Sonntag, 28. Mai 2017

Stabwechsel beim Deutschen Schachbund

Beim Bundeskongress des DSB in Linstow wurde Ullrich Krause aus Lübeck (Bildmitte) zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt Herbert Bastian, der das Amt seit 2011 inne hatte. Auch andere Vorstandsämter wurden neu besetzt. Das Foto zeigt das aktuelle Präsidium. Einen Bericht dazu gibt es hier auf der DSB-Seite.
rit

Donnerstag, 25. Mai 2017

Endspieltaktik -
Erstaunliche Springermanöver
Ob diese Stellung noch dem Mittelspiel oder schon dem Endspiel zuzurechen ist, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall ist die Lösung schön und sehenswert.
Weiß am Zug setzt in 6 Zügen matt !
Komponiert wurde die Sache von Abram Gurvich im Jahre 1931.
rit
Lösung hinter dem Break.

Montag, 22. Mai 2017

Ding Liren gewinnt GP2 in Moskau

Beim Grand Prix in Moskau, der zweiten Folge der vierteiligen Serie 2017, erreichte der chinesische Spitzenspieler Ding Liren den ungeteilten ersten Platz mit einem halben Punkt Vorsprung vor dem derzeit in Hochform spielenden Shakhriyar Mamedyarov aus Aserbeidschan. Dahinter folgen mit einem weiteren halben Punkt Rückstand fünf Männer und eine Frau.
Der Endstand an der Spitze von insgesamt 18 Teilnehmern:
   1 Ding Liren   Chn 2773   6,0   170
   2 Mamedyarov   Aze 2772   5,5   140
   3 Vachier-L    Fra 2795   5,0    71
     Nakamura     Usa 2786   5,0    71
     Giri         Ned 2795   5,0    71
     Svidler      Rus 2755   5,0    71
     Grischuk     Rus 2750   5,0    71
     Radjabov     Aze 2710   5,0    71
     Hou Yifan    Chn 2652   5,0    71
Die letzte Zahl zeigt die in diesem Turnier erspielten Grand-Prix-Punkte. Nach den beiden Turnieren in Schardscha und Moskau führt Mamedyarov mit 280 Punkten die Gesamtwertung an. Ding Liren liegt mit 240 auf Platz zwei vor Vachier und Grischuk mit je 211. Diese Vier haben die besten Aussichten auf die zwei Startplätze für das nächste Kandidatenturnier. Im Rennen sind aber auch noch Nakamura mit 141 sowie zwölf Spieler, die erst eine Folge gespielt haben.
Die komplette Tabelle gibt es hier, weitere Infos zum Grand Prix hier.
rit

Samstag, 20. Mai 2017

Termin bitte vormerken:
In 14 Tagen, am Freitag 02.06.17, ist Jahreshauptversammlung. Die Einladungen sind verschickt.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Die Veränderungen in der Schachbundesliga

Die Regel ist: Die vier letzten der Ersten Liga steigen ab und die Sieger der vier Zweitligen steigen auf. Das war aber in den letzten Jahren nicht immer so und ist es auch diesmal nicht.
Trier zieht sich freiwillig zurück und aus dem Osten will keiner aufsteigen. Davon profitieren Bayern München und Speyer-Schwegenheim. Neben Trier gehen die regulären Absteiger Griesheim und König Tegel von Bord. Dafür kommen nach oben Norderstedt (Nord), Deizisau (Süd) und Hofheim (West).
Die Schach-Bundesliga 2017/18 besteht dann aus folgenden Teams: 
◦ Baden Baden ◦ Hockenheim ◦ Solingen ◦ Schwäb Hall ◦ Bremen ◦ Mülheim ◦ Dresden ◦ Hamburg ◦
◦ Berlin ◦ Aachen ◦ Zugzw Mü ◦ Bayern Mü ◦ Speyer Schweg ◦ Deizisau ◦ Norderstedt ◦ Hofheim ◦ 
Die Süd-Hessen können nun statt Griesheim den Hofheimern die Daumen drücken.
rit

Mittwoch, 17. Mai 2017

Geteilte Plätze in Malmö

Beim kleinen, aber feinen Sigeman im schwedischen Malmö gab es am Ende (mangels Tiebreak) einen Doppelsieg von Jobava und Grandelius, die beide 3,0 Punkte aus den fünf Runden holten. Dahinter fanden sich nochmals zwei Pärchen mit Eljanov und Blomquist (je 2,5) sowie Short und Harika (je 2,0). Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

