Dienstag, 25. April 2017

Dzagnidze gewinnt die Frauen-EM

Bei der sehr stark besetzten Frauen-Europameisterschaft im lettischen Riga holte sich die Georgierin Nana Dzagnidze den Titel mit einem halben Punkt Vorsprung. Der Endstand an der Spitze nach 11 Runden:
   1 Dzagnidze     Geo 2528    8,5
   2 Goriachkina   Rus 2452    8,0 
   3 Galliamova    Rus 2444    8,0
Es folgt eine Gruppe von zwölf Spielerinnen mit je 7,5 Punkten, darunter auch Elisabeth Pähtz, die den achten Platz erreichte. Sarah Hoolt kam auf beachtliche 7,0 Punkte. Die Elo-Favoritin Anna Muzychuk konnte nicht überzeugen und landete mit 6,5 Punkten nur auf Platz 26.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Montag, 24. April 2017

Ligakommentar  zum 9. Spieltag:   Bericht hier.   Einzelergebnisse hier.

Sonntag, 23. April 2017

Ober-Ramstadt steigt in die Starkenburgliga auf

Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 war in der Bezirksklasse für Spannung gesorgt, da noch vier Mannschaften um die beiden Aufstiegsplätze kämpften und zudem in direkten Duellen auf einander trafen.
Ober-Ramstadt I empfing Gernsheim IV in dem Wissen, dass ein Unentschieden zum Aufstieg genügt. Es entwickelte sich ein durchweg hart umkämpfter Mannschaftskampf. Rolf Tiemann und Knut Goebel verloren, Walter Berndt und Hermann Jaksch gewannen ihre Partien, Andreas Fuchs remisierte und es stand 2,5:2,5. Am ersten Brett verwertete Karlheinz Gürtler ein vorteilhaftes Endspiel und brachte Ober-Ramstadt mit 3,5:2,5 in Führung. Hingegen konnte Rene Hartmann seine Partie nicht halten und Gernsheim glich zum 3,5:3,5 aus. Die letzte Partie ist oft ein Nervenspiel. Klaus-Peter Basel hatte gute Nerven und die etwas bessere Stellung und konnte aus sicherer Position Remis machen zum 4:4 Endergebnis. 
Ober-Ramstadt I belegt damit in der Abschlusstabelle den geteilten ersten Platz punktgleich mit Groß-Umstadt I. Beide Mannschaften steigen in die Starkenburgliga auf.
kg

Aronian gewinnt das Grenke Chess Classic

Im glanzvoll besetzten Grenke Chess Classic 2017 hatte Levon Aronian einen ungewöhnlichen Lauf. Der allseits beliebte Armenier gewann das Turnier mit vier Siegen und ohne Niederlage und hatte am Ende einen deutlichen Vorsprung von 1,5 Punkten.
Der Endstand nach 7 Runden, von denen drei in Karlsruhe und vier in Baden Baden gespielt wurden:
  1 Aronian     Arm 2774   5,5
  2 Caruana     Usa 2817   4,0
  3 Carlsen     Nor 2838   4,0
  4 Naiditsch   Aze 2702   3,5
  5 Hou Yifan   Chn 2649   3,5
  6 Vachier-L   Fra 2803   3,5
  7 Bluebaum    Ger 2634   2,0
  8 Meier       Ger 2621   2,0
Weltmeister Magnus Carlsen zeigte eine neue Frisur, aber schachlich mit sechs Remisen für seine Verhältnisse nur Durchschnittliches. Dagegen eroberte sich die Chinesin Hou Yifan mit zwei Auftaktsiegen in Karlsruhe überraschend die Führung, die sie aber dann in Baden Baden nicht mehr halten konnte. Die beiden Deutschen blieben im Rahmen der Erwartungen.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

