprung vor Nakamura und Kramnik. Nach dem Sieg beim Grenke Classic ist es der zweite ganz große Erfolg des Armeniers in diesem Jahr. Der Endstand:
     1 Aronian    Arm 2793   6,0
     2 Nakamura   Usa 2785   5,0
       Kramnik    Rus 2808   5,0 
     4 Caruana    Usa 2805   4,5
       Wesley So  Usa 2812   4,5
       Giri       Ned 2771   4,5
     7 Vachier    Fra 2795   4,0
       Anand      Ind 2786   4,0
       Carlsen    Nor 2832   4,0
    10 Karjakin   Rus 2781   3,5
Knapp 70% der Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. Wesley So hat alles remisiert. Von den Gewinnpartien gehen je drei auf das Konto von Aronian und Kramnik. Wenig Freude gab es bei WM Carlsen, der in seiner Heimat mit zwei Niederlagen und nur einem Sieg weit hinter den Erwartungen zurückblieb.
Die Turnierseite ist hier. Alle Partien gibt es hier.
rit

Freitag, 16. Juni 2017

Heute kein Spielabend

Liebe Schachfreunde, heute (16.6./Brückentag) muss unser Spielabend leider ausfallen!
Nächsten Freitag 23.06. wird dann wieder gespielt.
kg

Donnerstag, 15. Juni 2017

Die Ergebnisse vom Hessenturnier 2017

Die Turniere des Hessischen Schachverbandes fanden diesmal Ende Mai in Marburg statt. In den drei Gruppen kam es zu folgenden Ergebnissen:
Meister-Turnier (>2200, 9 Rd, 12 Tn): Alter und neuer Hessenmeister ist Arno Zude aus Hofheim. Er siegte mit 6,0 Punkten nach Stichkampf vor seinem punktgleichen Vereinskameraden Oliver Brendel und seinem Bruder Erik Zude mit 5,5 Punkten.
A-Turnier (>1800, 7 Rd, 28 Tn): Hier siegte Thomas Reschke (Ffm-West) mit 5,5 vor dem punktgleichen Behrang Sadeghi (Idstein). Jutta Ries aus Babenhausen hatte mit 4,5 das beste Frauenergebnis und wurde Hessenmeisterin.
B-Turnier (<1850, 7 Rd, 32 Tn): Es gewann Hettler vor Ullmann und Pleyer, die alle drei auf jeweils auf 5,0 Punkte kamen.
Die kompletten Tabellen für alle Gruppen gibt es hier.
rit

Dienstag, 13. Juni 2017

Zwischenstand in Norwegen

Im zweiten Drittel gab es in Stavanger doppelt so viele Entscheidungen wie im ersten. Trotzdem bleibt mit bisher 24 Remisen aus 30 Partien die Ausgeglichenheit des Feldes offensichtlich.
Mit 4,0 Punkten etwas abgesetzt haben sich Aronian und Nakamura, die beide zwei Siege auf dem Konto haben. Die anderen Acht liegen mit 3,0 und 2,5 Punkten dicht beieinander.
Wie schon öfter bei seinem Heimatturnier läuft es bei Carlsen bisher nicht recht rund. Mit fünf Remisen und einer Niederlage gegen Aronian hat er viel Luft nach oben.
Heute ist Ruhetag. Die Partien gibt es hier.
rit