Sonntag, 14. Mai 2017

Endstand beim Vereinsturnier 2016/17

Am Freitag wurde das Vereinsturnier mit den letzten Nachholpartien abgeschlossen. Es spielten Schumm-Pablo 0-1 und Goebel-Santiago 1-0. Georg Ritscher hatte schon vorher als souveräner Turniersieger festgestanden. 
Der Endstand nach sieben Runden:
   1. Georg Ritscher                 7,0
   2. Knut Goebel                    5,5
   3. Klaus Peter Basel              5,0
   4. Pablo del Rio                  4,0
      Andreas Fuchs                  4,0
   6. Dr Otto Bernd Genius           3,5
      Hermann Jaksch                 3,5
      Rolf Tiemann                   3,5
      Mario von Nordheim             3,5
  10. Santiago del Rio               3,0
      Herbert Gepperth               3,0
  12. Christian Gräfe                2,0
  13. Peter Schumm                   1,5
Die weiteren Einzelheiten gibt es auf der Seite "Saison 2016/17".
Wer beim nächsten Vereinsturnier mitmachen will oder einfach nur zum Spaß beim geselligen Brainstorming im Schachclub Ober-Ramstadt (SCO), ist freitags abends ab 19:30 im Remisensaal der Stadthalle herzlich willkommen.
kg/rit 

Samstag, 13. Mai 2017

Grand Prix 2 in Moskau

Derzeit (12.-21. Mai) im Gange ist in Moskau die zweite Folge des vierteiligen Grand Prix Serie 2017. Die 2012 von der Fide und dem Vermarkter Agon begründete Turnierfolge, in der zwei Plätze für das Kandidatenturnier vergeben werden, hat bereits mehrfach ihr Format geändert. Einzelheiten dazu gibt es hier.
In Moskau sind von den insgesamt 24 für die GP-Serie Qualifizierten planmäßig 18 am Start, davon 14 Super-GM mit Elo >2700. Dabei sind wieder Vachier, Grischuk und Mamedyarov, die schon in Schardscha gemeinsam an der Spitze lagen und jeweils 140 GP-Punkte auf dem Konto haben. Weitere Pominente sind Nakamura und Giri sowie Hou Yifan als einzige Frau.
Gespielt werden 9 Runden CH vom 12.-16. und vom 18.-21. Mai, jeweils um 13 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Dort kann man für 10 € zugucken; kostenlos kann man das hier bei ChessBomb. Alle Statistiken findet man hier bei Chess-Results.
rit

Donnerstag, 11. Mai 2017

Siberia gewinnt in Sotschi

Bei den Russischen Mannschaftsmeisterschaften in der Sport-Vorzeigestadt Sotschi setzte sich unter den acht Teams der Premier League der Favorit Siberia durch. Die bärenstarken Söldner eines Sponsors aus Novosibirsk gewannen alle sieben Begegnungen und lagen mit 14 Punkten um volle drei Zähler vor dem Zweiten Shsm Moskau und um sechs Zähler vor den weiteren Verfolgern.
Beim Damenturnier gewann das Team Ugra aus Khanty Mansysk ebenfalls mit weißer Weste vor Shsm Moskau.
Mehr dazu findet man hier beim Schach-Ticker und hier bei ChessBase.
rit

Dienstag, 9. Mai 2017

Aktuelle Turniere

Russian Premier League in Sotschi
Kurz vor dem Abschluss (1.-10. Mai) steht die Russische Mannschaftsmeisterschaft in Sotschi. In den acht Sechser-Teams sind neben der russischen Elite mit Kramnik an der Spitze auch einige Legionäre (Mamedyarov, Giri, Shirov u.a.) dabei. Infos am besten bei ChessBase.
TePe-Sigeman in Malmö
Das schwedische Traditionsturnier läuft vom 10.-14. Mai in Malmö. Mit TePe wurde ein neuer Co-Sponsor gefunden. Drei Internationale, eine Frau und zwei Schweden streiten um die Trophäe. Die Turnierseite ist hier.
Fide Grand Prix Nummer 2 in Moskau
Der zweite Teil der vierteiligen GP-Serie 2017 findet vom 12.-21. Mai in Moskau statt. Zwölf Mann aus der Weltspitze kämpfen um Punkte für die Qualifikation zum Kandidatenturnier. Wegen des Zoffs zwischen Fide/Agon und den Internet-Portalen sind die Informationen bisher nur spärlich.
rit