Samstag, 22. April 2017

Gashimov Memorial 2017 in Shamkir

Shamkir ist eine Kleinstadt im Nordwesten von Aserbaidschan, die von 1820 bis 1930 Annastadt hieß und damals von württembergischen Auswanderern besiedelt war. Vom 21.-30. April findet dort das vierte große Turnier zu Ehren des 2014 jung verstorbenen Vugar Gashimov statt.
Am Start sind zehn Super-GM:  
   Wesley So - Kramnik - Karjakin - Mamedyarov - Adams - Harikrishna -
   Eljanov - Wojtaszek - Topalov -
Radjabov.
Gespielt werden 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit jeweils um 13 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Aktuell:   10:30    Frauen-EM in Riga    Schlussrunde    hier + hier
Aktuell:   15:00    Grenke Classic in B-Baden    Schlussrunde    hier + hier

Freitag, 21. April 2017

Vorschau zum 9. Spieltag

Am nächsten Sonntag (23.04.) läuft die neunte und letzte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unser Team hat Heimspiel 
   Bezirksklasse:   O-Ra 1 (1650) - Gernsheim 4 (1590).
Die junge Gernsheimer Mannschaft ist stark und spielt mit uns um den Gruppensieg und einen Aufstiegsplatz. Auch die beiden anderen Aufstiegsanwärter spielen gegeneinander.
Die Situation: Wir haben 11 MP und 35,0 BP, die anderen Drei haben jeweils 10 MP und 31-34 BP. Das bedeutet für uns:
Wenn wir am Sonntag gewinnen, sind wir Meister und erster Aufsteiger. Bei einem Unentschieden ist der zweite Aufstiegsplatz sicher und die Meisterschaft vom Ergebnis der Anderen abhängig. Bei einer Niederlage könnten wir nur noch theoretisch aufsteigen, sofern die Anderen remis spielen und wir noch 3,5 Brettpunkte holen oder 3,0 für einen Stichkampf.
rit

Donnerstag, 20. April 2017

Senioren-Meisterschaften im Bezirk

Am nächsten Montag (24.) um 13 Uhr treffen sich die Senioren (60+) beim TEC in Darmstadt zu ihrer Schnellschach-Meisterschaft (20min), die etwa 4-5 Stunden dauern wird.
Gleichzeitig ist dann Meldeschluss für das klassische Seniorenturnier mit normaler Bedenkzeit über sieben Runden, das von Mai bis November jeweils am ersten Montag von 14-18 Uhr ebenfalls beim TEC ausgetragen wird.
Für beide Veranstaltungen sind noch Plätze frei und der Turnierleiter Werner Metz freut sich auf eine rege Beteiligung.
rit

Das Reykjavik Open 2017

Im hohen Norden läuft jetzt (19.-27. April) die 32. Auflage des offenen Turniers von Reykjavik. Es gehört, obwohl weit abgelegen und mit magerem Preisfonds ausgestattet, zu den bliebtesten Open der Welt.
Das Feld von 265 Teilnehmern wird angeführt von den 2700-ern Giri, Andreikin und Jobava sowie einer Reihe weiterer bekannter Namen. Auch einige Deutsche sind dabei, von denen Donchenko auf Platz 20 startet.
Gespielt werden 10 Runden CH mit normaler Bedenkzeit zu unterschiedlichen Tageszeiten zwischen 11 und 19, meist um 17 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird  hier+hier.
rit

Mittwoch, 19. April 2017

Abschluss beim Grenke Open in Karlsruhe

Mit über 1200 Teilnehmern im zweiten Anlauf gehört das in Karlsruhe ausgetragene Grenke Chess Open zweifellos zu den weltweit bedeutendsten Veranstaltungen im Schach. Auch die Qualität kann sich sehen lassen, wenn in einem Open mehr als 50 Teilnehmer über 2500 Elo liegen.
Wie bei einem so großen Feld nicht überraschend, gab es auch an der Spitze mehrere Spieler mit der gleichen Punktzahl. So lagen in der A-Gruppe mit Vitiugov, Matlakov, Bacrot und Kozul vier GM gleichauf. In der B-Gruppe waren es sieben Mann und nur in der C-Gruppe lag einer alleine vorn.
Hier ein Überblick über die wichtigsten Daten:
  Gruppe   Limit    T€     Teilnehmer  Rd   Spitze   Sieger 
     A     >2000   37,0       688       9   4 x    Vitiugov
     B     >1400    3,2       384       9   7 x 7½   Leon Wu
     C     <1400    0,6       131       9   1 x 8    Haas
Die kompletten Tabellen und alle sonstigen Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Montag, 17. April 2017