Sonntag, 7. Mai 2017

Walter Berndt gewinnt Rapid der Senioren

Die Senioren-Schnellschach-Meisterschaften unseres Bezirks (5 Rd/20 Min) wurden beim TEC in Darmstadt ausgetragen. Dabei hat sich unser Spitzenspieler Walter Berndt den Titel geholt. Herzlichen Glückwunsch!
Unter 15 Teilnehmern siegte Walter Berndt (Ober-Ramstadt) mit 4,5 Punkten vor Jürgen Gelitz (Weiterstadt) mit 4,0 und Reiner Gutjahr (TEC) mit 3,5 Punkten. Aus Ober-Ramstadt waren auch Horst Breitwieser (3,0) und Hermann Jaksch (2,0) dabei.
Die komplette Tabelle ist hier.
rit

Samstag, 6. Mai 2017

DWZ-Liste aktualisiert

Die DWZ-Auswertung der Mannschaftskämpfe 2016/17 ist jetzt erfolgt. Die aktualisierte Liste für uns gibt es hier.
rit

Freitag, 5. Mai 2017

Zwei Mann punktgleich in Poikovsky

Das nach Anatoli Karpov benannte beliebte Einladungsturnier im westsibirischen Poikovsky erlebte seine 18. Auflage. Es war wie immer mit zehn mittelstarken Großmeistern besetzt, die diesmal zwischen Elo 2639 und 2727 aufwiesen.
Am Ende lagen mit Emil Sutowski (Isr) und Evgeniy Najer (Rus) zwei Mann mit 7,0 Punkten an der Spitze, von denen der Israeli die bessere Feinwertung aufwies. Es folgen der Vorjahressieger Korobov (Ukr) mit 6,0 und der Elofavorit Inarkiev (Rus) mit 5,0 Punkten.
Die Turnierseite ist hier. Sie ist zwar auf russisch, aber die Tabelle kann man lesen.
rit

Donnerstag, 4. Mai 2017

Giri gewinnt in Reykjavik

Das beliebte Reykjavik Open im hohen Norden hatte trotz weiter Wege und rauhem Klima wieder mehr als 260 Teilnehmer angezogen, von denen sich der Elofavorit Arish Giri als Bester erwies. Er siegte mit 8,5 Punkten aus 10 Runden und einem halben Punkt Vorsprung auf seine nächsten Verfolger.
Der Endstand an der Spitze:
    1 Giri            Ned 2771   8,5
    2 J.van Forest    Ned 2584   8,0
    3 Movsesian       Arm 2677   8,0
    4 Gupta           Ind 2607   8,0
    5 Kamsky          Usa 2668   8,0
Die beiden anderen Super-GM Andreikin (7,0) und Jobava (6,5) hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Bester Deutscher war Alexander Donchenko mit beachtlichen 7,0 Punkten. Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Mittwoch, 3. Mai 2017

Die Elo-Weltrangliste Mai

Top-10 der Männer: Die Veränderungen stammen im wesentlichen aus dem Turnier in Shenzhen-Longgang, dem Grenke Chess Classic, den Us-Championships und dem Reykjavik Open. Giri ist wieder aufgestiegen und Mamedyarov herausgefallen.
  1 Carlsen    2832  -6       6 Aronian     2789 +15
  2 So         2815  -7       7 Nakamura    2786  -7  
  3 Kramnik    2811   0       8 Anand       2786   0
  4 Caruana    2802 -15       9 Giri        2785 +14
  5 Vachier    2795  -8      10 Karjakin    2783   0
Top-4 der Frauen: Die Veränderungen stammen aus dem Match Hou-Ivanchuk, dem Grenke Chess Classic, der Women European Championship und der chinesischen Liga. Die Gruppe ist unverändert.
  1 Hou Yifan  2652  +3       3 Muzychuk A  2570 -17
  2 Ju Wenjun  2594  -2       4 Koneru      2557   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-57) und Paehtz (F-20). 
Im Schnellschach führen Carlsen und Hou sowohl im Rapid als auch im Blitz. 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