Nakamura gewinnt in Zürich

Beim Kortchnoi Zürich Chess Challenge 2017 wurden sieben Runden mit 45 Minuten und sieben Runden mit 10 Minuten gespielt. Dabei zeigte Hikaru Nakamura wieder einmal seine Klasse in solchen Schnellformaten und kam, nach den beiden Vorjahren, zu seinem dritten Zürich-Sieg in Folge.
Nach 14 Runden mit insgesamt 21 erzielbaren Punkten ergab sich folgender Endstand:
    1  Nakamura         Usa  15,0
    2  Nepomniachtchi   Rus  14,0
    3  Anand            Ind  13,5
    4  Svidler          Rus  12,0
    5  Kramnik          Rus  11,0
    6  Gelfand          Isr   9,0
    7  Oparin           Rus   5,5
    8  Pelletier        Sui   4,0
Die Turnierseite ist hier.  Alle Partien nachspielen kann man hier. Die etwas ungewöhnlichen Bedenkzeiten sorgten für Spannung und Unterhaltung und könnten auch für andere Veranstaltungen Schule machen.
rit

Sonntag, 16. April 2017

Frauen-Europameisterschaft in Riga

Derzeit, vom 10. bis 22. April, findet in der lettischen Hauptstadt Riga die Frauen-Einzel-EM statt. Von den sieben Europäerinnen aus den Top-10 der Elo-Liste sind fünf dabei, mit Anna Muzychuk an der Spitze. Auch aus Deutschland sind fünf Spielerinnen am Start.
Gespielt werden 11 Runden CH mit normaler Bedenkzeit jeweils um 14 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Samstag, 15. April 2017

Grenke Chess Classic mit dem Weltmeister

Das Grenke Chess Classic, das 2013 ins Leben gerufen worden war, aber 2016 pausierte, geht über Ostern (15.-22. April) in seine vierte Auflage. Für Höchstqualität sorgen vier Top-10-Spieler mit drei Mann über 2800 und WM Carlsen an der Spitze. Auch die stärkste Frau der Welt ist dabei.
Die eingeladenen Acht sind:
Carlsen - Caruana - Vachier - Aronian - Naiditsch - Hou Yifan - Meier - Bluebaum.
Die Gewinner der seitherigen drei Auflagen waren Anand, Naiditsch und Carlsen. 
Gespielt werden sieben Runden J-J. Drei vom 15.-17. April in Karlsruhe (parallel zum Grenke Chess Open) und vier vom 19.-22. April in Baden Baden, jeweils um 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Freitag, 14. April 2017

Karfreitag

Liebe Schachfreunde, heute ist wie jedes Jahr wegen des Feiertags kein Spielabend.
kg

Donnerstag, 13. April 2017

Grenke Chess Open über Ostern

Im letzten Jahr hat sich das traditionelle Oster-Turnier von Deizisau zwar nicht aufgelöst, aber stark gewandelt und verlagert. Es trägt jetzt mit Grenke Chess Open den Namen seines Sponsors und hat seinen Standort in die großen Räume des Kongresszentrums Karlsruhe verlegt.
Nachdem schon im Vorjahr über 900 Teilnehmer (in drei Gruppen) gekommen waren, soll diesmal die 1200er-Marke geknackt werden. Der Preisfonds von 37 T€ in der A-Gruppe hat weit über zweihundert Titelträger angelockt, von denen rund zwanzig mehr als 2600 Elo aufweisen.
Gespielt werden 9 Runden CH vom 13.-17. April jeweils um 9:00 und 15:00 Uhr.
Vertiefende Informationen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Mittwoch, 12. April 2017

Flottes Klassisch und gemächliches Blitz in Zürich

Das Zürich Chess Challenge ist diesmal dem Gedenken an Victor Kortschnoi gewidmet, der in der Schweiz lebte und im letzten Jahr verstorben ist. Vom 13.-17. April spielen acht Spieler aus der Weltklasse zwei Rundenturniere: Klassisch mit verkürzter Bedenkzeit (45min+30sec) und Blitz mit langer Bedenkzeit (10min+5sec). Am Start sind:
Kramnik, Nakamura, Anand, Gelfand, Svidler, Nepomniachtchi, Oparin und Pelletier.
Spieltermine sind:  Klassisch Do-So um 12:30+17:00.  Blitz Mo ab 11:00 Uhr.
Die Turnierseite ist hier.  Übertragungen gibt es hier und hier.
Neben diesem Hauptereignis gibt es für die Allgemeinheit noch ein starkes Open (hier), zu dem rund 80 Teilnehmer und 13 GM>2600 gemeldet haben.
rit

Dienstag, 11. April 2017

Wesley So und Sabina Foisor sind die US-Meister

Die US-Championships 2017 in St Louis gingen bei den Männern in die Verlängerung.
Wesley So und Alexander Onischuk lagen nach 11 Runden mit je 7,0 Punkten gleichauf. Im Stechen setzte sich dann der Favorit Wesley So mit 1,5 Punkten aus zwei Rapid-Partien durch und holte sich Titel und Preisgeld.
Auf den Plätzen drei bis fünf folgen der Vorjahressieger Caruana, der mehrfache frühere Champion Nakamura und Var Akobian, die alle auf 6,5 Punkte kamen.
Bei den Frauen überraschte die aus Rumänien stammende Sabina-Francesca Foisor. Sie gewann den Titel klar mit 8,0 Punkten vor der Vorjahressiegerin Paikidze (7,0) und der Elofavoritin Krush (6,5).
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

Montag, 10. April 2017

Schach-Bundesliga - die Runden 11+12

Man muss kein großer Prophet sein, wenn man voraussagt, dass der nächste deutsche Meister Baden Baden heißen wird. Das Superteam hat drei Runden vor Schluss die volle Ausbeute von 24 Punkten auf dem Konto. Für die weiteren vorderen Plätze kommen Hockenheim (19), Solingen (18), SchwHall (18) und Mülheim (17) in Frage.
Hinter einem gesicherten Mittelfeld von sechs Teams (10 bis 15 Punkte) streiten sich fünf Kellerkinder (4 bis 5 Punkte) um den rettenden zwölften Platz. Leider haben es unsere Griesheimer nicht geschafft, sich dort etwas abzusetzen. Statt erhoffter Siege gegen die beiden Münchner Vereine gab es bittere Niederlagen, die nur noch durch ein kleines Wunder wettgemacht werden können.
Alle Ergebnisse gibt es hier, die informative Kreuztabelle hier.
rit

Sonntag, 9. April 2017

Ivanchuk hält Hou Yifan in Zaum

In einem Zweikampf in Shenzhen hätte es die Nummer 1 der Frauen, die 23-jährige Chinesin Hou Yifan, den Männern gerne mal gezeigt. Aber sie war zu ungestüm und wurde von der Nummer 25 der Männer, dem 48-jährigen Ukrainer Vassily Ivanchuk, ausgekontert. Ergebnis: 3:1 mit zwei Siegen und zwei Remisen zugunsten der Männerwelt. Die vier Partien gibt es hier.
rit

Samstag, 8. April 2017

Ergebnisse Vereinsturnier

Am Freitag spielten im Vereinsturnier Ritscher-Genius 1-0, Tiemann-Basel 0-1 und Jaksch-Gräfe 1-0. Zur Komplettierung der letzten Runde stehen noch drei Partien aus.
kg