Dienstag, 2. Mai 2017

Schachbundesliga - die Schlussrunden 13+14+15

Baden Baden holt seine elfte Deutsche Meisterschaft
Nach einem Jahr Unterbrechung hat sich das Super-GM-Team aus der Kurtadt Baden Baden wieder den Meistertitel geholt, den es bereits von 2006 bis 2015 zehnmal in Folge gewonnen hatte. Mit der maximal möglichen Ausbeute von 30 Punkten aus 15 Runden fiel der Sieg absolut makellos aus.
Es folgen Hockenheim mit 24 Punkten sowie der Vorjahressieger Solingen und Schwäbisch Hall mit je 22 Punkten. Damit stellt das Land Baden Württemberg drei der ersten vier Plätze.
Das Abstiegsquartett bilden die üblichen Verdächtigen: Bayern München 7, Speyer Schwegenheim 5, der SV Griesheim 5 und Berlin Tegel 4 konnten das Klassenziel nicht erreichen.
Die komplette Tabelle gibt es hier und alle weiteren Einzelheiten hier auf der Bundesligaseite.
Trier zieht sich aus der BL zurück
Die SG Trier verlässt freiwillig die Bundesliga und wechselt in die britische Four Nations League. Angeblich stehen keine geeigneten Räumlichkeiten mehr zur Verfügung. Profitieren wird davon Bayern München , das auf diese Weise bereits zum dritten Mal in der BL bleiben darf.
rit

Montag, 1. Mai 2017

Mamedyarov gewinnt in Shamkir

Wie im Vorjahr holte sich Shakhryar Mamedyarov in seiner Heimat den Sieg im Gashimov Memorial, das auch diesmal wieder in Shamkir/Aserbaidschan ausgetragen wurde. Er gewann das neun-rundige Turnier diesmal nicht im Stichkampf, sondern mit einem halben Punkt Vorsprung.
Der Endstand:
  1 Mamedyarov    Aze 2772   5,5
  2 Kramnik       Rus 2811   5,0
    Wesley So     Usa 2822   5,0
    Topalov       Bul 2741   5,0
  5 Karjakin      Rus 2783   4,5
    Wojtaszek     Pol 2745   4,5
    Adams         Eng 2761   4,5
  8 Radjabov      Aze 2710   4,0
  9 Eljanov       Rus 2751   3,5
    Harikrishna   Ind 2755   3,5
Die Veranstaltung zählte wieder zu den ganz großen Events des Jahres. Mit einem Elo-Schnitt von 2765 fällt sie in die Kategorie 21. Die Turnierseite ist hier.
rit

Donnerstag, 27. April 2017

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag (14 Uhr). am Sonntag (14 Uhr) und am Montag (10 Uhr) stehen die Runden 13+14+15 der Schach-Bundesliga auf dem Programm.
Diesmal gibt es wieder eine Dreifach-Endrunde, die für alle Teams zentral im Maritim Hotel in Berlin stattfindet. Gleichzeitig spielt dort auch die Frauenbundesliga ihre Endrunden aus. Das ergibt eine Veranstaltung mit 200 Teilnehmern und über 70 Großmeistern, die zum Teil zu den Stars der Weltklasse zählen.
Dem Favoriten Baden Baden wird es wohl gelingen, die zur Meisterschaft noch fehlenden zwei Punkte zu holen. Zum Klassenverbleib unserer Griesheimer hingegen wären einige kleine Wunder nötig.
Alle Einzelheiten mit Spielplan und Tabelle gibt es hier, Live-Übertragungen hier und hier.
rit

Dienstag, 25. April 2017

Dzagnidze gewinnt die Frauen-EM

Bei der sehr stark besetzten Frauen-Europameisterschaft im lettischen Riga holte sich die Georgierin Nana Dzagnidze den Titel mit einem halben Punkt Vorsprung. Der Endstand an der Spitze nach 11 Runden:
   1 Dzagnidze     Geo 2528    8,5
   2 Goriachkina   Rus 2452    8,0 
   3 Galliamova    Rus 2444    8,0
Es folgt eine Gruppe von zwölf Spielerinnen mit je 7,5 Punkten, darunter auch Elisabeth Pähtz, die den achten Platz erreichte. Sarah Hoolt kam auf beachtliche 7,0 Punkte. Die Elo-Favoritin Anna Muzychuk konnte nicht überzeugen und landete mit 6,5 Punkten nur auf Platz 26.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

Montag, 24. April 2017

Ligakommentar  zum 9. Spieltag:   Bericht hier.   Einzelergebnisse hier.

Sonntag, 23. April 2017

Ober-Ramstadt steigt in die Starkenburgliga auf

Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 war in der Bezirksklasse für Spannung gesorgt, da noch vier Mannschaften um die beiden Aufstiegsplätze kämpften und zudem in direkten Duellen auf einander trafen.
Ober-Ramstadt I empfing Gernsheim IV in dem Wissen, dass ein Unentschieden zum Aufstieg genügt. Es entwickelte sich ein durchweg hart umkämpfter Mannschaftskampf. Rolf Tiemann und Knut Goebel verloren, Walter Berndt und Hermann Jaksch gewannen ihre Partien, Andreas Fuchs remisierte und es stand 2,5:2,5. Am ersten Brett verwertete Karlheinz Gürtler ein vorteilhaftes Endspiel und brachte Ober-Ramstadt mit 3,5:2,5 in Führung. Hingegen konnte Rene Hartmann seine Partie nicht halten und Gernsheim glich zum 3,5:3,5 aus. Die letzte Partie ist oft ein Nervenspiel. Klaus-Peter Basel hatte gute Nerven und die etwas bessere Stellung und konnte aus sicherer Position Remis machen zum 4:4 Endergebnis. 
Ober-Ramstadt I belegt damit in der Abschlusstabelle den geteilten ersten Platz punktgleich mit Groß-Umstadt I. Beide Mannschaften steigen in die Starkenburgliga auf.
kg