Donnerstag, 6. April 2017

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag (14 Uhr) und am Sonntag (10 Uhr) stehen die Runden 11+12 der Schach-Bundesliga auf dem Programm.
Die Spitzenmannschaften gehen sich diesmal aus dem Weg und haben es nur mit Gegnern aus dem Mittelfeld zu tun. Wichtig dagegen ist die Doppelrunde für unsere Griesheimer, die in München wohl die letzte gute Chance haben, mit Siegen über Bayern und Zugzwang etwas für den Klassenerhalt zu tun.
Der Spielplan ist hier, Live-Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

Dienstag, 4. April 2017

Ein Nachspiel in Shenzhen
Wer sich für Partien 'Männlein gegen Weiblein' interessiert, kann noch einmal nach Osten schauen, wo in Shenzhen vom 5.-9. April die Frauen-Nr.1 Hou Yifan auf den immer noch starken Altmeister Vassily Ivanchuk trifft. Sie spielen ein Vier-Partien-Match mit verkürzter Bedenkzeit und können zusammen 30 T$ verdienen. Übertragungen gibt es hier jeweils ab 8:30 Uhr.
rit

Montag, 3. April 2017

Ding Liren gewinnt in Shenzhen

Bei dem mit sechs Super-GM >2740 stark besetzten Einladungsturnier von Shenzhen Longgang in Südchina gewann der einheimische Ding Liren mit 6,5 Punkten aus 10 Runden deutlich vor Giri und Svidler mit je 5,5 Punkten. Der Endstand:
  1 Ding Liren (Chn)  6,5         4 Yu Yangyi (Chn)    4,5
  2 Giri (Ned)        5,5         5 Harikrishna (Ind)  4,5
  3 Svidler (Rus)     5,5         6 Adams (Eng)        3,5
Die Einzelergebnisse findet man hier.
rit

Sonntag, 2. April 2017

Sechs Mann gleichauf in Sharjah

Bei dem stark besetzten Open in Sharjah (Vereinigte Arabische Emirate) lagen am Ende sechs Spieler mit 7 / 9 punktgleich an der Spitze. Turniersieger nach Feinwertung wurde Wang Hao (Chn) vor Adhiban (Ind) und Kravtsiv (Ukr).
Von den teilnehmenden Deutschen zeigte der junge Bluebaum mit 6,5 Punkten eine starke Leistung.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Samstag, 1. April 2017

Die Elo-Weltrangliste April

Top-10 der Männer: Im März gab es keine großen Turniere. Die Liste ist daher unverändert.
  1 Carlsen    2838   0       6 Nakamura    2793   0
  2 So         2822   0       7 Anand       2786   0  
  3 Caruana    2817   0       8 Karjakin    2783   0
  4 Kramnik    2811   0       9 Aronian     2774   0
  5 Vachier    2803   0      10 Mamedyarov  2772   0
Top-4 der Frauen: Die Veränderungen stammen noch aus der Ko-WM in Teheran.
  1 Hou Yifan  2649   0       3 Muzychuk A  2587 +18
  2 Ju Wenjun  2596  -8       4 Koneru      2557   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-58) und Paehtz (F-24). 
Im Schnellschach führen Carlsen und Hou sowohl im Rapid als auch im Blitz. 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Donnerstag, 30. März 2017

Wirbel um angeblichen Iljumschinov-Rücktritt

Auf der letzten Sitzung des Fide-Präsidiums in Athen scheint es hoch hergegangen zu sein. Angeblich hat der langjährige Präsident Kirsan Iljumschinov dabei seinen Rücktritt erklärt.
Der aber bestreitet das und fühlt sich falsch interpretiert. Das führt zu öffentlichen Diskussionen unter den Beteiligten und ist Futter für die Medien. Beiträge dazu gibt es z.B. hier bei ChessBase.
Egal wie man dazu steht: Iljumschinov steht seit 22 Jahren an der Spitze der Fide und hat in dieser Zeit eine Menge für das Schach in aller Welt getan. Neben der Arbeitskraft hat er Zig-Millionen Dollar aus eigener Tasche dafür eingesetzt. Das sollte auch von seinen Widersachern gewürdigt werden.
rit