Aronian gewinnt das Grenke Chess Classic

Im glanzvoll besetzten Grenke Chess Classic 2017 hatte Levon Aronian einen ungewöhnlichen Lauf. Der allseits beliebte Armenier gewann das Turnier mit vier Siegen und ohne Niederlage und hatte am Ende einen deutlichen Vorsprung von 1,5 Punkten.
Der Endstand nach 7 Runden, von denen drei in Karlsruhe und vier in Baden Baden gespielt wurden:
  1 Aronian     Arm 2774   5,5
  2 Caruana     Usa 2817   4,0
  3 Carlsen     Nor 2838   4,0
  4 Naiditsch   Aze 2702   3,5
  5 Hou Yifan   Chn 2649   3,5
  6 Vachier-L   Fra 2803   3,5
  7 Bluebaum    Ger 2634   2,0
  8 Meier       Ger 2621   2,0
Weltmeister Magnus Carlsen zeigte eine neue Frisur, aber schachlich mit sechs Remisen für seine Verhältnisse nur Durchschnittliches. Dagegen eroberte sich die Chinesin Hou Yifan mit zwei Auftaktsiegen in Karlsruhe überraschend die Führung, die sie aber dann in Baden Baden nicht mehr halten konnte. Die beiden Deutschen blieben im Rahmen der Erwartungen.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

Samstag, 22. April 2017

Gashimov Memorial 2017 in Shamkir

Shamkir ist eine Kleinstadt im Nordwesten von Aserbaidschan, die von 1820 bis 1930 Annastadt hieß und damals von württembergischen Auswanderern besiedelt war. Vom 21.-30. April findet dort das vierte große Turnier zu Ehren des 2014 jung verstorbenen Vugar Gashimov statt.
Am Start sind zehn Super-GM:  
   Wesley So - Kramnik - Karjakin - Mamedyarov - Adams - Harikrishna -
   Eljanov - Wojtaszek - Topalov -
Radjabov.
Gespielt werden 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit jeweils um 13 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit 

Freitag, 21. April 2017

Vorschau zum 9. Spieltag

Am nächsten Sonntag (23.04.) läuft die neunte und letzte Runde der Mannschaftskämpfe im Bezirk Starkenburg. Unser Team hat Heimspiel 
   Bezirksklasse:   O-Ra 1 (1650) - Gernsheim 4 (1590).
Die junge Gernsheimer Mannschaft ist stark und spielt mit uns um den Gruppensieg und einen Aufstiegsplatz. Auch die beiden anderen Aufstiegsanwärter spielen gegeneinander.
Die Situation: Wir haben 11 MP und 35,0 BP, die anderen Drei haben jeweils 10 MP und 31-34 BP. Das bedeutet für uns:
Wenn wir am Sonntag gewinnen, sind wir Meister und erster Aufsteiger. Bei einem Unentschieden ist der zweite Aufstiegsplatz sicher und die Meisterschaft vom Ergebnis der Anderen abhängig. Bei einer Niederlage könnten wir nur noch theoretisch aufsteigen, sofern die Anderen remis spielen und wir noch 3,5 Brettpunkte holen oder 3,0 für einen Stichkampf.
rit

Donnerstag, 20. April 2017

Senioren-Meisterschaften im Bezirk

Am nächsten Montag (24.) um 13 Uhr treffen sich die Senioren (60+) beim TEC in Darmstadt zu ihrer Schnellschach-Meisterschaft (20min), die etwa 4-5 Stunden dauern wird.
Gleichzeitig ist dann Meldeschluss für das klassische Seniorenturnier mit normaler Bedenkzeit über sieben Runden, das von Mai bis November jeweils am ersten Montag von 14-18 Uhr ebenfalls beim TEC ausgetragen wird.
Für beide Veranstaltungen sind noch Plätze frei und der Turnierleiter Werner Metz freut sich auf eine rege Beteiligung.
rit